Pfeil rechts

Hallo, das Forum ist wohl meien letzte Hoffnung - Ich kann nicht mehr! Und ich weiß auch nicht mehr weiter.

Ich bin 18 Jahre alt und leide an solch vielfältigen Symptomen und kein Arzt kann mir weiterhelfen.
Ich habe an verschiedenen Stellen des Gesichts und des Kopfes Missempfindungen, diese ziehen sich meisten nur über einen Umkreis von 1-2 cm also wirklich kleine Punkte. Manchmal aber auch über die linke Seite des Kopfes ein kribbeln, das kann sich auch mal den ganzen Tag so ziehen. Es drückt am Kopf an verschiedensten Stellen, wobei die Schmerzen meistens nicht schlimm sind. Doch gestern Abend war ich endgültig am Ende, all diese Symptome kamen aufeinmal um 3 Uhr in der früh, es kribbelte und schmerzte und aufeinmal habe ich einen richtigen Stich an einem meiner unteren Zähne bekommen, das tat sowas von weh und wiederholte sich auch immer wieder. Dieser Stich dauerte immer ein-drei Sekunden an und zusammen mit den anderen Symptomen dachte ich, dass ich jetzt sterben werde und einen Schlaganfall bekomme.
Heute in der früh sind aufeinmal alle Symptome wieder weg, sowie meistens. Sie kommen erst im Laufe des Tages und werden dann immer schlimmer. Ich bin Hypochonder das gebe ich zu, aber sowas kann meiner Meinung nach nicht von der Psyche kommen. Ich leider auch an anderen Symptomen, wie dem Cluster Kopfschmerz den ich alle paar Monate bekomme, Faszikulationen jeden Tag, kribbelgefühle am Körper und und und... Mit diesem Symptomen qüäle ich mich nun ein Jahr rum und habe gelernt damit zu leben, aber die oben beschriebenen Missempfindungen am Kopf habe ich erst ca. 6 Wochen und es wird immer schlimmer. Eine Geräuschempfindlichkeit am linken Ohr habe ich auch schon ein Jahr und ist zu Zeit nur mit Ohrstöpseln auszuhalten. Ich war bei 3 Neurologen, niemand nimmt mich aufgrund meines Alters ernst. MRT hatte ich vor 2 Wochen vom Kopf, alles in Ordnung. Bluttests alles ok. Vor Monaten hatte ich auch eine Nervenwasserentnahme, auch alles ok. Ich weiß nicht mehr weiter und ich kann auch nicht mehr. Was kann ich noch tun? Ab 1.9. beginnt meine neue Arbeit, ich weiß nicht wie ich das mit solchen Symptomen schaffen und aushalten soll.

27.08.2014 13:32 • 30.08.2014 #1


13 Antworten ↓


Hallo Scarface,
wenn du dich hier im Forum ein bisschen umsiehst, wirst du schnell merken, dass es viele mit gleichen oder ähnlichen Symptomen, die wirklich rein psychischer Natur sind, gibt. Bei den ganzen Untersuchungen, die du gemacht hast und alle außer Befund waren, kannst du ganz beruhigt sein, dass es nichts organisches ist. Ist denn vor dem Auftauchen der Symptome etwas Einschneidendes in deinem Leben passiert, oder hast du viel Stress? Wovor hast du genau Angst? Dass die Ärzte etwas übersehen haben könnten? !

27.08.2014 13:43 • #2



Kann das alles wirklich psychisch sein?

x 3


Aber wie können denn extreme einschießende stechende Zahnschmerzen psychisch sein? Oder diese kribbelgefühle?! Das macht für mich alles keinen Sinn. Es fühlt sich an als wäre meine gesamter Körper unter Strom, ich fürchte mich vor einer Epelepsie oder sonst was, ich weiß es nicht....

Und ja ich habe Stress, aber eher durch diese Symptome...

27.08.2014 15:28 • #3


Schlaflose
Zitat von Scarface96:
Aber wie können denn extreme einschießende stechende Zahnschmerzen psychisch sein?


Das habe ich gelegentlich auch. Bei mir wandert der Schmerz praktisch Zahn für Zahn weiter, bis z.B. alle Zähne oben durch sind und setzt sich unten fort, bis alle Zähne durch sind und hört dann auf. Das sind reine Nervenschmerzen, die keine körperlich Ursachen wie z.B. eine Entzündung haben.

Zitat von Scarface96:
Oder diese kribbelgefühle?!


Kribbelgefühle sind eins der häufigsten psychisch bedingten Symptome. Wie das genau entsteht, kann ich dir nicht sagen. Oft liegt es daran, dass man sich wegen der Angst verkrampft und dadurch Muskelverspannungen entstehen, die die Nerven einklemmen oder reizen und dadurch kommt es zu diesen Missempfindungen.

Es gibt sogar Fälle von Leuten, die psychisch bedingt gelähmt sind oder erblinden. Es sind keine körperliche Ursachen zu finden, und trotzdem können sie sich nicht bewegen oder nichts sehen.

Und dass du das Gefühl hast, dein Körper steht unter Strom, liegt am Adrenalin. Mir hilft in solchen Fällen Sport, das baut das Adrenalin ab.

27.08.2014 15:44 • #4


Das mit den Verspannungen würde eigentlich Sinn machen, vorallem weil die Symptome in der Früh nicht da sind...
Aber was sollte ich denn jetzt machen? Zu einem Psychologen gehen oder wie sieht das aus? Ich möchte diese Symptome loswerden und die Angst natürlich auch, aber irgendwas zu schlucken kommt für mich absolut NICHT in Frage. Und ich habe auch keine Zeit in eine Klinik zu gehen... Ich komme mir so alleine vor und hilflos, da ich mit 18 schon alleine in einer anderen Stadt als meine Eltern wohne und nicht weiß was ich machen soll...

Ich hoffe ja auch eigentlich das es psychisch bedingt ist, da ich vor einer organischen Ursachen eben solche Angst habe, vor allem vor einer neurologischen...

Was könntet Ihr mir für Entspannungsübungen empfehlen?

27.08.2014 15:57 • #5


Ich hatte auch ewig Angst vor neurologischen Krankheiten und hab es jetzt dank Therapie geschafft-ohne aufwendige neurologische Untersuchungen. Auch bei mir hat es ständig irgendwo gekribbelt, gezuckt oder weh getan. Selbst mein Kiefer war total verspannt. Wenn du im Moment keine Zeit für ne Therapie hast, versuch es doch mal mit autogenem Training, Muskelrelaxation oder Sport. Weiß dein Umfeld von deinen Ängsten? Haben die Ängste nach deinem Umzug angefangen?

27.08.2014 16:02 • #6


Schlaflose
Zitat von Scarface96:
Aber was sollte ich denn jetzt machen? Zu einem Psychologen gehen oder wie sieht das aus? Ich möchte diese Symptome loswerden und die Angst natürlich


Das wäre eine Möglichkeit, aber du musst dich darauf einstellen, dass die Wartezeiten auf einen Therapieplatz je nach Region bis zu zwei Jahren betragen.
Es wundert mich, dass die ganzen Ärzte bei denen du schon warst, dir nicht schon längst zu einer Therapie geraten haben.

27.08.2014 16:22 • #7


Hi,

ja, das kann alles die Psyche auslösen. Die kann leider so einiges... wenn die Ärzte nichts gefunden haben, solltest du dir aber wirklich keine Sorgen machen. Vor allem ein Neurologe bemerkt meiner Meinung nach recht schnell, ob wirklich etwas Ernstes vorliegt.

Wie soulkitchen auch kenne ich die Angst vor neurologischen Krankheiten, und würde dir ebenso die progressive Muskelrelaxation und Sport empfehlen. Sport baut das Adrenalin schnell ab, auch wenn es eine ziemliche Überwindung ist, mit Sport anzufangen, gerade wenn es einem echt dreckig geht. Spazierengehen wäre ein einfacher Einstieg, wenn du magst auch mit schnellerem Tempo. Die Muskelrelaxation muss man leider etwas üben, dann ist sie aber auch gut.

Chris

27.08.2014 17:40 • #8


Achso, besorg dir mal Magnesium aus der Apotheke. Das hat bei mir super gegen die Verspannungen und das Kribbeln gewirkt

27.08.2014 17:45 • #9


So, erst einmal vielen Dank für die Ganzen Infos und das man mir hier wirklich versucht zu helfen. Ich erachte das nicht als selbstverständlich und bin euch sehr dankbar, dass Ihr eure Erfahrungen mit mir teilt. Einiges hat mich auch schon wirklich beruhigt.

Insgesamt habe ich gestern und heute meine innere Ruhe wiedergefunden, aber das Problem sind einfach meine körperlichen Symptome - Vorallem dieses ständige Kribbeln am Kopf mit leichten Schmerzen im Gesicht und am Kopf. Außerdem kann ich mich keine 5 Minuten hinsetzen und entspannen ohne das ich irgendwelche Faszikulationen habe, vor allem in den Beinen.

Wenn ich diese Symptome nicht hätte, könnte ich sehr gut mit meiner Hypochondrie und meiner leichten Angststörung auskommen. Nur die Symptome sind sowas von unangenehm, die Faszikulationen habe ich ja schon wirklich lange und die bereiten mir auch keine Sorgen, sind halt nervig mehr nicht... Aber dieses Kribbeln am Kopf + Gesichtsschmerzen...

Habt Ihr vielleicht außer Magnesium irgendwelche Mittel mit denen das besser werden könnte? Damit diese Nervenreizungen aufhören... Da muss es doch irgendwas geben...

Und noch eine Frage: Können diese andauernden Nervenreinzungen bleibende Schäden verursachen? Ich meine sowas wie chronische Schmerzen und Missempfindungen etc... Danke schonmal.

28.08.2014 20:54 • #10


Könnte Ibuprofen helfen? Das wirkt ja entzündungshemmend

29.08.2014 14:27 • #11


Schlaflose
Wenn z.B. durch eine Verspannung ein Nerv eingeklemmt wurde und sich entzündet hat und Schmerzen verursacht, dann hilft das. Ansonsten eher nicht.

29.08.2014 14:32 • #12


Habe es vor 2 Stunden mit einer Tablette probiert 400mg und spüre eine klare Besserung. Das Kribbeln ist so gut wie weg!

29.08.2014 22:08 • #13


Was kann das bedeuten?

30.08.2014 20:49 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer