Pfeil rechts

Hallo

da ich eigentlich nie Probleme mit meiner psychischen Verfassung hatte, hier ein kurzer Bericht wie es mir in den letzten zwei Wochen ergeht. Eine kleine Einschätzung oder Ratschläge wären sehr nett, da ich selber nicht so genau weiß was mit mir los ist!

Also ich war eigentlich immer relativ unbeschwert, ich habe eigentlich keine Probleme unter Dauerstress zu arbeiten, den Stress konnte ich relativ erfolgreich einfach ausblenden, da mir insgesamt aber sehr wichtig ist, was andere von mir Denken, nehme ich mir Konflikte schon immer mehr zu herzen. Es geschieht außerdem regelmäßig, dass ich für 2-3 Tage Schlafstörungen habe nachdem ich in irgendeiner Art- und Weise die Kontrolle verliere (zum Beispiel ein versehentlicher Vollrausch von Alk., was aber nicht oft geschieht).

Vor zwei Wochen gab es einen Konflikt auf der Arbeit mit einem Arbeitskollegen, welcher sich aber eigentlich erledigt hat, bzw. das Schadensereignis ist noch gar nicht aufgetreten. Es könnte aber vielleicht in meiner Abwesenheit auftreten, da ich ende dieser Woche für 4 Wochen in den Urlaub fliege. Dieser Konflikt hat mich irgendwie mehr aus der Bahn geworfen wie sonst, am Mittwoch war ich nur sauer aber Donnerstag und Freitag wurde es ein schlechtes Gewissen, verzweifelte Versuche die Situation zu entschärfen, am Wochenende dann schlechtes Gewissen gehabt. Das hat mich ziemlich fertig gemacht und ich habe mir dort nur gedacht normalerweise schalte ich doch zum Feierabend immer sofort ab...warum geht mir das so nahe?. Samstag fing ich zudem an ein Antibiotikum zu nehmen, zum Dienstag habe ich dann Panikattacken und schlimme Depressive Verstimmungen bekommen, damit bin ich zum Arzt und habe das erklärt, das Antibiotikum wurde sofort abgesetzt. Das Gefühl blieb, wurde aber weniger. Dieses Wochenende trat es nur noch schubweise auf, immer so ein schlechtes Gewissen, dazu die Angst, dass mein Seelenzustand für immer so bleibt.

Eigentlich ging es mir aber auch wieder besser, heute war ich gut gelaunt bis eine andere Arbeitskollegin sich meldete und mich auf eine Notiz von mir aufmerksam machte, von der sie sich angegriffen gefühlt hatte. Ich habe mich entschuldigt und gesagt dass es nicht so böse gemeint war. Zack verfiel ich wieder in dieses schlechte Gewissen, Konzentration war wieder weg.
Die Angst, dass sich mein Gemütszustand gar nicht mehr verbessert wird immer schlimmer.

Vor allem fliege ich am Freitag in den Urlaub...ich gehe 3x pro Jahr alleine Backpacken (mit dem Rucksack durch fremde Länder reisen), ich mache das eigentlich unfassbar gerne. Jetzt habe ich aber a) die Angst, dass sich mein Gemütszustand nicht legt, ich auch im Urlaub nicht abschalten kann und b), nach wie vor das schlechte Gewissen/die Angst, dass das vorher angesprochene Schadensereignis doch noch auftritt ohne dass ich das irgendwie kontrollieren oder steuern kann.

Irgendwie ist das ein Teufelskreis, eine Abwärtsspirale und sowas kenne ich von mir gar nicht. Vielleicht sind das aber auch nur noch Nebenwirkungen von dem Antibiotikum?

03.04.2017 12:55 • 03.04.2017 #1


8 Antworten ↓


Das ist nur psychisch mit Antibiotikum hat das nichts zutun.

03.04.2017 12:59 • #2



Veränderung der Psyche, kurzer Bericht

x 3


Laut des arztes kann das schon im Zusammenhang stehen. Was denkst du denn was es sein könnte? Ich verwandel mich gerade vom ausgeglichenen Stressfreien typen zum dauergestressten wrack. Zumindest fühlt es sich so an.

03.04.2017 14:15 • #3


petrus57
Was war das für ein Antibiotikum? Ich habe meine Probleme auch seit Einnahme eines Antibiotikums.

03.04.2017 14:59 • #4


Doxycyclin

03.04.2017 15:06 • #5


petrus57
Ich hatte ein anderes. Aber deines scheint wohl auch solche Nebenwirkungen zu verursachen. Ist aber relativ selten.

03.04.2017 15:35 • #6


Ja wie auch immer, ich drehe noch durch. Hatte gerade auf der Heimfahrt das Gefühl ich müsste weinen, einfach total weinerlich und ich weiß einfach nicht wieso :O

03.04.2017 16:55 • #7


la2la2
Hey,
warum hat man dir denn ein Antibiotikum verschrieben? Entzündungen im Körper können auch zu Depressionen führen.

Die Ursache für den Dauerstress und die Unruhe hast du scheinbar schon selbst erkannt: Nimm die Probleme vom Job nicht mit nach Hause oder gar in den Urlaub. Wenn du deine Urlaubsvertretung auf den drohenden Schaden aufmerksam gemacht hast und deinen Vorgesetzen am besten schriftlich (per Mail o.ä.) und mündlich, kannst du tiefenentspannt in den Urlaub fliegen. Und falls es hart auf hart kommt, kannst du mit der Mail beweisen, dass du vorher gewarnt hast.

Genieße den Urlaub, entspanne dich, vergiss die Arbeit für 4 Wochen komplett. Eine bessere Behandlung gibt es nicht für die Symptome.

03.04.2017 17:09 • #8


Hey

Danke für diese Worte!

Leider kann ich nicht mal ebend so abschalten. Wenn das ginge, wäre es ja einfach. :/

Ich hatte eine bakterielle Stirnhöhlenentzündung. Ich war gerade im Sprachkurs und das hat mir schon sehr geholfen. Ich fühle mich entspannter aber noch wärend ich das hier schreibe kommt die Unruhe und das schlechte Gewissen wieder in mir hoch. Auf der Arbeit ist eigentlich alles geregelt... Objektiv betrachtet weiß ich, dass ich eigentlich gar kein Problem habe bzw. das Problem bin ich selber weil ich es mir selber einrede. Aber wie aus diesem Teufelskreis entkommen?

03.04.2017 21:32 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer