Pfeil rechts

hallo,

hatte hier schon mal geschrieben, bei mir geht es um eine dauerunruhe, die auch angst und bauchschmerzen erzeugt, habe auch öfter weiche knie oder beine, starke schlafstörungen, auch konzentrationsstörungen, sowie lustlosigkeit.
könnt ihr mir einen rat geben wie man am besten aus diesem dilemma kommt ?

manche sagen, da muß man wieder selbst rauskommen, aber wie kann ich das machen wenn ich z.b. den ganzen tag diese unruhe und bauschmerzen habe, die verfolgt mich sogar bis ins bett und lässt einen nicht zur ruhe kommen, hab die beschwerden erst ca. 3 woch, aber dafür jetzt extrem, mach ich mich selbst verrückt oder woran liegt das ?


lg

24.03.2012 11:45 • 18.04.2012 #1


4 Antworten ↓


elster
Was war denn los bei dir vor drei Wochen ? Gab es da einen Auslöser, eine besondere Sache in deinem Leben ?

28.03.2012 18:05 • #2



Hallo warte auf eure antworten

x 3


Mein Tipp:

-Gedanken klären und eventuelle "Angstverursacher" eliminieren.

Ich bemerke an mir dass die Angst schlimmer wird wenn man z.B. Streit oder ungelöste Konflikte oder sowas hat. Oft kann man solche Gedanken selbst ordnen indem sie einfach neu "durchdenkt" und ihnen den Schrecken nimmt.

Oft wird einem dann auch klar dass man alles richtig gemacht hat und dann kann man die Sache abhaken.

Zu deinen Symptomen kann ich nur sagen dass du sie akzeptieren solltest und dich nictmehr darauf versteifen und ewig daran denken. Ich bin mir bewusst dass das sehr schwer ist aber lenk dich ab, mach irgendwas (fernsehen, lesen oder so) das dir hilft.

Viel Glück!

29.03.2012 07:35 • #3


hallo

hab immer noch diese starke innere anspannung und die beine werden schwächer,

was kann man nur gegen diese blöde unruhe oder angst im bauch machen ?

lg

17.04.2012 11:44 • #4


Zitat von samstasiak:
hallo

hab immer noch diese starke innere anspannung und die beine werden schwächer,

was kann man nur gegen diese blöde unruhe oder angst im bauch machen ?

lg


Hallo.
Am besten ist es etwas zu machen, was einen ablenkt. Zum Beispiel ein Buch lesen, Musik hören, meditieren und vor allen Dingen Sport (denn der hilft allgemein sehr gut gegen alle Arten von psychischen Problemen).


Und es gibt noch die Möglichkeit sich mit Worten zu beruhigen. In dem man sich sagt "das ist doch alles nicht so schlimm" oder "jetzt sterbe ich mal wieder ein bisschen, aber davon geht die Welt auch nicht unter", "Es wird alles wieder gut" usw.

Zumindest habe ich das so gelernt und es hilft sehr gut wenn man sich daran hält.

18.04.2012 06:29 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer