Pfeil rechts

Hallo zusammen,

erstmal find ich es toll das man sich in solchen Foren mit anderen austauschen können, die ähnliches erleben oder erlebt haben wie man selbst.

Bei mir ist folgende Situation im Moment: Hatte schon seit meiner Kindheit immer wieder Phasen von größerer Ängstlichkeit, bin dann damit aber immer wieder zurecht gekommen, zuletzt war das 2004, dass ich aufgrund von privaten Problemen und einer Prüfungssituation Panikattacken bekam und einige Zeit ziemlich in den Seilen hing. Damals hab ich es aber wieder auf die Reihe bekommen, meine Prüfung geschafft und einen guten Job angenommen, den ich bisher noch habe. Eine Therapie oder dergleichen hab ich nicht gemacht damals.

Nun kam die Angst vor zwei Monaten zurück. Es war ein diffuses Gefühl, eine enge in der Brust und eine ständige innere Anspannung. Ich hab mich erstmal weiter durchgekämpft und hab weiter gemacht wie bisher, aber dann ging nix mehr. Ich bin mehr oder weniger zusammengebrochen auf der Arbeit und bin seitdem krank geschrieben. Ich hab sogar recht schnell eine Therapeutin bekommen, aber noch keinen festen Platz (nur ab und an Gespräche). Der Hausarzt hat mit ein AD verschrieben (da ich zeitweise gar nicht mehr runter kam, nicht mehr schlafen konnte..nur noch im Gedankenkarussell)

Ich hatte gehofft, dass ich schnell wieder auf die Reihe kommen. Hab versucht mich abzulenken, spazieren zu gehen..irgendwie wieder Kraft zu tanken. Es ist abr nix besser geworden und ich dreh mich gedanklich nur im Kreis. Jetzt steht ich davor wieder arbeiten zu gehen...wovor ich im Moment große Angst habe oder irgendwie therapeutisch noch mehr Hilfe zu bekommen.., ich weiß nicht weiter. Wer kennt sowas in Zusammenhang mit Job (und den damit verbundenen Zukunftsängsten etc)

Danke

06.05.2012 17:51 • 06.05.2012 #1


3 Antworten ↓


Hallo!
Das Gefühl wegen der Arbeit kenne ich auch gut. Ich bin seit Ende Februar krank geschrieben, weil ich so starke körperliche Symptome habe wie Schwindel, Atemnot und Engegefühl. Ich soll bald mit einer Wiedereingliederung anfangen, traue mich aber noch nicht....
Gruß Taddy

06.05.2012 18:04 • #2



Stänidg unter innerer Anspannung

x 3


Hallo Taddy,

hast du in dieser Zeit eine Therapie gemacht oder eine Art Hilfe in Anspruch genommen?
Ich überlege mir ob ein Klinikaufenthalt sinnvoll wäre, da ich schon den dringenden Wunsch habe wieder gesund zu werden...

Dieses Engegefühl kenn ich auch und das begleitet mich schon ne ganze Weile..
Körperlich geht es mir soweit ja ganz ok, bei mir sind das mehr psychische Symtome, wie z.B. den Anforderungen nicht gewachsen zu sein, da mich mein job immer ganz schön viel Kraft gekostet hat...

Gruß

06.05.2012 18:31 • #3


Ich mache jetzt schon seit längerer Zeit eine Therapie, aber trotzdem habe ich immer wieder so Phasen, in denen ich einfach so starke körperliche Symptome habe, dass ich nicht arbeitsfähig bin. Leider hat mir die Therapie bisher nicht dabei geholfen....

06.05.2012 20:07 • #4




Mira Weyer