Pfeil rechts

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer Überschrift meiner Angst. Der Test für die GAS brachte mir 15 bzw. 20 Punkte, aber muss ja nix heissen...

Ich möchte mal meine Symptome schildern, und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt (soweit das geht, klar).

Es überkommt mich ein Gefühl wie eine heisse Welle, das bleibt kurz, macht mir Herzklopfen, Schwitzen und manchmal auch einen engen Hals, aber sonst nichts. Ich würde das als Panikattacke bezeichnen.
Dann geht es wieder, zurück bleibt eine Unruhe, die ganz störend sein kann, manchmal fast weg ist, und aber immer wieder hoch kommt.
Ich hab schon Angst gehabt, dass ich Agoraphobie haben könnte, weil die Angst im Raum mit Leuten auftrat, aber das ist nicht so. Ich habe mich danach total wohl gefühlt, und tu das immer noch, wenn ich unter Menschen bin.
Es ist ein Beklemmungsgefühl, das mich seit drei Wochen begleitet und darauf wartet, von mir angetickt zu werden. So fühle ich das. Wie schon gesagt, mal stärker, dann fast weg.

Vor dreieinhalb Jahren hatte ich massive Angst vor Einbrechern, ein halbes Jahr später ging ich in Therapie (Hypnotherapie, aber seriös mit Verhaltenstherapie gekoppelt, glaub ich) und wiederum ein halbes Jahr später kam die Angst massiv. Einfach so. Die Ursache kenne ich mittlerweile. Die Angst vor Einbrechern konnte ich ablegen!

Aber das jetzt ist für mich schleierhaft. Ich möchte mich in nix reinsteigern, aber dann tu ich es erst recht. Ich lebe meinen Tag, unternehme auch was mit den Kindern, ich muss mich manchmal zwingen, aber nur wenn ich mir eben einreden will, dass ich es nicht packe.
Ich versuche mich, sehr zu motivieren, weiß auch, dass es irgendwann vorbei ist, aber das Rätsel, was ich eigentlich habe, das macht mir Kopfzerbrechen.

Sorry, ist etwas lang geworden
Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen!!
Vielen Dank schon mal!

25.09.2009 08:09 • 25.09.2009 #1


3 Antworten ↓


Hallo Wolke,

bei mir wurde damals auch eine Generalisierte Angststörung diagnostiziert. Kann mich also gut in dich hinein versetzen! Mir hat damals eine Gesprächstherapie geholfen, wo man seine Kindheit bzw. seine Vergangenheit verarbeitet. Mit gezielten Fragen durch die Psychologin, erkennt man viele Dinge in seinem Leben, die man vorher aus einer völlig anderen Perspektive gesehen hat. Es ist wirklich interessant, und man lernt viel über sich selber! Probier's aus! KK bezahlen eine im Jahr! AG!

25.09.2009 11:17 • #2



Gehöre ich zu euch?

x 3


Danke für Deine Antwort!
Ich kenne die Ursachen an sich ja, das kam in der Hypnotherapie raus.
Ich weiß auch nicht, ob es echt so wichtig ist, zu wissen, was man genau hat (und ob das irgendwie auch möglich ist....), aber ich möchte hier wenigstens nicht falsch liegen.

Wie meintest Du das mit dem KK bezahlen eine im Jahr! AG!?

Mein Hausarzt, der auch Psychotherapeut ist, hat mir gesagt, er möchte mir evtl. ein AD geben, die wären mittlerweile ganz gut.
Aber ich muss erst einen Termin haben, damit er mich besser einschätzen kann.
Hm... Ich weiß noch nicht, was ich davon halten soll.

25.09.2009 12:51 • #3


@Wolke

Wenn du die Ursachen kennst, hast du auch was dagegen unternommen? Gespräche vielleicht zu beteiligten Personen gesucht?
KK= Krankenkasse bezahlen eine Therapie im Jahr! AG= Alles Gute!
Ich nehme auch seit April 2008 ein AD (CITALOPRAM)! Hilft mir sehr gut, bin dabei es zu reduzieren! Vielleicht klappt es auch irgendwann wieder ganz ohne!

25.09.2009 15:05 • #4




Mira Weyer