Pfeil rechts
7

rebbe
Hallo liebe Mitglieder,

seit ein paar Wochen wache ich ständig ungefähr nach vier Stunden Schlaf wieder auf und seit ein paar Tagen mit starker innerer Unruhe und seit neuestem kommt das Verschwitzt sein auch hinzu.
Dazu kommt, dass ich dann nicht mehr leicht wieder einschlafen kann.
Meist wenn ich dann nach ein paar Stunden nochmal einschlafe, kriege ich Albträume.
Außerdem fange ich auch irgendwann an zu zittern, meine Oberschenkel krampfen und meine Arme schlafen ein bzw. fangen an zu kribbeln, wenn ich liegen bleibe.
Zu dem bin ich auch extrem kälteempfindlich und oft sehr gereizt.

Dass ich mit starker innerer Unruhe und verschwitzt aufwache ist auch nur seit ich meine Periode bekommen habe, also seit ein paar Tagen.

Kennt das jemand von euch? Habt ihr ähnliche Probleme? Liegt es an den Hormonen? Hättet ihr irgendwelche Tipps wie man besser Durchschlafen und/oder schnell wieder einschlafen kann (ohne Medikamente, bitte)?

15.11.2021 02:31 • 16.11.2021 #1


19 Antworten ↓


Solveig2021
Hallo rebbe

Mir geht es ähnlich....nur das ich schon älter bin. Periode habe ich nicht mehr
Ich habe dann auch Angststörungen....habe Angst , das ich irgendetwas mit dem Herzen habe

15.11.2021 03:05 • #2



Aufwachen mit innerer Unruhe

x 3


rebbe
Hallo Solveig,

Angst, dass es etwas körperliches sein könnte habe ich auch. Ich komm dann schnell ins Grübeln und frag Dr. Google, was die Sache schnell schlimmer machen kann, deshalb versuch ich es auch zu vermeiden so gut es geht.

Machst du was gegen die Angst bzw. bist du in der Lage dich dann irgendwie zu beruhigen?

15.11.2021 03:27 • #3


Solveig2021
Das ist manchmal total schwierig.....Heute Nacht komme ich gar nicht zur Ruhe
Das Gefühl kann man auch gar nicht richtig beschreiben

15.11.2021 03:30 • #4


rebbe
Geht mir in letzter Zeit genauso... Ich hoffe für uns beide, dass es bald besser wird!

Ich versuch's hin und wieder mit Atemübungen - mal helfen sie, mal nicht...

15.11.2021 03:38 • #5


Wozlew
@rebbe ich kenne das Gefühl auch sehr gut,bei mir kommt noch ein wahnsinniger Druck dazu..
Auch ich bin älter,also keine Periode mehr.
Ich stehe dann auf,mache mir einen Tee und lenke mich mit tv ab.
Habe seit längeren eine therapiedecke.
Würde deine Schilddrüse mal untersucht?
Liebe Grüße wozlew

15.11.2021 04:51 • #6


rebbe
@Wozlew nee, meine Schilddrüse wurde noch nicht untersucht. Gibt es da einen Zusammenhang?

Ist die Therapiedecke eine gewichtete Decke? Ich hab nämlich eine, aber die Wirkung ist oft unterschiedlich, so wie mit Atemübungen - mal beruhigt's, mal nicht

15.11.2021 05:15 • #7


Wozlew
@rebbe ja genau,eine gewichtsdecke.
Die Schilddrüse hat sehr viele Aufgaben,und z.b bei einer unterfunktion kann es zu körperlichen und psychischen Problemen kommen.
Es gibt auch die autoimmunerkrankung hashimoto.
Würde das einmal abklären.

15.11.2021 06:07 • x 1 #8


Guten Morgen, mir geht es ähnlich wie euch. Ich weiß zwar das es so wie es ist, nicht gefährlich ist, aber ich kämpfe jeden Tag damit. Der Körper nimmt schon eine Erwartungshaltung ein und schürt die Angst. Früher bin ich aufgestanden und los ging es. Ich habe mir überlegt was ich am Tag zu erledigen habe usw. Heute wache ich auf und habe sofort innere Unruhe, Angst (wovor auch immer) und Schwindelattacken. Das in sich hineinhören fängt an und schon ist die Symptomatik in vollem Gange.
Dr. Google ist da aber der falsche Ansprechpartner, da wird es noch schlimmer. Wenn man dann denkt es hat was mit der Schilddrüse zu tun und man googelt danach, dann stehen da auch eindeutig die vorhandenen Symptome. Und schon ist man in dem Amgstkreislauf. Googelt man nach Fußpilz,findet man bestimmt auch Symptome welche man selber eventuell hat. Am besten ist, ab zur Hausärztin.......ehrlich sagen wie man sich fühlt und einfach mal drum bitten ein Blutbild zu machen. Sag aber dem Arzt, das du deine Schilddrüsenwerte gerne mit kontrolliert haben möchtest, diese sind im normalen Blutbild nicht mit.
Also an alle Kopf hoch.......wir sind nicht allein.....und auch der beschissenste Tag hat nur 24 Stunden

15.11.2021 07:19 • #9


rebbe
Ich hab jetzt in einer Woche einen Termin in einer Psychiatrie, da werden sie mich auch körperlich untersuche.

Ich hab jetzt nur die große Angst, falls es doch nichts körperliches ist und ich einfach ein hoffnungsloser Fall bin. Ich leide jetzt sehr stark an Zwangsgedanken, Wut, Ängsten und Panik... Ich weiß grad nicht wie ich das alles überstehen soll.

15.11.2021 10:56 • x 1 #10


psychomum
@rebbe Hallo, die Idee mit der Psychiatrie finde ich gut.

Ich kenn sowas auch....mal ist die Panik da umd mal nicht, ich habe immer den gleichen Ablauf nach dem Aufstehen und dann geht es mir oft besser.

Viele Grüße

15.11.2021 11:08 • x 1 #11


Hallo rebbe, kein Fall ist hoffnungslos. Den ersten Schritt, dich bei einem Psychiater vorzustellen ist doch schon mal gemacht. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, das der körperliche Untersuchungen macht. Vielleicht ist es auch sinnvoll, mal mit deiner Frauenärztin zu sprechen, wenn du das Schwitzen und die Unruhe mit deiner Periode in Verbindung bringst. Irgendwelche Hormonschwankungen können da schon sein, was aber nicht gefährlich ist.......das ist bei uns Weibern nun manchmal so. Egal was es auch ist......, es bringt dich nicht um. Höre auf zu googeln, was es sein könnte.......
Wenn ich dich fragen darf, wie lange hast du die Probleme schon mit den zittrigen Oberschenkel und den eingeschlafenen Armen? Bleib stark.......LG Kado

15.11.2021 11:41 • x 1 #12


rebbe
Man hat mir am Telefon gesagt, dass man Blutabnahme usw. machen würde, falls ich sie richtig verstanden habe.
Ich war seit vier Jahren aus Angst bei keinem Arzt, habe dementsprechend auch keine Frauenärztin und bei mir in der Gegend nehmen die Ärzte keine Neupatienten mehr auf... Hab heute viel rumtelefoniert bei verschiedenen Ärzten... Nur die Psychiatrie die etwas weiter weg ist, hat mir einen Termin geben können.

Seit Anfang Oktober zittern und krampfen meine Oberschenkel oft unkontrolliert, meine Arme schlafen schon seit etwas mehr als einem Jahr immer wieder ein oder fangen an zu kribbeln kribbeln, es kommt und geht immer wieder phasenweise.

15.11.2021 11:54 • #13


Einen Arzt brauchst du auf alle Fälle, wenigstens einen Hausarzt. Braucht jeder hin und wieder mal. Notfalls bei deiner Krankenkasse anrufen und sagen, das du einen Hausarzt brauchst und keiner dich nimmt.
Manchmal ist es auch, ich möchte keine Ferndiagnosen stellen , ich bin kein Arzt und es steht mir auch nicht zu........., aber ich kann aus meiner Erfahrung sprechen. Das mit den eingeschlafenen Armen kann (muss aber nicht!) von der Halswirbelsäule kommen. Manchmal verkrampft sich, bedingt durch die Angst, die Muskulatur und da kann es auch sein, daß sich mal ein Nerv verklemmt. Auch da können solche Symptome zum Vorschein kommen. Aber wie gesagt, alles kann, nichts muss. Kümmere dich um einen Arzt, bezahlst ja schließlich auch Krankenversicherung. Der wird dir zuhören und alles weitere klären. Auch in der Psychiatrie kannst du sagen, daß es dir nicht gut geht, deine Symptome schildern und denen sagen, daß du keinen Hausarzt hast. Vielleicht hast du Glück und die wissen einen Rat. LG

15.11.2021 12:11 • x 1 #14


Hallo rebbe, ich bin es nochmal. Ich möchte nicht das du den Eindruck hast, ich schreibe hier irgendwas um dich zu beruhigen. Ich möchte nur, daß du weißt, daß es alles und nichts sein kann. Ich bin auch nicht ganz unerfahren in der ganzen Symptomatik.
Mein Leidensweg zieht sich schon über 30 Jahre. Meine Diagnosen gestalten sich so
Depression in verschiedenen Episoden, jahrelang auch ganz Ruhe davor, seit 3 Jahren wieder aktuell, Angst/Panikattacken, posttraumatische Belastungsstörung, generalisierte Angststörung, RLS (unruhige Beine), Anomalie des Sehnerves, 2 Bandscheibenvorfälle in der Halswirbelsäule, voriges Jahr versteift, Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich mit Spinalkanalstenose (dadurch hat man manchmal das Kribbeln oder Taubheitsgefühl), Entfernung der halben Schilddrüse und zu guter Letzt noch den Ausfall meines Gleichgewichtsorganes.
Von daher, kenne ich mich - gezwungenermaßen- ein bisschen mit Symptomatik und Ärzten aus.

Kopf hoch, alles wird gut. LG

15.11.2021 16:24 • x 1 #15


rebbe
@Kado ich danke dir wirklich sehr für deine Ehrlichkeit und dass du deinen Leidensweg - wie du schreibst - hier geteilt hast!

Du scheinst wirklich viel durchgemacht zu haben und durchmachen zu müssen.

Ich wünschte ich könnte mehr auf deine Antworten eingehen, aber ich bin jetzt momentan bloß so kaputt und müde. War ein anstrengender Tag... Hoffe du kannst es verstehen... Nochmals danke.

15.11.2021 17:22 • #16


Ich möchte keine Werbung machen, aber gehe mal bei YouTube auf- Guido Ludwigs Hypnose und Meditation - .......,gibt es verschiedene Themen......ähneln sich aber alle. Mir hilft das sehr......
Alles Gute

15.11.2021 17:29 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

rebbe
@Kado danke für den Tipp! Werde später mal reinschauen.

Wünsch dir auch alles Gute und noch einen schönen Abend!

15.11.2021 17:35 • #18


fearhunter
Hey meine Lieben,

die Symptome die ihr hier beschreibt sind klassisch bei Ängsten jeglicher Art und leider beginnt schnell mal ein nicht endend wollender Teufelskreis, wenn die Gedankenspirale losgeht. Aus dieser gibt es dann kaum noch entkommen. Unangenehme Gedanken und damit verbundene, unangenehme Emotionen bis hin zu körperlichen Symptomen sind an der Tagesordnung.

Das schränkt das eigene Leben u.U. in beträchtlichem Maße ein und wir ziehen uns immer mehr und mehr zurück, verkleinern unsere Komfortzone immer weiter, wodurch wiederum die Ängste anwachen und zunehmen.

@rebbe: Ich weiß, dass ist jetzt leichter gesagt als getan, aber versuch Dir darüber keine Sorgen zu machen. Auch wenn es nicht körperlich ist, bist Du ganz bestimmt kein hoffnungsloser Fall! Ängst sind jedenfalls zu bewälrtigen - das kann ich Dir garantieren! Es ist häufig unangenehm, aber wenn sich die ersten Erfolgserlebnisse einstellen, dann fühlt sich das großartig an - und das kannst auch Du erleben.

Ich bin Psychologe und auf Ängste spezialisiert - vor kurzem habe ich ein Unternehmen gegründet, dass in Zukunft Videokurse zum Thema Ängste und wie sie zu bewältigen sind, anbienten wird. Zusätzlich biete ich auch ein Coaching zum Thema Angst an, also sollte Dir gar nichts mehr helfen, dann melde Dich gerne mal unverbindlich bei mir. Ich bin überzeugt helfen zu können.

Derweil wünsche ich Dir aber alles Gute und viel Mut für Deinen Termin in der Psychiatrie. Es gibt dabei aber nichts, wirklich nichts vor dem Du Dich fürchten müsstest!

Alles Liebe,
Martin (fear hunter)

16.11.2021 10:47 • #19


Solveig2021
Hallo rebbe
Da bin ich ja gespannt, was die dir sagen.....
Nimmst du eigentlich Medikamente?
Schilddrüsenwerte wurden bei mir auch schon mehrmals gemacht, waren aber immer in Ordnung

16.11.2021 21:24 • #20



x 4





Dr. Christina Wiesemann