Pfeil rechts

Euch schreibt eine alte Angsthäsin.
ich habe seit 25 Jahren eine GAS und immer im WInter flammt sie heftig auf, im Sommer ist sie meist ruhig.

Im November habe ich gedacht, es geht mir gut, reduziere mal deine Citalopram-Dosis. Das habe ich gemacht. Leider war es ein Fehler. Ich lebe seitdem mit Angst und Misempfinden, Zukunftsangst und Derealisierung. Ich habe also nach Absprache mit einer Freundin, die Ärztin ist, wieder mein altes Medi angefangen, Venlafaxin. Termin bei Psychiater habe ich im Februar.

Ich bin hoffnungslos, verzweifelt, traurig und habe ganz dolle Angst. Ich weis nicht mehr weiter. MeinMann ist enttäuscht, ich werde es einfach nicht los. Unsere Existenz ist durch Corona gefährdet. Ich bin unsere Hauptverdienerin und falle mnun wieder aus.

Meine Hoffnung in die Zukunft ist am Boden. Ich kann nicht mal mehr weinen. Habe nu rnoch Angst.

Danke das ich hier schreiben darf.

04.01.2021 16:24 • 12.01.2021 #1


5 Antworten ↓


Icefalki
Zitat von ostseefreundin:
Unsere Existenz ist durch Corona gefährdet. Ich bin unsere Hauptverdienerin und falle mnun wieder aus.


Dann musst du dich nicht wundern, wenn dich das runterzieht. Es gibt durchaus Situationen, die auch vorher Gesunde verzweifeln lässt. Hat man in dieser Richtung eh Probleme, kann man das kaum abfedern.

Nie im Winter ein AD reduzieren, mein Psychiater hat mir das deutlich gesagt. Ich drück dir die Daumen, dass das Venla dich bissle stabilisiert. Ansonsten hilft nur durchstehen. Und dich nicht auch noch zu quälen, dass du instabil bist. Das ist eine Krankheit, und die ist eben leider vorhanden.

Hier findest du genügend Menschen, die das alles verstehen.

04.01.2021 16:37 • #2



Habe nur noch Angst seit dem ich Citalopram reduziert habe

x 3


Christine4070
Liebe Ostseefreundin, ich kenne das auch nur zu gut. Grad in dieser dunklen Zeit und dann noch mit Corona, da kann man schon mal den Mut und die Zuversicht verlieren.
Aber schau mal, Du hast gleich was unternommen, als es schlimmer wurde und mit Deiner Freundin gesprochen und sie hatte dann einen Lösungsvorschlag mit dem Venlafaxin.
Das heißt doch, Du bist trotz Deiner Ängste handlungsfähig und das ist doch toll!
Lass Dich nicht von der Angst unterkriegen. Ich weiß, dass ist immer leichter gesagt als getan, ich kämpfe auch grad sehr mit meinen Ängsten... aber wir müssen die Hoffnung behalten, dass bessere Tage kommen. Es gibt immer einen Weg und immer eine Lösung!
Liebe Grüße und einen einigermaßen ruhigen Abend wünsch ich Dir!

04.01.2021 18:42 • #3


Dankeschön!

05.01.2021 15:53 • #4


Ich würde nicht bis Februar warten mit dem Gang zum Psychiater.
In Krisensituationen kann und darf man auch mal ohne Termin hingehen.

Klärende Gespräche helfen oft weiter,auch wenn es erstmal nur dazu dient,Gewissheit zu erlangen,dass man auf dem richtigen Weg ist.

Ich wünsche Dir gute Besserung und weiss,wie viele andere hier,was Du derzeit ertragen musst und dazu noch den finanziellen Druck.

Gibt es da Möglichkeiten,dass Dein Mann Dich dabei unterstützt,Gelder zu beantragen?

05.01.2021 15:59 • #5


Welche Gelder sollte ich denn beantragen?!

12.01.2021 15:11 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer