Pfeil rechts
2

Hallo ich bin neu hier

Mein Problem ist es das ich mir ständig Gedanken darüber mache was denn früher schief gelaufen ist oder hätte schief laufen können. Ebenso was ich heute noch für Fehler machen könnte und was das zu folge hat. Meistens bezieht sich das darauf das ich denke, ich habe oft nicht meine Meinung geäußert sondern vieles runtergeschluckt um dazu zu gehören. Oft mache ich mir auch Gedanken darüber, dass ich andere vorgezogen habe oder etwas gemacht habe nur um dazuzugehören und dabei meine Familie vergessen habe oder meine schlechte Laune an ihnen ausgelassen habe wenn etwas bei den Freunden nicht geklappt hat.

Natürlich ist das totaler blödsinn sich Gedanken darüber zu machen aber ich kann das einfach nicht abstellen. Ich mache mir den ganzen Tag Gedanken und kann mich deswegen nicht mal mehr auf mein Studium konzentrieren obwohl ich das im Moment müsste. Mittlerweile ist es so weit das ich mir die Haare ausreiße und ich nachts kaum mehr schlafen kann und mir Gedanken mache.

Vielleicht gibt es jemanden dem es genauso geht oder mich versteht. Ich würde mich total darüber freuen wenn mir jemand helfen könnte oder mit dem man darüber schreiben kann.

Vielen Dank im Voraus

15.09.2017 16:03 • 23.09.2017 #1


7 Antworten ↓


Du reißt dir die Haare aus? Ist das im übertragenen Sinne gemeint?

15.09.2017 16:17 • #2



Gedanken und Ängste

x 3


kl Schnecke
Zitat von StubenTigerin:
Du reißt dir die Haare aus? Ist das im übertragenen Sinne gemeint?
Das wird wohl nicht im Übertriebenen sinne sein, das gibt es wirklich
Das nennt sich dann Trichotillomanie

15.09.2017 16:20 • #3


Das ist ja übel

15.09.2017 16:22 • #4


kl Schnecke
Zitat von Nina3:
Hallo ich bin neu hier

Mein Problem ist es das ich mir ständig Gedanken darüber mache was denn früher schief gelaufen ist oder hätte schief laufen können. Ebenso was ich heute noch für Fehler machen könnte und was das zu folge hat. Meistens bezieht sich das darauf das ich denke, ich habe oft nicht meine Meinung geäußert sondern vieles runtergeschluckt um dazu zu gehören. Oft mache ich mir auch Gedanken darüber, dass ich andere vorgezogen habe oder etwas gemacht habe nur um dazuzugehören und dabei meine Familie vergessen habe oder meine schlechte Laune an ihnen ausgelassen habe wenn etwas bei den Freunden nicht geklappt hat.

Natürlich ist das totaler blödsinn sich Gedanken darüber zu machen aber ich kann das einfach nicht abstellen. Ich mache mir den ganzen Tag Gedanken und kann mich deswegen nicht mal mehr auf mein Studium konzentrieren obwohl ich das im Moment müsste. Mittlerweile ist es so weit das ich mir die Haare ausreiße und ich nachts kaum mehr schlafen kann und mir Gedanken mache.

Vielleicht gibt es jemanden dem es genauso geht oder mich versteht. Ich würde mich total darüber freuen wenn mir jemand helfen könnte oder mit dem man darüber schreiben kann.

Vielen Dank im Voraus
In dem Sinne wirklich helfen kann ich dir nicht.
Wenn es dich sehr belastet würde ich sagen hohl dir fachliche Hilfe. Hast du schon mal Therapie ect. gemacht?
Hast ein geringes Selbstwertgefühl/ Selbstvertrauen?
Wie du selbst erkannt hast es ist schwachsinnig.
Darüber nachzudenken was alles schiefgelaufen ist/ oder hätte ist vergeudete Zeit, was bringt dir das nichts!
Denk doch drüber nach was dir bisher alles gelungen ist.
Was falsch gelaufen ist spielt keine Rolle mehr, aus Fehlern kann man lernen und dann besser machen

Zu deiner Problematik mit den Haare.
Ist das jetzt erst aufgetreten oder hast du dir die Haare immer schon ausgerissen?
Zitat von StubenTigerin:
Das ist ja übel

Das kann man sagen, besonders wenn sich das manifestiert hat

15.09.2017 16:41 • x 1 #5


Nein das mit dem Haare ausreißen ist nicht im übertragenen Sinne gemeint. Das mache ich immer wenn ich nervös bin.
Therapie hatte ich noch nicht. Ich habe darüber nachgedacht aber mich dann nicht getraut weil ich denke das ich vielleicht übertreibe und es Menschen gibt die es viel schlechter geht.

Ein geringes Selbstvertrauen habe ich, ich habe ständig Angst das früher etwas hätte schief gehen können und ich dann alleine dar stehe und nicht mehr weiter komme.

15.09.2017 17:07 • #6


Message Man
Hallo und willkommen im Forum Nina

Das einem die Gedanken plagen kenne ich sehr gut. Mein Kopf denkt so viel und unkontrollierbar, das ich den Fokus verliere und es an meiner Kraft zehrt.
Das kann einem sehr schnell die Laune verderben und man lässt sie dann an der nächste Person aus die etwas "falsches" sagt, oder macht und fühlt sich im nächsten Augenblick schon schuldig so reagiert zu haben.
Was mir extrem geholfen hat sind viele kleine Sachen und eine sehr Wichtige.

-Nähe zu den richtigen Menschen ist ein Faktor der sehr viel halt gibt und einem wieder runterbringt;

-Mehr über den Bauch denken und auch mal Entscheidungen über den Bauch treffen;

-Die richtige Musik hören, von Künstlern die über ähnliche Probleme singen, um deinen Gedanken eine Ausdrucksform zu geben;

-Spontan nach drausen gehen, Sport machen, die Umgebung/Natur bewusst wahrnehmen.

Es gibt viel Sachen die deinem Kopf gut tuhen können, oder ihn ein Stückweit entlasten.
Probiere einiges aus und finde das richtige auf das du dann zurückgreifen kannst

15.09.2017 21:58 • x 1 #7


Ich kann dich vollkommen verstehen Nina, mir geht es ganz genau so! Meine Gedanken drehen sich auch ständig darum wo ich Fehler gemacht haben könnte. Weil wenn ich Fehler mache dann hätte ich meine Familie verletzen können und habe Angst von allen verlassen zu werden.
Sich vor Augen halten was man alles gut oder richtig gemacht hat bringt einem leider nichts da der Kopf dies nicht annehmen kann. Man ist nur in der Lage das negative zu sehen. Logisch gesehen ist es natürlich verschwendete Zeit darüber zu grübeln, man kann aber leider nicht anders.

23.09.2017 00:22 • #8





Mira Weyer