Pfeil rechts

als ich damals meine angszustände das erste mal hatte, glaubte ich kein mensch dieser welt kann mir helfen, vor allem kein arzt.
ich suchte und suchte, bis ich irgendwann durch zufall mal eine anzeige in der zeitung las.... institut für angstzustände, in düsseldorf und hamburg.
ich machte einen termin, fuhr hin, ging auch zum basis tag.... alles war gut.
es ging monate lang nur über telefon und jeden tag ein audiologramm hören.... am besten dreimal am tag....
also was ich eigentlich fragen möchte ist, kennt jemand das institut und was habt ihr für erfahrungen damit gemacht?
da es meine ersten ängste waren, weiß ich garnicht ob es jetzt eine gute therapie war oder ob ich mir das geld besser gespart hätte....
würde mich freuen wenn ihr mir ein wenig darüber erzählt, ob es bei euch gut angeschlagen hat etc....
nach diesem institut bin ich sofort in die tagesklinik gewechselt, danach konnte ich wieder alles, ohne angst.... bin arbeiten gegangen.... war glücklich.
doch woran lag es jetzt, institut oder tagesklinik?

26.06.2010 09:48 • 29.06.2010 #1


3 Antworten ↓


Hallo,

ich war Ende 2006 in Hamburg bei ifa.

Naja, der Erolg ist mäßig. Ich hatte mir weitaus mehr versprochen.
Die Telefonate haben mir am Anfang SEHR gut getan. Ich hatte eine nette Psychologin. Doch leider wechselte dann die Zuständigkeit und mit der neuen Therapeutin war alles anders. Wir hatten nicht so den rechten Draht zueinander.

Das hören des Dialogramms mache ich noch heute. Ich habe einen MP3 - Player, der läuft die ganze Nacht. Ich schlafe also regelmäßig mit Kopfhöreren und "höre" unterbewusst.
So hatte ich das damals abgesprochen, da ich tagsüber NIE dazu komme es zu hören. Lässt mein Tagesablauf zeitlich nicht zu

Wie geht es dir jetzt?

LG
allegra

26.06.2010 10:57 • #2



Ifa düsseldorf

x 3


ich war ja 99 in düsseldorf....
in der zeit ist viel passiert und mir geht es im vergleich zu damals echt besch... nennen wir es bescheiden
damals hatte ich "nur" angst vor gewissen situationen, die waren ziemlich leicht zu umgehen, man tat dann halt was für seine figur und ging auch mal zur arbeit hin und zurück, wenn man kein bus fahren konnte...
heute tritt die angst plötzlich auf, ich kann sie nicht kontrollieren, nicht umgehen....
da ich jetzt seit ca 8 wochen benzo frei bin sind ängste wieder da die ich vorher garnicht mehr kannte... mit ihnen umzugehen ist sehr schwer.
ich kann mich der angst noch nicht stellen, flüchte immer und jederzeit vor ihnen.
die telefonate damals haben mir auch sehr gut getan, der basistag, war sehr anstrengend aber auch mit erfolg geprägt.... denke ich
meinst du das institut hat dich ein stück näher an deine gesundheit gebracht?

27.06.2010 10:45 • #3


Hallo,

vielleicht ein wenig. Aber nicht so wie ich mir das erhofft habe.
Wenn ich bedenke, wie lange ich nun schon diese CD höre, Nacht für Nacht..............
Manche Sätze haben sich sicher eingeprägt, aber nicht ausreichedn etwas verändert.

Ich mache das jetzt "auf eigene Faust" . Ich bin es leid, mich von meinen Ängsten so einengen zu lassen. Schrittweise, Stück für Stück erobere ich mir mein Leben zurück.
Das ist unglaublich anstrengend, aber ich fürchte anders wird es nicht fumktionieren. Zumal ich mich strikt weigere "härtere" Medis zu nehmen. Ich nehme ein homöopathisches Mittel und ein energetisch wirksames Mittel.
Gleichzteitig arbeite ich mit einem Arbeitsbuch zu Ängsten und Phobien.

IFA hat mich viel Geld gekostet, doch im Preis- Leistungsverhältnis würde ich, aus heutiger Sicht sagen, hat es sich nicht wirklich gelohnt.

LG
allegra

29.06.2010 15:43 • #4




Mira Weyer