Pfeil rechts
2

Angstmaus29
Hallo ihr lieben,

Und zwar habe ich im Alltag immer sehr viel Stress und dazu kommen meine Ängste...hab mich nun mal etwas im Internet belesen und bin auf progressive Muskelentspannung gekommen wollte mal wissen ob jemand von euch damit bereits Erfahrungen gemacht hat und ob es etwas bringt
Ich bin sehr verspannt im ganzen Körper durch den Stress und die permanente Angst

21.01.2016 08:34 • 26.03.2016 #1


9 Antworten ↓


Hallo Angstmaus,

ausprobiert hatte ich es.

Mit mäßigem Erfolg.

Ich höre gerne Entspannungsübungen von CD.

Da finde ich mehr Ruhe

Liebe Grüße

21.01.2016 08:56 • #2



Jemand Erfahrung mit progressive Muskelentspannung?

x 3


enten
Hallo Angstmaus,
habe eine sehr kurze Erfahrung damit gemacht d.h.für mich kam es nicht in betracht aber einige fanden es gut bis sehr gut und konnten damit ihre verspannungen deutlich verbessern.denke du musst es ausprobieren um zu schauen ob es dir was bringt
viel glück
LG

21.01.2016 08:59 • #3


Als ich in der Klapse war hatten wir das
einmal die Woche. Das tat mir sehr gut.
Manchmal mache ich Muskelrelaxation
direkt vor dem schlafen gehen , per CD.
Im Alltag hilft mir manchmal die Fäuste zu ballen
um etwas "Druck" los zu werden.
Bei manchen hilft es, manche können gar nichts damit anfangen.

24.01.2016 19:44 • #4


Angstmaus29
Fäuste ballen mache ich auch öfter...tut ganz gut
Hab mir jetzt Entspannungsmusik runtergeladen das tut auch ganz gut vor dem schlafen

24.01.2016 19:55 • #5


Daisho
Zitat von Angstmaus29:
Hallo ihr lieben,

Und zwar habe ich im Alltag immer sehr viel Stress und dazu kommen meine Ängste...hab mich nun mal etwas im Internet belesen und bin auf progressive Muskelentspannung gekommen wollte mal wissen ob jemand von euch damit bereits Erfahrungen gemacht hat und ob es etwas bringt
Ich bin sehr verspannt im ganzen Körper durch den Stress und die permanente Angst


Hi Angstmaus,
schön, dich kennen zu lernen...
Ich beschäftige mich schon länger mit diversen Entspannungsmethoden, wenn auch zwischenzeitlich aus anderen Motiven, wie der reinen Entspannung.

PME (Progressive MuskelEntspannung nach Jacobsen) gibt es schon ewig und bringt im allgemeinen auch schnelle Erfolge. Dabei werden gezielt bestimmte Muskelgruppen angespannt und entspannt, bis der gewünschte Entspannungserfolg eingetreten ist. Ist eine reine Übung, die mich irgendwo an Fitnesscenter erinnert (reine gezielte Aktivität der Muskulatur) und im allgemeinen sehr schnell erlernt ist. Selbst via CD im Selbstlernen.

Von der langfristigen Wirkung her betrachte ich es aber für dich nicht auf Dauer wirklich befriedigend. Wenn du durch Dauerstress und Angst beeinträchtigt wirst, kann PME sicher eine Weiterung aufhalten oder Symptome mildern. Mit anderen Dingen sicher auch die Heilung unterstützen. Aber mit PME wirst du eher an Symptomen arbeiten als an den Ursachen. Dafür aber auf jeden Fall eine Empfehlung.

Autogenes Training wurde etwa Anfang 20. Jahrhundert durch Dr. Schulz aus deutlich älteren Entspannungstechniken entwickelt und ist eine mehr mentale Methode. Sie braucht jedoch deutlich länger zum Erlernen als PME, dafür ist sie allerdings deutlich nachhaltiger und birgt, wenn man sie weiter erlernt und trainiert, überraschende Möglichkeiten. So kann man nach entsprechendem Training über einige Körperfunktionen verfügen, welche sich sonst der Kontrolle entziehen. Auch kann man sich in Sekundenbruchteilen in eine tiefe Entspannung sinken lassen, oder das Wärmeempfinden des Körpers steuern. Mit Übung lassen sich auch gewisse Ängste kontrollieren. So Habe ich damals mit Hilfe des autogenen Trainings meine Prüfungsängste in den Griff bekommen, auch brachte es mir - durch meine Kontrolle des Wärmeempfindens - beim Bund den Spitznamen Yeti ein...

Fazit: Wenn du schnelle Erfolge willst, ist PME gut. Wenn du nachhaltige Erfolge willst, fang mit PME an und weiter mit autogenem Training. Beide Methoden werden von vielen Krankenkassen gegenfinanziert, als würde es sich bei Interesse sicher lohnen, dort anzufragen....

Viel Spaß bei der Recherche...

06.02.2016 20:26 • #6


Hallo, ich mache ab und an progressive Muskelentspannung mir hilft das sehr gut ich kann mich entspannen und komme ein runder.

06.02.2016 20:45 • x 1 #7


ZZerRburRuSs
Hallo
Dem Einen hilft progressive Muskelentspannung gut .... dem Anderen Atementspannung .... dem nächsten hilft eine andere Technik besser ....

Wer welches Werkzeug lieber mag ist und bleibt wohl individuell.

Allerdings kommt es auch sehr darauf an wie man es benutzt ....
PME funktioniert gar nicht wenn man es 5 mal probiert und dann als Werkzeug "zur Not" einsetzen möchte .

Bei PME kommt es wohl mehr darauf an sich auf die "Entspannung" der Muskelgruppen zu konzentrieren ....
Faust ballen , Arme anspannen , Bauchmuskeln anspannen und dann ..... genau auf das Gefühl achten wenn man die Anspannung wieder löst . Wie fühlt sich Entspannung an .

Am Anfang klappt das vielleicht ... oder auch nicht so dolle , aber es lässt sich üben und verändert sich mit der Zeit.
Da kann es schon zu dem einen oder anderen AHA Effekt kommen

Wichtig wäre Regelmässigkeit. Jeden Tag eine halbe Stunde Zeit nehmen, für Ruhe sorgen und sich nur um sich selbst und die PME kümmern . ( das alleine ist ja oftmals schon eine kleine Herausforderung )

Mit wachsender Übung kann die PME dann zu einem recht mächtigen Werkzeug im Vorfeld von Angst- und Panik-attacken werden .

Eins ! von vielen Werkzeugen mit denen man sich beschäftigen sollte , könnte , dürfte

ZZ

10.02.2016 16:02 • x 1 #8


Schnupifrau
ich habe es ne zeitlang immer abends vor dem einschlafen gemacht. hab ne cd gehört. ich habe es noch nie geschafft die cd komplett zu ende zu hören ^^ zum ein-/durchschlafen hat es mir auf jeden fall geholfen

17.02.2016 21:21 • #9


Hallo Angstmaus,

du hast schon viele Antworten bekommen und ich würde auch gerne meinen Senf dazugeben.

PMR ist schon eine sehr wirksame Entspannungsmethode und kann langfristig helfen, in stressigen Situationen wieder runterzukommen. Im Grunde ist es genau so wie autogenes Training, nur wird beim PMR abwechselnd mit Anspannung und Entspannung der jeweilgen Muskelgruppen gearbeitet, während beim autogenen Training Muskelruppe für Muskelgruppe entspannt wird.
Ich wende beide Methoden auch in meiner Arbeit an und wird haben richtig gute Erfolge erzielen können. Z.B. hatte ich Mal einen Schüler mit einer Prüfungsangst. Immer wieder hat er jegliche Klausuren verhauen, obwohl er fachlich bestens Bescheid wusste. Wir haben mit PMR etwa ein Jahr gearbeitet und seine Noten wurden nach und nach besser, bis er in allen Hauptfächern 1 stand! Den Erfolg hätte ich mir nicht zu träumen gewagt.

Also ich halte beide Techniken für sehr empfehlenswert. Probier einfach aus, was dir besser gefällt. Wichtig beim PMR ist, dass du zu Beginn die lange Version machst. Geht ungefähr 40 Minuten. Hast du es gut eingeübt, kannst du auf die kurze Variante von ungefähr 15 Minuten umsteigen.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

LG,

Freundschaft

26.03.2016 20:14 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag