Pfeil rechts

kleine mami
hallo zusammen!

ich bin jetzt wirklich am verzweifeln.
kaum bin ich wach merke ich schon das mir übel ist oder ich so ein brechreiz habe, dann weiss ich auch wieder ganz genau das ich heute nicht vor die tür gehenerde.
ständig denke ich nur daran was ist wenn du jetzt brechen musst? was machst du dann? ganz schlimm ist es wenn ich mich dann doch mal kurz vor die tür getraut habe. am allerschlimmsten ist es aber wenn ich meinen kleinen in den kindergarten bringen muss.
bisher macht das noch mein mann da er noch urlaub hat, aber ab nächste woche muss ich ihn hin bringen und auch wieder abholen.
ich weiss ganz genau das ich nicht brechen werde (zumindest war das bisher so) aber trotzdem fange ich schon an zu würgen wenn ich oben in der gruppe steh. mein mann hat auch die eingewöhnung gemacht, ich war mal so für 10 min. da aber länger hätte ich das auch nicht geschafft.
mein sohn ist jetzt schon ein richtiges papa kind, ich darf fast gar nichts mehr machen ausser aufräumen essen machen und halt alles was eine hausfrau so zu tun hat.
selbst das nagt so an mir das ich mich jetzt wie das fünfte rad am wagen fühle, aber ich komm da nicht raus. ich schaffe es ja noch nicht mal zu einem therapeuten zu fahren.
wenn ich doch nur nicht immer das gefühl hätte das ich jeden moment brechen muss oder auch die gedanken daran.
hat vielleicht jemand einen tipp wie ich wenigstens mal auf andere gedanken kommen kann?
ich hab schon versucht immer an den schönsten tag in meinem leben zu denken oder einen super schönen urlaub, aber die negativen gedanken sind doch immer stärker als ich. ich weiss ganz genau das ich mir selber im weg stehe, aber wie komme ich denn davon weg?
ich hab jetzt doch die vermutung das ich nicht nur pa´s habe sondern das ich auch an einer depression leide. die geht doch auch mit ständiger übelkeit einher oder?
oh man, ich will mein leben zurück.
ich hab nie was schlimmes in meinem leben durchmachen müssen, ausser das ich eine sehr schwere gebrt hatte, aber da bin ich drüber hinweg, denn mein kleiner ist putzemunter und kern gesund und so ein sonnen schein.

sorry das ich mich mal ausgekotzt habe. das tat aber wirklich gut.

liebe grüße jule

04.09.2008 11:41 • 04.09.2008 #1


4 Antworten ↓


Hallo!
Ich kenne das wenn man vor irgendetwas Angst hat, weil man denkt, man schafft es nicht. Aber man schafft es doch!
Und du denkst jetzt am besten gar nicht mehr an deine Sorgen sondern versuchst dich mit was schönem abzulenken und wenn du dann ins kalte Wasser springst und ein paar mal im Kindergarten warst und siehst das nix passiert, dann wirst du diesbezüglich von ganz allein wieder ruhiger! Glaub mir!

Und nur so als Anmerkung: Was ist denn dann wenn du dich übergeben müsstest? Das ist schon ganz anderen passiert. Dann war dir eben schlecht, schlimmstenfalls denkt einer du hast dir den Magen verkorkst oder bist schwanger. Und dann?

04.09.2008 12:08 • #2



Ich schaffe es nicht mehr.

x 3


kleine mami
hallo sunshine83!

ich weiss das du es lieb gemeintb hast mit deinem rat, und der ist ja auch völlig richtig das weiss ich ja. aber genau das ist ja meine panik oder eher sogar schon eine phobie. es gibt für mich nichts schlimmeres als zu erbrechen oder halt so kurz davor zu sein.

wenn ich das nicht hätte dann wäre mir das sicher auch egal wenn es dann doch mal passieren würde wenn ich unterwegs bin, aber wie gesagt genau deswegen habe ich diese heftigen pa´s.

andere haben das mit spinnen und ich habe das leider mit dem erbrechen. wenn ich mir das aussuchen könnte hätte ich auch lieber eine spinnenphobie, aber leider wurde ich vorher nicht gefragt.

ich danke dir aber trotzdem sehr das du dir so viel mühe gegeben hast mich raus zu locken. vielleicht schaffe ich das ja auch endlich bald mal.

ganz liebe grüße jule

04.09.2008 18:40 • #3


Hi,

Ich bin noch ganz frisch hier und habe einiges durchgemacht und mitlerweile gehts mir sehr gut, ich liebe das Leben und mich selbst. Ich hatte Panikattacken, Angststörung und Depression und ich glaube das ich dir ein bischen helfen kann.

Letztendlich ist jede Angst eine Angst vor der eigenen Lebendigkeit, vor dem Leben selbst. SIe kann sich in verschiedensten Formen Manifestieren. Bei dir ist es eben die Angst vor dem Erbrechen.

Vielleicht solltest du dich ersteinmal fragen was denn passiert, wenn du dich wirklich mal auskotzt im eigentlichen und im übertragenen Sinne.

Man sagt doch sehr oft: " Das find ich zum Kotzen" ... Findest du vielleicht vieles in deinem Leben einfach zum Kotzen, traust dich aber nicht auf den Tisch zu hauen und etwas zu verändern.

Denk einmal drüber nach.

Ich steh dir gerne zur Verfügung und werde hier jetzt öfter aktiv sein. Ich werde in nächter Zeit zusammen mit einem Freund eine Website über Angst machen. Ich verstehe so gut wie es ist an difusen Ängsten zu leiden, und ich habe das Bedürniss Dir und anderen das weiter zugeben, was mich durch die Krise geführt hat.

Lg

EntspannDich;)

04.09.2008 21:14 • #4


Frank 007
Hey EntspannDich...ich freu mich auf deine Beiträge...und auf die HP...sag mal Bescheid, ja?
LG Frank

04.09.2008 22:08 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer