Pfeil rechts

Hi zusammen,

habe mal ne Frage, hat jemand von euch schon einmal progressive Muskelentspannung ausprobiert und wenn ja, hat es euch geholfen?

Ich habe das von meinem Arzt empfohlen bekommen, weil ich um eine Lösung gebeten habe, die mich meine schwierige Übergangsphase im Moment überstehen lässt, ohne dass ich Antidepressiva einnehmen muss.

20.06.2012 18:10 • 04.09.2012 #1


6 Antworten ↓


Hallo,

ich habe einen Kurs gemacht und fand die Übungen im Kurs immer super. Daheim habe ich dann eine Panikattacke bekommen, weil ich die Anspannungsphase übertrieben habe und dabei der Blutdruck etwas hoch ging der Schuss ging also nach hinten los. Ich finde, dass man bei dieser Form der Entspannung ein besseres Körpergefühl entwickeln kann, weil man lernt und spürt wie angespannt man tatsächlich ist und wie sich bei der Entspannung alles löst. Mir ging es zumindest so. Im Moment habe ich wegen der PA, die ich daheim beim Üben hatte, noch nicht sooooo die große Lust es weiter anzuwenden, aber ich habe vor, demnächst wieder anzufangen. Der Kurs war und soll nicht ganz umsonst gewesen sein. Autogenes Training hat mir auch gut geholfen.

Liebe Grüße
Seitanschnitzel

PS: Ich übe ohne CD, das möchte ich aber ändern. Nur muss man eben die passende CD mit dem passenden Sprecher und dem richtigen Übungstempo finden

20.06.2012 19:19 • #2



Progressive Muskelentspannung?

x 3


Das klingt ja schonmal super, mein Arzt hat mir sogar direkt ne CD, die er noch da hatte, geschenkt. Werde das dann mal ausprobieren, hoffe mal für mich und alle Leute, die mit mir zu tun haben, dass es mich ein bisschen runterholt.

20.06.2012 20:08 • #3


Das hört sich total gut an,möchte gleich von dir wissen wie die übung gelaufen ist!
hab noch keine unterlagen dazu gefundn,aba intressiert mi eigntlich schon,
da gibts a nu was ähnliches_autogenes training is a ba bissl kompli
Hast lust dass ma uns bissl unterhaltn?
lg Yv

20.06.2012 22:54 • #4


Strand
Hey,

also mir hat die progressive muskelentspannung total geholfen und gut getan. Hatte sowohl kurs als auch mehrere CDs. Hab jetzt eine "Lieblings-CD" von Dr.Stephan Frucht (siehe Amazon) . Man sollte es aber regelmässig machen, am besten jeden Tag

LG
Strand

22.07.2012 17:21 • #5


Eine von Vielen
Mir hilft es auch. Habe auch eine CD.
Es braucht aber seine Zeit, bis man wirklich tiefenentspannt.

Übung macht den Meister.

04.09.2012 17:04 • #6


Zitat von Seitanschnitzel:
Hallo,

ich habe einen Kurs gemacht und fand die Übungen im Kurs immer super. Daheim habe ich dann eine Panikattacke bekommen, weil ich die Anspannungsphase übertrieben habe und dabei der Blutdruck etwas hoch ging der Schuss ging also nach hinten los. Ich finde, dass man bei dieser Form der Entspannung ein besseres Körpergefühl entwickeln kann, weil man lernt und spürt wie angespannt man tatsächlich ist und wie sich bei der Entspannung alles löst. Mir ging es zumindest so. Im Moment habe ich wegen der PA, die ich daheim beim Üben hatte, noch nicht sooooo die große Lust es weiter anzuwenden, aber ich habe vor, demnächst wieder anzufangen. Der Kurs war und soll nicht ganz umsonst gewesen sein. Autogenes Training hat mir auch gut geholfen.


Klingt nach Vermeidungsverhalten. Es ist normal das der Bluthochdruck in einer Panikattacke hoch geht um den Körper auf die Flucht vorzubereiten. Was hilft dir PME, wenn du nicht weisst, wann es wirklich nützlich ist dies anzuwenden und wann es die Angst begünstigt?

04.09.2012 17:11 • #7





Mira Weyer