Pfeil rechts

nic-i
Hallo,

ich hoffe das ist die richtige Kategorie für diesen Beitrag. Ich leide momentan an einer Angststörung, ich habe starke Nervosität bis Panik egal wo ich hin muss eigentlich. Vor allem dann, wenn ich weiß, dass ich andere Menschen treffen muss, auf die Uni, in die Arbeit etc.
Angefangen hat es dass ich bei Stress nichts essen konnte, an den anderen, "besseren" Tagen aber recht normal, das kam noch vor der ganzen Angst, allerdings hält sich dieses Problem konsequent bzw ist mein Stresslevel einfach mittlerweile dauerhaft hoch

Ich habe dann auch Angst, dass, wenn ich nichts essen kann (zB vor der Arbeit) mir dann schlecht wird oder schwindlig und ich nicht arbeiten kann, dann bin ich noch gestresster und kann noch weniger essen. Ich habe eine Zeit lang versucht trotzdem zu essen, aber es ist als wäre mein Hals zugeschnürt. Ich hab manchmal auch den ersten Bissen schon wieder ausspucken müssen weil ich es einfach so eklig fand in dem Moment.
Wenn ich es mir erlauben kann (ich bin oft auch einfach nur daheim und lerne für die Uni) versuche ich mir einfach keinen Stress damit zu machen, "Dann ess ich halt nachher was", in manchen Situtionen ist das aber auch einfach blöd und man kann sich zwar fast überall hin Essen mitnehmen aber grad in der Arbeit kann ich halt maximal eine Kleinigkeit nebenbei essen.
Es ist auch nicht so, dass ich keinen Hunger hätt. Den hab ich teilweise sogar sehr aber ich hab überhaupt keinen Appetit auf Essen oder mir graust sogar.

Kennt das vielleicht jemand von sich und hat Ideen oder Strategien um da mit weniger Stress ans Essen ranzugehen?

Vielen Dank!

18.06.2016 09:37 • 18.06.2016 #1


4 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Liebe Nicole,

schrieb Dir gerade in dem anderen Thread. Das mit dem Essen ist mit Sicherheit auf der psychischen Schiene bewandert. Hast Du schonmal an fachliche Hilfe gedacht? Was läuft in Deinem Leben sonst nicht rund; was willst Du nicht schlucken, sinnbildlich geschrieben?

18.06.2016 12:50 • #2



Probleme mit dem Essen, Tricks?

x 3


Hallo Nicole,

dieses Problem habe ich auch. Bin allerdings momentan in einer guten Phase und am zunehmen. Innerhalb von einer Woche 3 Kilochen.

Aber auf die andere Phase brauch ich nicht lange warten. Dann gehts wieder abwärts und das ruck zuck. Habe dann auch garkeinen Appetit und es geht nur ganz wenig. Ne Banane oder Joghurt oder Weintrauben, Hauptsache paar Kalorien.

Wie du schreibst, vor der Arbeit oder generell, wenn man raus muss, zwinge ich mich auch, eine Kleinigkeit zu essen, da sonst die Gefahr besteht, aus den Latschen zu kippen oder dass ich mein Rad nicht aus dem Keller bekomme. Ist mir einmal passiert, eine Treppe hoch sollte es gehen, Fahrrad wollte aber lieber rückwärts. Grad noch so den Sturz abgefangen. Seitdem hab ich Schiss, dass es wieder so kommt. Das olle Rad ist aber auch schwer, muss ich dazu sagen.

Du siehst, du bist nicht allein.

Ich empfehle dir Bananen und Fruchtzwerge, da gibts auch welche vom Aldi, die schmecken genauso. Das hat gute Energie und Kalorien, wenn nichts anderes geht. Und Weintrauben auch!

Wünsche dir Alles Gute!

18.06.2016 13:08 • #3


nic-i
Danke ihr beiden!

Nun ja, ich hab mit dem Essen wahrscheinlich schon länger "Probleme", allerdings anders als jetzt. Ich habe eine Fructoseintoleranz (wurde mal getestet), das war vor ca 2 Jahren da hatte ich ziemliche Beschwerden mit dem Essen, hatte mich stark eingeschränkt und eigentlich "Angst" vor den Lebensmitteln. War dann bei einer Ernährungsberatung was ich essen soll/ kann und hab damals auch ganz kurz mit Therapie an der Problematik gearbeitet.
Es hatte sich damals eigentlich sehr gut wieder eingependelt, ich aß nach wie vor kein Obst abgesehen von Bananen, aber war sonst eigentlich nicht eingeschränkt

Das jetzt bezieht sich auch nicht auf bestimmte Lebensmittel sondern allgemein auf alle.
Was in meinem Leben außer meiner Angst schief läuft kann ich nicht wirklich sagen, ich würde meinen, nicht viel. Ich bin mir momentan (vor allem aufgrund der Angst) nicht sicher ob mein Studium die richtige Wahl war, aber das lässt sich sicher irgendwie lösen.

Kathi, ich finde es irgendwie "lustig" dass du auch genau Bananen und Jogurth erwähnt hast das sind wirklich die beiden einzigen dinge die dann noch irgendwie essbar sind wenn es mir so schlecht geht

18.06.2016 14:02 • #4


Ja. Und Weintrauben wären auch gut.

Aber mit Fructoseintolereranz gehen die schlecht. Mist.

Oder Suppe! Da gibts von Eracso eine Reissuppe mit Gemüse und bisschen Huehnchenfleisch. Die geht auch oft. Bei mir jedenfalls.

Und momentan bin ich auf dem Kuchentrip und Spruehsahne dazu. Aber in Maßen, sonst hauts durch wegen der Lactoseintoleranz meinerseits.

18.06.2016 15:09 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer