Pfeil rechts

Stephi
Das kam mir gestern alles so in den Sinn und ich habe es mal aufgeschrieben.

Angst...

... Fehler zu machen
... zu versagen
...anderen nicht zu genügen
...abgewiesen zu werden
...das Menschen, die ich liebe, etwas schlimmes passiert
...vor verlust
...unangenehm aufzufallen
...Gefühle zu zeigen/ zulassen
...etwas neues zu wagen
...Risiken einzugehen
...keine Kontrolle mehr zu haben/ verlieren
...nicht´s mehr fühlen zu können

Gedanken...

sie kreisen wie ein Bummerang
sie kommen immer wieder
sie blockieren mich
sie hindern mich
sie belasten mich
sie nerven mich
sie machen mich handlungsunfähig
sie lassen mich nicht fühlen
sie lassen mich nicht geben
sie lassen mich nicht vertrauen

Ängste und Gedanken

Angst, die mich beherrscht,
die mich nicht sein läst, wie ich bin.

Gedanken, die mich beherrschen,
die mich lähmen, mich behindern.

Ich will sie nicht mehr, diese Ängste, diese Gedanken.

Sie schränken mein Leben ein.
Sie lassen mich nicht leben, wie ich leben will.

Wie werde ich sie los? Sie machen mich kaputt.

Sie machen mich unfähig,
unfähig klar und logisch zu denken, zu handeln.

Sie stören meinen inneren Frieden.
Sie rauben mir meine Energie, meine Kraft.
Sie vernebeln meine Sicht auf das Wichtige.

Sie stören mein inneres Gleichgewicht.

Warum mischen sie sich in mein Leben ein?
Warum wollen sie es zerstören?

Ich will sie nicht mehr. Sie sollen gehen.

Mein innerer Kritiker

Er ist immer da. Ist immer präsent.
Reaktionsschnell wie ein Blitz.
Gnadenlos ohne Rücksicht.

Er demütigt mich.
Er beschimpft mioch.
Er blockiert mich.
Er kontrolliert mich.
Er behindert mich.
Er leitet meine Gedanken und Gefühle.
Er ist unproduktiv.
Er ist gemein.
Er läst mich leiden.
Er ist eine Last.
Er macht mich handlungsunfähig.
Er kritisiert mich.

02.09.2010 10:05 • 27.11.2011 #1


2 Antworten ↓


Dr. Rolf Merkle
Hallo Stephi

habe gerade deinen Beitrag zum inneren Kritiker entdeckt. Als Psychologe habe ich mich viel mit dem inneren Kritiker beschäftigt und weiß, welchen Schaden er anrichtet. Der innere Kritiker ist jedoch nicht das Problem. Das Problem ist, dass wir ihm glauben und ihm so Macht über uns geben. Wir können ihn nur seiner Macht berauben, wenn wir uns von ihm distanzieren, indem wir uns klar machen, dass er einst, als wir klein waren, seine Berechtigung hatte, weil er eine beschützende Funktion hatte, heute aber nicht mehr. In meinem Ratgeber So gewinnen Sie mehr Selbstvertrauen zeige ich, wie man den inneren Kritiker besänftigen und sich annehmen lernen kann.

Mehr Infos von mir zum inneren Kritiker gibt es auch hier:
http://www.selbstvertrauen-gewinnen.de

Alles Gute Robbie

23.10.2011 10:11 • #2


Der Innere Kritiker heißt:

EITELKEIT

Freundliche Grüße
Manava

27.11.2011 16:54 • #3