Pfeil rechts

Hallo,ich weiß nicht wie ich anfangen soll.Ich habe ein Problem beim essen bzw.runterschucken.Es kommt zwar nicht immer vor aber oft.Ich kann mich sehr gut erinnern wann ich dass zu ersten mal hatte. Vor 20 Jahren,ich war in Urlaub und habe mir an Imbissstand etwas zum essen gekauft.Beim essen hatte ich das Gefühl das Essen nicht runterschlucken zu können für mich hat sich dass schreckliche angefühlt und ich bekam Panikattacke.Seitdem esse ich nie,ohne etwas zum trinken dabei zu haben.Trotzdem das ich immer etwas zum trinken während essen habe passiert das öfters,ich gerate aber nicht in Panik.Ich verschlucke mich nicht, so das ich husten muss es ist einfach ein sehr unangenehmes Gefühl man isst und auf einmal beim einen Biss kommt das vor.Da es heute auch passiert ist und mein Mann mich fragte was los mit mit mir ist plötzlich bekam ich Angst davon. Auch wenn ich das schon sehr lange habe hab ich Angst,das etwas dahintersteckt.Genau das gleiche ist mit Medikamente es ist ein horror.Ich habe das dem Arzt nie gesagt warum weiss ich nicht hab mich nie getraut, war aber öfters Speiseröhre und Magen röntgen es war immer alles in Ordnung.Es ist so peinlich wenn man zum Essen eingeladen ist oder in Restaurant.Ist zum Glück nicht so oft passiert aber ein paar mal und es war sehr unangenehm für mich wenn Leute dann schauen wie ich für ein Moment hektisch wirke. Ich esse immer sehr langsam und bin angespannt.Ich entschuldige mich für den langen Text.Bitte lacht mich nicht aus es ist für mich sehr schlimm und ich glaube das ich die einzige bin die so was hat weil ich nie etwas hier in Forum darüber gelesen habe.Villeicht gibt es noch wem dem es so ähnlich geht.Danke für's lesen.

03.04.2021 17:23 • 03.04.2021 #1


6 Antworten ↓


Hallo liebe Olla, ich denke, wie so oft, empfindet man selbst sein Problem viel schlimmer als andere es sehen würden, wenn man es erklärt oder wenn man es mitbekommt.
Wie muss ich mir das denn vorstellen? Wie sieht es von außen aus? Du wirst "nur" hektisch? Oder musst du würgen, um das Stück runterzuschlucken? Wirst du rot? Schwitzt du? Was passiert, dass du denkst, das kommt so schrecklich bei anderen an?
Wenn du mit mir essen würdest und wir darüber sprechen würden, würde es mir leid tun, dass meine Gegenwart dich so stresst, dass du nicht gut essen kannst und würde mir wünschen, dass ich dir dabei helfen könnte, deine Angst und Anspannung abzulegen. Was müsste ich dafür tun?

Letzten Endes ist das m.M.n. eine Form der sozialen Phobie, kann also wegtrainiert werden. Bist du in Therapie diesbezüglich?

03.04.2021 17:36 • #2



Probleme das Essen runter zu schlucken

x 3


Pauline333 Danke für deine liebe Worte.Nein würgen,schwitzen tue ich nicht, ich bekomme für ein Moment stress,es war nie bis jetzt das ich auch nicht runterschlucken konnte,es ist immer nur ein moment ein Moment der mich aus ruhe bringt.Villeicht kennen das alle Menschen, für die ist das villeicht ganz normal.Ich habe damals das heftig erlebt und bei mir hat es sich bis heute in Kopf als gefährlich eingeprägt.Genau wie tauchen, hatte auch in meinem Jugendalter beim tauchen zuviel Wasser geschluckt bekam kein Luft,Panik von feinsten ,Angst zum sterben.Seitdem kriegt mich keiner mehr unter Wasser mit Kopf.Hab versucht zu tauchen jedes mal kam Panik.Aber zurück zum thema,ob ich Soziale Phobie habe weiss ich nicht,es passiert auch zuhause.Therapie habe ich vor mehreren Jahren gemacht,sehr lange war ich in Therapie und es hat mir sehr viel gebracht.Ich wurde allgemein behandelt.

03.04.2021 18:33 • #3


Sehr gerne
Vielleicht wäre eine Hypnotherapie etwas für dich? So schlimm das für dich ist, so "spitz" ist deine Angst ja und deshalb vielleicht recht gut und schnell gezielt behandelbar.
Kannst du vielleicht mit deinem Mann üben, dann mit einer guten Freundin? Du müsstest sie natürlich einweihen und dann übst du mit ihnen essen....?

03.04.2021 18:57 • #4


Hm,ist nicht so einfach den das Problem habe ich immer auch wenn ich alleine in der Mittagspause sitze und esse muss ich vorsichtshalber eine Flasche mit Getränk dabei haben.Es ist halt nur in Gesellschaft peinlich und unangenehm wenn es vorkommt.Danke für deine Mühe mir zu helfen.Ich hoffe das sich villeicht noch wer meldet dem es ähnlich wie mir geht.Es ist für wem der das nicht kennt schwer zu verstehen wie es wirklich ist. Für mich ist es zb. schwer zu verstehen wie es ist, wenn man Angst hat das Haus zu verlassen.Alles was man nicht kennt ist auch schwer nachvollziehbar und man fühlt sich nicht verstanden.

03.04.2021 20:40 • #5


Ja, das stimmt. Wobei ich mir eine gewisse Empathie und ein großes Vorstellungsvermögen zuschreibe. Aber klar, unter Leidensgenossen gibt es einen direkten Draht.

03.04.2021 22:33 • #6


Ja dass stimmt,manchmal kann man aus herausstehender sich besser ein Bild machen als wenn man in einer Situation mittendrin ist.Oft ist es so das man von lauter Bäume den Wald nicht sieht,so irgendwie heisst das

03.04.2021 22:44 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann