Pfeil rechts
1

Entwickler
Hallo,

so eine Situation habe ich mir lange Zeit gewünscht: Gut bezahlten Job, Frau, Eigenheim und Ferienwohnung, zwei Autos, zwei Motorroller, drei Kinder, keine Schulden mehr. Aber trotz allem bin ich noch nicht aus dem Tief raus. Ich befürchte, dass das nicht mehr passieren könnte. Zu lange dauerte die Zeit der Erniedrigung, des chronischen Geldmangels (fast 25 Jahre lang), sich immer verschlechternde Arbeitssituationen. Jetzt könnte ich endlich mal aufatmen. Aber das Gegenteil davon passiert. Totale Erschöpfung, nur noch im Bett liegen nach der Arbeit, Zurückziehen, kein Sport mehr, Alk. und Schlaftabletten. Warum komme ich nicht aus dem Sumpf raus? Kennt jemand eine ähnliche Situation?

17.08.2015 18:14 • 22.08.2015 #1


24 Antworten ↓


Ja, diese Situation kenne ich sehr gut. Meinst du spielt für die jetzige Situation die Tatsache eine Rolle, dass du Aspie bist? Oder eher nicht?

17.08.2015 18:24 • #2



Psyche gebrochen - obwohl Grund dafür entfallen?

x 3


Entwickler
Zitat von MathiasT:
Ja, diese Situation kenne ich sehr gut. Meinst du spielt für die jetzige Situation die Tatsache eine Rolle, dass du Aspie bist? Oder eher nicht?

Ja, vielleicht. Ich glaube, was mich am meisten runterzieht, ist die fehlende Hoffnung, dass ich bis zum Rentenalter vielleicht im Job nicht durchhalte, weil ich mich nirgends richtig integrieren kann.

17.08.2015 18:26 • #3


Das geht mir auch ähnlich. Aber man muss doch die Zähne zusammen beissen und kämpfen. Krisen halten nicht ewig an, sie gehen vorüber.

17.08.2015 18:28 • #4


Entwickler
Als ich mal innerhalb weniger Wochen 2000 EUR an der Börse gewonnen hatte, konnte ich mich auch nicht drüber freuen. Aber wenn ich 2000 EUR verloren hätte, hätte es mir den Rest gegeben. Ich verstehe diesen Mechanismus nicht.

17.08.2015 18:30 • #5


Icefalki
Hi Entwickler, weil materieller Gewinn, das Streben danach, und der Erfolg tatsächlich zweitrangig ist. Ist es erreicht, hat man Angst es wieder zu verlieren, ist ausgepowert und im Prinzip auch nicht die Ursache der Erkrankung.

Kenn ich gut, sagte mir das auch immer, Jammern auf hohen Niveau, hab doch alles.

Wie gut kennst du dich eigentlich? hast brav geackert, vorbildlich dein Bestes gegeben und dir geht es nicht gut?

Was fehlt dir? Anerkennung? Oder ist es nur das Ausgebranntsein? Hast du vor lauter arbeiten, DICH verloren?

17.08.2015 18:33 • #6


Entwickler
Ich weiß es nicht. Es ist zu viel schief gelaufen. Ich hatte auch absichtlich die zwei Scheidungen nicht erwähnt. Das ist jetzt lange her, aber ich würde am liebsten die Vergangenheit ungeschehen machen.

17.08.2015 18:39 • #7


Zitat von Entwickler:
aber ich würde am liebsten die Vergangenheit ungeschehen machen.


Wenn du den Trick herausen hast, wie das geht, gib mir bitte bescheid.

17.08.2015 18:41 • #8


Icefalki
Lieber Entwickler, kannst nix mehr ändern. Was sagen wir so schön, lebe im hier und jetzt.

Und dein Jetzt ist doch, abgesehen von deinen Problemen, doch ganz gut?

Was mich zu der Frage führt, ist deine jetzige Ehe für dich ok?

17.08.2015 18:48 • #9


Entwickler
Zitat von Icefalki:
Was mich zu der Frage führt, ist deine jetzige Ehe für dich ok?

Nein.

17.08.2015 20:12 • #10


Es ist aber durchaus bewundernswert, was du bisher geschafft hast. Du hast einen Uniabschluss, eine Ausbildung. Warst/bist verheiratet. Erhältst dich selbst...

Das ist doch was! Und wenn du am Boden bist, dann stehst du immer wieder auf.

17.08.2015 20:18 • #11


Entwickler
Ich habe aber keine Kraft mehr. Die Luft ist raus.

17.08.2015 20:31 • #12


Dann "pumpe" dich wieder auf. Luft rein.

Was würde dir im Moment wirklich gut tun?

17.08.2015 20:32 • #13


Entwickler
Kontinuität und Stabilität. Außerdem Mitmenschen und Kollegen, bei denen man nicht immer durch eine Maske bzw. durch die Blume sprechen muss. Im Moment habe ich z.B. die Konstellation, dass der direkte Vorgesetzte mauert, und mir nicht alles zeigen will, weil er Angst hat, Einfluss zu verlieren. Ich kann mit solchen Situationen nicht mehr umgehen. Dauernd werden einem schlechte Absichten unterstellt. Dabei will ich nur einen guten Job machen.

17.08.2015 20:40 • #14


ichbinMel
Hast du denn Freunde oder einen Freund im realen Leben bei dem du einfach so sein kannst wie du bist -ohne dich zu verstellen ? Oder wie ist das bei der Frau verstellst du dich da ? Und was ist wenn du deinem Vorgesetzten genauso sagst ? Es gibt auch Chefs die mögen Konfrontation die finden Ja-Sager einfach nur schlimm-------- Dauernd werden einem schlechte Absichten unterstellt. Dabei will ich nur einen guten Job machen.....wie würde dein Chef reagieren wenn du ihm das sagst ? Ich finde das ist eine sehr positive Einstellung bezüglich deiner Arbeit.

17.08.2015 21:11 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Icefalki
Du hast gesagt, Psyche gebrochen. Hast 2 Scheidungen und deine Ehe ist nicht gut.

D.h. Beziehungen kannst du eingehen, sogar heiraten. Hast du dich da verstellt? Ich habe keine Ahnung, was das Asperger Syndrom bei dir bedeutet.

Ist diese Krankheit der Grund, dass du dich nicht integrieren kannst? Dass du Normalität mit Luxus und materiellen Werten willst, bzw. hoffst, damit endlich die Anerkennung zu bekommen?

Und wenn ich das richtig lese, du immer wieder, wegen deiner Erkrankung Probleme hast?

Und warum kannst du das dann nicht verstehen? Dass das hart ist, ohne Frage. Aber doch erklärbar.

Wenn ich hier total falsch liege, dann sorry. Hab aber keine Ahnung von Asperger.

17.08.2015 21:57 • #16


Entwickler
icefalki: Es ist keine Erkrankung, sondern man hat andere Eigenschaften, die bei den meisten Mitmenschen nicht gut ankommen. Z.B. dass man sofort die Defizite, Unzulänglichkeiten, Widersprüche, Übertreibungen und Lügen in den Anderen entdeckt. Bei mir wird mir immer zum Verhängnis, dass ich über suboptimale Arbeitsprozesse nicht einfach so hinweg sehen kann. Und selbst, wenn ich nach Monaten mal kleine Verbesserungsvorschläge mache, wird es mir gleich negativ ausgelegt. Auch wenn ich selbst Vorgesetzter bin, darf ich keine Verbesserungen anregen. Auch jemandem zu helfen, wird mir falsch ausgelegt. Asperger scheinen eine negative Energie auszustrahlen. Viele Betroffene fühlen sich wie auf dem falschen Planeten. In den USA gibt es ein weit bekanntes Forum, das heißt: wrongplanet.net. Primär geht es dabei um die Probleme bei der Job- und Partnersuche und die täglichen Kommunikationsprobleme.

Heiraten konnte ich nur, weil es am Anfang Fernbeziehungen waren und ich mich verstellen konnte. Irgendwann merken sie es aber, genauso wie an den verschiedenen Arbeitsstätten. Ich kenne eine Aspergerin, die Stewardess ist, nur deswegen, weil sie so jeden Tag andere Kollegen hat, die nur wenig Zeit haben, miteinander zu reden, und sich so nicht tiefgründig kennenlernen können.

Heute hatte ich an der Arbeit einen Zusammenbruch und bin nach der Mittagspause nach Hause gefahren. Jetzt habe ich gerade ein paar Schlaftabletten genommen in der Hoffnung, dass ich mal durchschlafen kann, ohne mich völlig nervös im Bett hin- und herzuwälzen.

18.08.2015 21:58 • #17


Icefalki
Ist echt schlimm. Hab mich auch ein bisschen schlau gemacht. Besteht da nicht die Möglichkeit, es den Mitarbeitern zu sagen? Dass du aufgrund des Aspergers eben anders reagierst, anders rüberkommst. Und laut Internet besteht die Gefahr der Depression, weil ihr eben "auf dem falschen Planeten" Zuhause seid. Damit meine ich das Gefühl, nicht verstanden zu werden, bzw. nicht zu verstehen in sozialer Hinsicht.

Aber zu dir. Lässt du deine Depression behandeln? Und mich wundert es nicht, wenn man Tag für Tag gegen Windmühlen ankämpfen muss, dass du am Ende deiner Kräfte angekommen bist.

Gehst du offen damit um?

Ich wünsche dir eine angenehme Nachtruhe. Und ich kann mir wirklich sehr gut vorstellen, was du durchmachen musst.

18.08.2015 22:13 • #18


Entwickler
Ich habe es zweimal gemacht, und meinen Mitarbeiterinnen erzählt, dass ich Asperger bin. Ergebnis war, dass sie zum Betriebsrat gerannt sind, und gefragt haben, ob das ansteckend ist. Danach wurde alles noch schlimmer. Bei einer anderen Stelle habe ich es nur einem Vertrauten gesagt, und der riet mir, es für mich zu behalten, weil die Kollegen ihr Verhalten mir gegenüber nicht ändern würden.

Danke für deine einfühlsamen Worte.

18.08.2015 22:18 • #19


Icefalki
Gott sind das blöde Menschen. Aber das hilft dir jetzt auch nicht.

Und deine depri? Kannst du die wenigstens behandeln lassen? Irgendwas muss du tun, damit du nicht völlig kaputt gehst.

Und Ar. Leck Einstellung, hast du das schon mal probiert?

18.08.2015 22:31 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer