Pfeil rechts
5

A
Hallo an alle, ich muss sagen mir geht es ziemlich schlecht. In den letzten Tagen vergeht keine Sekunde in der ich keine Angst habe und das ist wirklich extremer Stress für meinen Körper.

Ich merke richtig wie mein gesamter Körper bebt und zittert. Extrasystolen sind da noch das harmloseste. Entspannungsübungen bringen mir kaum was. Ich kann mich einfach nicht fallen lassen. Raus gehen kann ich zur Zeit überhaupt nicht, wegen meinem extremen Heuschnupfen, das belastet meinen Körper zusätzlich.

Ich habe Angst jeden Moment umzukippen, weil mein ganzer Körper kribbelt und mein Nervensystem verrückt spielt. Das einzige was mir ein bisschen hilft ist zu baden. Nur kann ich mich schlecht dreimal am Tag baden.

Habt ihr irgendwelche Tipps?

10.06.2017 20:43 • 11.06.2017 #1


17 Antworten ↓


koenig
Ich habe von meiner Thera ein paar Übungen gezeigt bekommen. Hast du Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung versucht?

10.06.2017 22:04 • #2


A


Wie beruhigt ihr euer vegetatives Nervensystem?

x 3


A
Zitat von koenig:
Ich habe von meiner Thera ein paar Übungen gezeigt bekommen. Hast du Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung versucht?


Ja tut anfangs ganz gut, aber ich kann mich längere Zeit nicht fallen lassen/hab Angst die Kontrolle über mich zu verlieren wie bei einer Hypnose z.B.

10.06.2017 22:13 • #3


I
koenig...gibt definitiv besseres.

10.06.2017 22:19 • #4


A
Zitat von IchLiebeEuchAlle:
koenig...gibt definitiv besseres.


Als da wäre? Ich bin über jeden Ratschlag dankbar.

10.06.2017 22:26 • #5


I
Also ich habe es beides auch am Anfang gemacht, aber während es eine kurze Zeit hilft, schaffte es langfristig keine Wirkung. Autogenes Training erfordert, das man seeeeehr ruhig wird, was sehr schwierig ist, weil man das akut schwer kann, da man jeden Moment damit rechnet zusammenzubrechen.

Progressive Muskelentspannung ist das bessere von den beiden...kommt aber mit dem Manko, das man es nicht so oft machen kann, weil dann die Wirkung abschwächt. Auch hier muss man daran glauben.

Das Problem ist, das die Wurzel der Angst, also die schlechte Energie, die den Körper durchfließt schon bald wieder zurrückkehrt. Jetzt wirst du sagen: Aber es findet doch alles in meinem Kopf statt...Tja nicht ganz, das Bewusstsein als solches, befindet sich in der Körpermitte, das ist das Zentrum deiner inneren Ausgewogenheit und Zufriedenheit...mehr noch dein Herz oder dein bauch.

Das zu lernen und zu verstehen, da hilft das Qi-Gong oder das Taiji, das sehr vielseitig ist, um es auf einzelne Übungen zu reduzieren.

Dabei manifestiert sich eine Energie die man auch Chi nennt und sie gilt es durch den Körper zu führen. Die Existenz dieser Energie wurde wissenschaftlich nachgewiesen und man vermag es sogar an andere weiterzureichen, damit sie sich besser fühlen. Aber das ist wieder etwas anderes.

10.06.2017 22:41 • x 1 #6


Schlaflose
Zitat von agmaster:
Entspannungsübungen bringen mir kaum was.


Geht mir auch so. Wenn ich mein vegetatives Nervensystem beruhigen will, muss ich mich körperlich bewegen, sprich Sport. Wenn du wegen Heuschnupfen nicht raus kannst, mach drinnen Sport, z.B. auf der Stelle laufen. Oder geh ins Fitnessstudio und geh an die Ausdauergeräte.

11.06.2017 14:59 • x 1 #7


Schisserle
In Akut Phasen fange ich an zu singen! Ein Lied nach dem anderen. Habe mal gelesen (weiß leider nicht mehr wo) das das Gehirn nicht gleichzeitig Singen und Angst haben kann nweiß nicht ob es stimmt aber mir hilft es und ich werde ruhiger

11.06.2017 15:09 • x 1 #8


W
Zitat von Schisserle:
In Akut Phasen fange ich an zu singen! Ein Lied nach dem anderen. Habe mal gelesen (weiß leider nicht mehr wo) das das Gehirn nicht gleichzeitig Singen und Angst haben kann nweiß nicht ob es stimmt aber mir hilft es und ich werde ruhiger


Genau das hab ich letzte Nacht auch gelesen, zum ersten mal..Zuvor noch nie gehört..
Aber klingt gut.

11.06.2017 15:13 • x 1 #9


petrus57
Zitat von Schisserle:
In Akut Phasen fange ich an zu singen! Ein Lied nach dem anderen. Habe mal gelesen (weiß leider nicht mehr wo) das das Gehirn nicht gleichzeitig Singen und Angst haben kann nweiß nicht ob es stimmt aber mir hilft es und ich werde ruhiger


Du kannst aber auch auf ein Bein stehen. Wirkt genauso gut.

11.06.2017 15:17 • #10


Schisserle
Man kann vieles ausprobieren und das was einem hilft beibehalten. Manchmal braucht man einfach einen kleinen Denkanstoß da man vor lauter Bäumen den Wald nicht sieht.

11.06.2017 15:31 • #11


A
Hätte vielleicht noch jemand einen Tipp wie man diese lästigen Extra Systolen vom Herz wegkriegt? Jeder dritte Schlag ist bei mir so ein extra Schlag... extrem unangenehm

11.06.2017 16:00 • #12


Minkalinchen
@ agmaster,

als erstes ganz tief einatmen, dann ausatmen...mit geschlossenem Mund einatmen, dann mit geöffnetem Mund ausatmen.
Das mindestens 3x hintereinander, wenn nicht weg, verlängern.

Oder du atmest mit geschlossenem Mund tief ein, die Luft anhalten, paar Sekunden, dabei pressen, ohne Luft zu holen, so innerlich doll pressen....dann wieder
ausatmen, mir hilft das oft, sind Tipps von meiner Internistin.

Kannst es ja mal versuchen.

LG

11.06.2017 16:12 • x 1 #13


A
Zitat von Minkalinchen:
@ agmaster,

als erstes ganz tief einatmen, dann ausatmen...mit geschlossenem Mund einatmen, dann mit geöffnetem Mund ausatmen.
Das mindestens 3x hintereinander, wenn nicht weg, verlängern.

Oder du atmest mit geschlossenem Mund tief ein, die Luft anhalten, paar Sekunden, dabei pressen, ohne Luft zu holen, so innerlich doll pressen....dann wieder
ausatmen, mir hilft das oft, sind Tipps von meiner Internistin.

Kannst es ja mal versuchen.

LG


Ja Atmung spielt tatsächlich ne große Rolle, verschafft mir aber immer nur einige Sekunden Abhilfe. Es ist als wäre einfach ein Wurm in der Reizleitung des Herzens. Das blöde ist halt auch, dass ich die Dinger so stark wahrnehme, vor allem im Ruhezustand.

11.06.2017 16:19 • #14


mohnblue
Mir hat das homöopathische / spaghyrische Mittel Solunat Nr 5 sehr gut geholfen gegen Extrasystolen. Es war ein Tipp meiner Homöopathin und nach 3 Monaten waren meine Extrasystolen (im EKG beim Kardiologen 3000 am Tag gemessen!) weg. Mittlerweile kommen sie in akuten Streßsituationen nochmal ganz kurz und dabei hilft mir dann lediglich der Gedanke, die Tropfen im Schrank zu haben, ich nehme sie nicht einmal mehr.

11.06.2017 17:51 • #15


W
Kann auch ne Fehlinformation/Reizung sein, die z.B.durch Wirbelblockaden o.ä hervor gerufen wird. Wurde mir neulich bei der Akupunktur gesagt. Dass ich total verspannt sei , im Rücken und auch das Zwerchfell..

Und dass davon auch Herzrhytmusstörung , durch oben genannte Probleme, entstehen können.. (hatte die letztes Jahr , ohne, dass eine Ursache gefunden wurde. Vorallem im Langzeit EKG, nachts im Schlaf, 3-4Stunden fast ohne Pause. Kann mir gut vorstellen, dass das u.a.durch ne komische Schlaflage hervor gerufen wurde.

Jedenfalls, dann wurde kurz 2 Mal im Rücken gedrückt, so dass es ordentlich gekracht hat und danach Nadeln gesetzt- und merke richtig den Unterschied beim Atmen..

kannst ja mal Akupunktur, Mass., Physio/Osteopathen oder was weiß ich, probieren. Vielleicht bist du auch blockiert und verspannt?

Schmerzen hatte und habe ich übrigens nicht (also, Rücken oder so)

11.06.2017 18:08 • #16


A
Zitat von Waldmeisterin:
Kann auch ne Fehlinformation/Reizung sein, die z.B.durch Wirbelblockaden o.ä hervor gerufen wird. Wurde mir neulich bei der Akupunktur gesagt. Dass ich total verspannt sei , im Rücken und auch das Zwerchfell..

Und dass davon auch Herzrhytmusstörung , durch oben genannte Probleme, entstehen können.. (hatte die letztes Jahr , ohne, dass eine Ursache gefunden wurde. Vorallem im Langzeit EKG, nachts im Schlaf, 3-4Stunden fast ohne Pause. Kann mir gut vorstellen, dass das u.a.durch ne komische Schlaflage hervor gerufen wurde.

Jedenfalls, dann wurde kurz 2 Mal im Rücken gedrückt, so dass es ordentlich gekracht hat und danach Nadeln gesetzt- und merke richtig den Unterschied beim Atmen..

kannst ja mal Akupunktur, Mass., Physio/Osteopathen oder was weiß ich, probieren. Vielleicht bist du auch blockiert und verspannt?

Schmerzen hatte und habe ich übrigens nicht (also, Rücken oder so)


Vielen Dank für den Tipp. Habe tatsächlich den Verdacht, dass die Extra Schläge auch Lage abhängig sind. Habe sie vor allem im Liegen. Werde mich nach einem Osteophaten umsehen.

Wobei bei mir glaube ich einfach durch dauerhafte Angst und Anspannung mein Nervensystem durcheinander ist. Zu viele Stresshormone etc. Habe gerade gelesen das zu viel Adrenalin sogar zum Herzinfarkt führen kann. Na super .....

11.06.2017 18:22 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

W
Echt? Na toll..Hab auch zuviel Adrenalin..Erst letzte Nacht wieder..Aber ich glaube, auch da können Osteopathen, Heilpraktiker, Chinesische Medizin gut helfen..

11.06.2017 18:51 • #18


A


x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer