Pfeil rechts

Zur Zeit habe ich wieder ne schlechte Phase . Ich kann abends nicht gut einschlafen, habe dann das Gefühl mein Herz zuckt und dann schrecke ich auf. Tagsüber beobachte ich mein Herz auch oft und denke "gleich ist es soweit gleich kippst du um und das wars". Dazu kommen noch die Schmerzen im Brustkorb, Brustwirbelsäule, Schulter, Kiefer. Wären die nicht da würde ich mir glaub ich auch nicht so viele Gedanken machen. Dazu kommt das man sich dann über alles mögliche Gedanken macht. Eigentlich kann ich mich nicht beklagen. Habe einen total lieben Mann und einen lieben Hund, Haus usw. Also eigentlich sollte es mir gut gehen....
Irgendwie bin ich oft auf der Suche nach dem warum? Meine Gedanken kreisen im Moment echt immer über dieses "Warum".
Warum hast du diese Herzneurose?
Warum kannst du das nicht in den Griff bekommen?
Warum dies warum jenes? Ich könnte noch lange weiter machen aber auf eine Antwort komme ich irgendwie nicht.

Kennt das noch irgendwer?

LG

04.10.2015 12:36 • 04.10.2015 #1


8 Antworten ↓


SeaShepherd
Hallo Afroa,

Das sind bestimmt Herzstolper, oder? die sind völlig normal. Ich hab manchmal auch Nächte, da weiss ich, ich kann heute nicht gut einschlafen. Ich versuche zu schlafen, und kurz vorm Einschlafen schrecke ich hoch und mein Herz schlägt wie verrückt beruhigt sich aber nach Minuten wieder.

Dir geht es echt genau so wie mir. Aber ich merke auch, dass ich wahnsinnig verspannt an meinen Schultern bin, da ich von klein auf an Haltungsschäden habe. Vielleicht ist das auch bei Dir der fall? Hast Du das schon mal abklären lassen beim HA? Wahrscheinlich bist Du genau so verspannt wie ich. Das kann schon vieles beeinflussen. Auf dieses Warum habe ich bis heute auch noch keine Antwort bekommen, ich hatte ja vor über 10 Jahren mal urplötzlich Herzrasen nach einer durchzechten Nacht, bis heute weiss ich nicht, warum ich das hatte. (Es war kein Rauchen, oder Alk. im Spiel. Wir waren einfach nur lange auf und hatten wenig Schlaf. Wahrscheinlich lag es daran dazu dann die 3 Tassen Kaffee am nächsten Tag habe mir dann wohl den Rest gegeben, wahrscheinlich war das der Auslöser. K.a.)

04.10.2015 12:45 • #2



Ängste und Gedanken - Schmerzen

x 3


Hallo SeaSheperd,
bei fing es auch eines Nachts an, so das ich echt Todesangst hatte und mein Mann mich ins Krankenhaus gefahren hat. Es wurde alles untersucht ist jetzt aber auch schon 3 Jahre her, zwischendurch nochmal ne Belastungs-EKG und Blutwerte aber das jetzt auch schon wieder was her. Bislang wurde nie etwas gefunden. Stress haben sie gesagt aber da denke ich mir auch manchmal das es einfach darauf geschoben wird. Manchmal stimmt es natürlich auch aber ich fühle mich im Moment echt nicht gestresst von irgendwas. Damals wo es anfing hatte ich Stress aber da habe ich auch was geändert aber es ging trotzdem nicht weg trotz Stressreduktion.

04.10.2015 12:57 • #3


Hallo liebe afroa,
Mir gehts genauso wie dir. Ohne einschlafhilfe geht bei mir gar nichts mehr, die gruebeleien halten mich wach, wenn ich dann endlich einschlafe träume ich schlecht, schrecke mehrmals nachts aus dem schlaf hoch und häufig ist es dann zwischen 3.00 uhr und 4 uhr frueh ganz vorbei mit dem schlaf. Dementsprechend schlecht gehts mir dann tagsueber. Ich habe herzstolpern (EKG war unauffällig), druck auf dem brustkorb und gelegentlich erstickungsängste. Im gegensatz zu dir weiss ich allerdings warum es mir so mies geht. Es ist mein Job. Ich habe letztes jahr zusätzlich den Aussendienst mit uebernommen, mein buerojob ist aber geblieben. Meine aushilfe ist lieb und nett und willig, aber leider nur mit tätigkeiten zu betrauen, die hilfsjob niveau haben. Die niederlassung, die ich leite soll geschlossen werden, da sie nicht mehr rentabel ist. Unsere produkte sind nicht zu verkaufen, aber der chef sieht das nicht ein. Ich kann einfach nicht mehr. Ich hatte in diesem jahr 9 tage urlaub. Mein resturlaub liegt inzwischen bei ueber 60 tagen. Wir erhalten nicht mal mehr notwendige mittel um das ganze Depot am laufen zu halten. Ich verdiene gutes geld aber körperlich und psychisch halt ich nicht mehr lange durch. Ständig fallen dem chef änderungen ein die sich gar nicht umsetzen lassen, klar er hockt ja in der zentrale und kriegt das meiste nicht mit. Ich hab mich bereits bei anderen firmen um einen neuen job beworben,
aber mit fast 52 jahren bin ich nicht gerade begehrt auf dem arbeitsmarkt. Wenn ich mich krank schreiben lasse, dann sind auch noch die kollegen ihre jobs los weil dann alles zusammenbricht. Meine chronische krankheit tobt in mir indem sie mich täglich mit körperlichen symptomen bombardiert. Am 13.10. ist erneute besprechung wie das depot wieder verkleinert werden kann. Ich bin gefrustet ohne Ende. Manchmal wuensch ich mir dass ich zusammenklappe dass das endlich aufhört und ich schlafen kann und nichts mehr mitkriege von dem Elend. Bin ständig den tränen nah.
Ich drueck dich mal ganz lieb weil ich weiss wie dir zumute ist. Hoffentlich wird das jemals wieder besser bei uns beiden.
lG patrizia

04.10.2015 13:03 • #4


Liebe Patrizia,
das hört sich echt nicht gut an bei dir und deiner Arbeit. Mich lässt meine Arbeit im Moment so relativ kalt. Hab mich sonst auch immer voll reingehängt aber am Ende dankt es dir leider keiner und es gibt wichtigeres im Leben. Klar muss man Geld verdienen aber nicht auf biegen und brechen. Aber das hat auch gedauert bis ich das kapiert habe.
Manchmal denke ich auch das es da oder da her kommt mit den Ängste und Panikattacken aber dann denke ich mir auch das es anderen Menschen schlechter geht und mehr durch gemacht haben wie ich und denen geht es trotzdem gut und sind fröhlich.
Ganz lieben Drücker zurück

04.10.2015 13:35 • #5


SeaShepherd
@afroa Ich muss sagen, ich hab Stress immer damit verbunden, dass die Leute hektisch sind 10 Aufgaben auf einmal machen, ständig auf Leistung sind, aber es gibt auch den unbewussten Stress, denke ich. Und den hab ich momentan. Je mehr ich darüber nachdenke und mich durch Ratgeber und Tips durchs Netz wühle, merke ich, dass ich schon unter Stress stehe und da muss ich auch etwas tun. Das fängt bei mir eigentlich schon damit an, das ich momentan etwas unzufrieden bin (meine Umschulung, Sorgen hier und Sorgen da) An die denke ich zwar nicht den ganzen Tag, aber sie sind im Hinterkopf und ich denke das macht bei den Stress aus.

@Patrizia Genau, das ist ach oft der Auslöser für Ängste, wenn Du schreibst, das Geld ist gut aber körperlich und psychisch ist e nicht mehr machbar. Das habe ich zb. auch mit meiner Wohnung, die ein absoluter Traum ist, ich kann übers Land gucken und im Winter den Sonnenuntergang vom Dachfenster beobachten, das alles wäre noch besser, wenn ich nicht einen extrem lauten, nervigen Nachbarn unter mir hätte. Dem ich schon 3 mal gesagt habe, er soll seine Musik und seinen Fernseher leiser machen, klopfe ich an die Heizung macht der aus Gnatz den Fernseher noch lauter. Das mach echt Stress. Ekelhaft wie manche Menschen nur sein können.

Ach, mensch, des tut mir aber auch leid, Patrizia. Mach dich bitte nicht kaputt. Wenn es wirklich nicht mehr geht, kannst Du dich nicht nach etwas anderem umsehen? Vielleicht auch eine Umschulung machen wie ich, oder etwas was Du schon immer mal machen wolltest, und nie mehr dazu kamst. Wenn Du ständig den Tränen nahe bist, diese Erfahrung musste ich leider auch schon machen, dann bringt das auf Dauer nichts mehr und macht dich eher kaputt.

Ich hatte heute eine wunderschöne Radtour am Strand und habe mir genau Gedanken darüber gemacht, wie es jetzt dieses Jahr weiter gehen soll. Irgendwas muss ich ändern. Und ich werde meine Umschulung beenden, neu anfangen in dem Job und mir eine Wohnung auf dem Land suchen. : ))))

LG

04.10.2015 18:30 • #6


Also Sorgen hat ja jeder irgendwie und irgendwo. ...... aber warum löst das bei uns solche Symptome aus und andere machen weiter als wäre nix. An manchen Tagen bin ich echt neidisch auf solch "normale" Leute.

04.10.2015 20:54 • #7


Hallo afroa,
Ja so gehts mir auch. Ich guck mir vermeintlich gluecklichere mens chen an und denke dass die alles haben und sie viel lockerer und gluecklicher durchs leben gehen als ich. aber mittlerweile weiss ich dass man es ihnen einfach nur nicht so leicht anmerkt. Meine talsohle wird wohl ende des jahres entweder so oder so durchschritten sein. Ich gehe demnächst zu einigen ärzten und eine therapie habe ich auch angefangen. Vielleicht wird es doch noch gut, wenn auch nicht mehr in dieser firma.
Lg an dich.

04.10.2015 21:44 • #8


Patrizia es wird bestimmt wieder besser bei dir. Ich finde das man sich Sorgen macht uns Angst hat ja gar nicht so schlimm das gehört ja irgendwie zum Leben dazu mich stört ganz massiv meine körperlichen Beschwerden.
Ach ich weiß auch nicht manchmal kann ich das auch gar nicht in Worte fassen....

04.10.2015 21:54 • #9





Dr. Reinhard Pichler