Pfeil rechts
2

tüdelmama83
Hallo ihr Lieben...

Nun ich hatte gestern nen couch tag gehabt und mich schick mit lapi durch die welt youtube´t. ich schaue ja wirklich sehr gerne Dokumentationen u.a hab ich mir gestern eine Doku angeschaut, wenn das eigene Kind sterben muss....

Nun habe ich echt Angst um meinen großen jungen.. er wird 15 im November....
Väterlicherseits gibt es wirklich allerhand Krebserkrankungen...

Sein Opa Krebs ( viel rauchen)
Seine Oma Krebs ( mit 26 gestorben)
Seine uroma Krebs
Uropa schlaganfall
Sein Großonkel glaube ich Krebs..

Wie hoch ist die wahrscheinlichkeit, das er das evtl auch bekommen könnte?
In meiner Familie gab es "nur" seinen Uropa und Opa mit prostatakrebs. ansonsten haben wir mehr schlaganfall und Diabetes.



LG

31.08.2015 16:54 • 31.08.2015 #1


8 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hallo tüdelmama,

ich könnte mir so Filme garnicht anschauen.

Also, ich kenne es aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis so, wenn Krebs vorliegt, das sie halt einmal im Jahr zur Untersuchung gehen und sich checken lassen.

Wenn meine Mutter Brustkrebs gehabt hätte, müsste ich regelmässiger zum Frauenarzt. Hast Du denn selber mal für Dich Dich untersuchen lassen, bevor Du direkt an Deinen Sohn denkst?

31.08.2015 18:25 • #2



Nu Angst um mein Sohn und seine Zukunft

x 3


Icefalki
Meine Liebe, ganz schnell weg mit diesen Gedanken. Alle Eltern haben diese Ängste.

Sein es Krankheit, sei ein Unfall. Und damit müssen wir alle leben.

Und ich spreche vom Leben. Gerade habe ich in einem Thread gelesen von MaK verfasst, der nach seiner therapiestunde heimkam mit dem Satz: Leben ist Risiko.

Besser kann man es nicht sagen.

Und sich das Leben vermiesen mit den Ängsten ändert nix. Keiner weiß, was kommt.

Wenn dein Sohn älter wird, wird in jeder Anamnese die familiären Erkrankungen erhoben.
Und, wenn es nötig wird, danach geschaut.

Also, tief durchatmen und diese Gedanken gehen lassen. Und ich bin sicher, dass alle Eltern Bei diesen Thema eine Heidenangst entwickeln und trotzdem die Kinder loslassen müssen.

31.08.2015 18:39 • #3


tüdelmama83
Zitat von Vergissmeinicht:
Hallo tüdelmama,

ich könnte mir so Filme garnicht anschauen.

Also, ich kenne es aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis so, wenn Krebs vorliegt, das sie halt einmal im Jahr zur Untersuchung gehen und sich checken lassen.

Wenn meine Mutter Brustkrebs gehabt hätte, müsste ich regelmässiger zum Frauenarzt. Hast Du denn selber mal für Dich Dich untersuchen lassen, bevor Du direkt an Deinen Sohn denkst?


Ohja, das mache ich regelmäßig.... zum leid oder wohl meiner ärztin, kann man sehen wie man will... sie kennt mich und meine krankheitsangst... ich darf jedes jahr zu ihr um mir wenigstens nen kleines blutbild auswerten zu lassen.. da ich aber " erst" 32 bin müsste ich theoretisch alle zwei jahre in ihre praxis kommen...
Bei meinem frauenarzt ist es anders, ABER ich sitze da auch pünktlich auf die minute genau und das jährlich...

dem vater meines Sohnes ist der krebs derzeit erspart geblieben, obwohl seine eltern und großeltern hatten.. habe nur angst das es eine generationsübergreifende krankheit ist.. ..

@Vergissmeinicht ... EIGENTLICH kann ich mir sowas auch nicht angucken... ich weiß auch ehrlich gesagt nicht WARUM ich mir das angeschaut habe! das war plötzlich da und ich konnte nicht wech klicken!

Lg und dicken Schmatzer! :*

31.08.2015 19:24 • #4


Vergissmeinicht
Hallo tüdelmama,

wenigstens hast Du Deinen Humor nicht verloren und das nächste Mal wegschalten.

Siehst Du, Du lässt Dich checken und bisher alles ok. Icefalki hat es schon geschrieben; alles irgendwie ein Risiko, womit wir alle leben müssen.

Dicken Schmatzer zurück.

31.08.2015 19:35 • x 1 #5


bunnygucker
Ich versteh dich so gut, das ist ja das Epizentrum meiner Ängste dass einem meiner Kinder was passiert.
So eine Sendung könnte ich mir nie ansehen, das triggert mich total.

Aber die anderen haben recht. Mir hilft immer dieser Satz: "Das Leben ist Veränderung. Alles kommt, alles geht. Dein Job, dein Partner, deine Kinder - du besitzt sie nicht und wirst sie nie besitzen. Sie kommen und gehen wieder und du kannst es nicht ändern."

Ja leider... kann ich nicht. Will ich aber.

Ich habe z.B. eine familiäre Vorbelastung Magen-Darm-Krebs. Daher habe ich schon mit 33 die erste Magen-Darm-Spiegelung vornehmen lassen, ohne medizinische Notwendigkeit. Als Vorsorge. Auch der Internist war der Meinung dass es bei mir Sinn macht.

Jährlich gehe ich Hautarzt, 2x Frauenarzt, 1x Internist inkl. Ultraschall aller Organe, 2x Zahnarzt und 1x Augenarzt. Meist alles im Herbst.
Aber das ist keine Garantie für nix, und damit müssen wir leben lernen. Sag ausgerechnet ich Angsthase, ich weiß...

31.08.2015 20:00 • #6


Vergissmeinicht
~ dennoch gut geschrieben bunny

31.08.2015 20:23 • x 1 #7


tüdelmama83
jaaa, das sagt mir meine HÄ auch jedesmal... sie sagt Fr. H. selbst wenn sie/du jährlich kommen obwohl in ihrem alter alle zwei jahre kommen müssten... sind sie trotzdem nicht vor dem geschützt, wovor sie am meisten angst haben! Es kommt wie es kommt.... ... das einzige was demnach natürlich besser als manch anderer ist, ist das es frühzeitig erkannt wird... egal... darum geht mir nicht.. mir geht es um meine kinder... !
Sie sagte mal zu mir, das sie nicht versteht warum ich solch eine krankheitsangst habe, aber dennoch rauche....!.... darauf sagte sie " hör auf zu rauchen, denn damit wirst du definitiv irgendwann krebs bekommen!"... ich rauche seit 5 tagen nicht mehr... UND WARUM..? Weil sie weiß, das meine ALLERGRÖßTE ANGST IST, DAS MICH VOR DEN KINDERN DAS ZEITLICHE SEGNET!

Ich bekomme schon mehr oder weniger eine panikattacke, wenn eins meiner kinder Fieber hat oder erbricht!..
Natürlich nicht vor deren augen, ABER ich kann nicht immer die ruhige mutti bleiben..
es ist auch nicht dauerhaft, ehrlich nicht.. also nicht so, das ich angst haben muss das meine kinder dauerhaften schaden davon tragen... ABER ich, JA ich kann nachts dennoch nicht schlafen.. selbst wenn wieder alles gut ist, mache ich mir gedanken...

Ich habe mir einfach geschworen, diese videos nicht mehr anzuschauen!

an euch alle

31.08.2015 20:40 • #8


bunnygucker
Zitat von tüdelmama83:
jaaa, das sagt mir meine HÄ auch jedesmal... sie sagt Fr. H. selbst wenn sie/du jährlich kommen obwohl in ihrem alter alle zwei jahre kommen müssten... sind sie trotzdem nicht vor dem geschützt, wovor sie am meisten angst haben! Es kommt wie es kommt.... ... das einzige was demnach natürlich besser als manch anderer ist, ist das es frühzeitig erkannt wird... egal... darum geht mir nicht.. mir geht es um meine kinder... !


jaaa - ganz so 100% stimmt das nicht, denn einige krankheiten kann man grade im anfangsstadium sehr gut heilen wie ich sag mal brustkrebs, darmerkrankungen, auch hautkrebs der sehr langsam wächst. da macht vorsorge schon sinn. Aber dafür geht man ja vorsorge und mit 30 ist die chanche schwer zu erkranken sicher sehr sehr gering. in Österreich empfiehlt er Internist z.B. 1x Jahr die Kontrolle und der Hautarzt auch.

Zitat von tüdelmama83:
Sie sagte mal zu mir, das sie nicht versteht warum ich solch eine krankheitsangst habe, aber dennoch rauche....!.... darauf sagte sie " hör auf zu rauchen, denn damit wirst du definitiv irgendwann krebs bekommen!"... ich rauche seit 5 tagen nicht mehr... UND WARUM..? Weil sie weiß, das meine ALLERGRÖßTE ANGST IST, DAS MICH VOR DEN KINDERN DAS ZEITLICHE SEGNET!
sehr gut, und bleib dabei! bringt sowieso nichts die qualmerei, und damit tust du der gesundheit WIRKLICH was gutes.
Zitat von tüdelmama83:
Ich bekomme schon mehr oder weniger eine panikattacke, wenn eins meiner kinder Fieber hat oder erbricht!..
Natürlich nicht vor deren augen, ABER ich kann nicht immer die ruhige mutti bleiben..
es ist auch nicht dauerhaft, ehrlich nicht.. also nicht so, das ich angst haben muss das meine kinder dauerhaften schaden davon tragen... ABER ich, JA ich kann nachts dennoch nicht schlafen.. selbst wenn wieder alles gut ist, mache ich mir gedanken...

das ist eine Mama-Krankheit, aber so schlimm ist es bei mir noch nicht. eigentlich kotzen die ständig oder fiebern oder knallen mit dem kopf wo rein... bei mir ist es eher die angst vor so ganz argen sachen. so lange man es heilen kann wie einen knochenbruch finde ich es zwar grauslich aber kann es mit der panik handeln. mir macht das ungewisse angst. wenn ich nicht weiß wo das "aua" herkommt.
Zitat von tüdelmama83:
Ich habe mir einfach geschworen, diese videos nicht mehr anzuschauen!

Tu das nicht mehr, das bringt nichts außer schlechter gedanken. Freue dich dass es deinen Kindern gut geht. Ich versuche ständig sie zu beschützen, und denke mir: Das schlimmste dass du ihnen antun kannst ist deine Ängste zu übertragen. Das würde ich nie ertragen dass sie auch mal mit solchen Angstzuständen leben müssten. Davor müssen wir sie schützen und deshalb reissen wir uns zusammen. Und wenn das nicht geht, hol dir professionelle Hilfe. Das ist keine Schande, wenn der Zahn weh tut geht man auch zum Zahnarzt.
an euch alle

31.08.2015 21:21 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer