Pfeil rechts
2

Patricia007
Hallo!

Ich habe eine Frage an euch,brauche euren Rat
Eigentlich sollte ich in den nächsten 1,2 Wochen mit meinem jüngsten Sohn und meinem Mann weg fliegen
Mein Mann ist gebürtiger Portugiese und seine Familie lebt in Portugal. Vor 3 Monaten habe ich unseren Sohn zur Welt gebracht. Natürlich möchte seine Familie den kleinen auch sehen . Mein Mann möchte also jetzt mit uns nach Portugal fliegen
Mein Problem: generalisierte angststörung und hypichondrie sowie extremste platzangst
Schon bei dem Gedanken zu fliegen wird mir ganz anders!
Ich weiß nicht was ich tun soll

19.04.2016 20:34 • 13.06.2016 #1


25 Antworten ↓


Hallo Patricia, bin auch mit GAS geflogen. Hab allerdings dazu eine Tavor genommen. Es geht, du weisst ja wie das ist mit der Angst, sterben wird man nicht. Du kannst dem Flugzeugpersonal auch sagen, dass du Flugangst hast, dann platzieren sie sich weiter vorne. Es geht auch mit Angst und die Tavor als Notfallmedikament hilft. Falls du den Flug wagst, dann ist es wichtig, dass du dich nachher ausruhen kannst, also kein Sightseeing an dem Tag sondern erstmal ausruhen und ankommen. Dein Therapeut kann dir sicher auch noch weitere Tips geben, einen Igelball Kneten z.b. Oder die Skills anwenden, die Vergissmeinnicht in einem Thread aufgeschrieben hat (Chilibonbon etc.)

19.04.2016 20:51 • #2



Fliegen trotz extremer angst?

x 3


Patricia007
Zitat von Freisein:
Hallo Patricia, bin auch mit GAS geflogen. Hab allerdings dazu eine Tavor genommen. Es geht, du weisst ja wie das ist mit der Angst, sterben wird man nicht. Du kannst dem Flugzeugpersonal auch sagen, dass du Flugangst hast, dann platzieren sie sich weiter vorne. Es geht auch mit Angst und die Tavor als Notfallmedikament hilft. Falls du den Flug wagst, dann ist es wichtig, dass du dich nachher ausruhen kannst, also kein Sightseeing an dem Tag sondern erstmal ausruhen und ankommen. Dein Therapeut kann dir sicher auch noch weitere Tips geben, einen Igelball Kneten z.b. Oder die Skills anwenden, die Vergissmeinnicht in einem Thread aufgeschrieben hat (Chilibonbon etc.)


Leider kann ich nichts zur Beruhigung nehmen
Ich stille meinen kleinen noch!
Vor 3 Jahren bin ich geflogen. Es war der Horror
Ich hatte den ganzen Flug höchste Panik

19.04.2016 21:04 • #3


Oje oje, ja dann weiss ich auch nicht. Ist der Flug schon gebucht? Könntet ihr denn vielleicht mit dem Auto gehen oder ist das viel zu weit?

19.04.2016 21:43 • #4


Patricia007
Zitat von Freisein:
Oje oje, ja dann weiss ich auch nicht. Ist der Flug schon gebucht? Könntet ihr denn vielleicht mit dem Auto gehen oder ist das viel zu weit?


Nein mit dem Auto wäre das viel zu lang und mit dem Baby auch nicht gut
Ich habe meine angststörung meistens gut im Griff. Habe Angst dass es durch diesen Stress und die Panik wieder schlimmer wird

19.04.2016 21:50 • #5


Bist du in Therapie? Ich würd mal den Thera fragen. Vielleicht hat der eine gute Idee.

19.04.2016 21:54 • #6


Patricia007
Zitat von Freisein:
Bist du in Therapie? Ich würd mal den Thera fragen. Vielleicht hat der eine gute Idee.


Ja bin in Therapie. Gehe alle 2 Wochen zu meiner Therapeutin. Denke ich werde das Thema mit ihr auch besprechen
Denn im Moment bin ich so hin und her gerissen

19.04.2016 22:24 • #7


Icefalki
Puhhh, wenn ich an meine damalige Angst denke, wir mussten 2 Flugreisen stornieren.

Funktioniert hat es dann später mit der Krücke "Tavor", die ich aber nicht gebraucht habe. Ab da gings dann.

Können die Schwiegereltern nicht zu euch kommen?

19.04.2016 22:34 • #8


Patricia007
Zitat von Icefalki:
Puhhh, wenn ich an meine damalige Angst denke, wir mussten 2 Flugreisen stornieren.

Funktioniert hat es dann später mit der Krücke "Tavor", die ich aber nicht gebraucht habe. Ab da gings dann.

Können die Schwiegereltern nicht zu euch kommen?


Nein ist leider nicht möglich
Sein Vater ist sehr krank,muss auch zur Dialyse usw
Bei meinem letzten Flug nahm ich xanor. Supi geholfen aber nachdem ich stille diesmal keine Option
Ich halte viel von Homöopathie aber bei einer solchen Panik helfen keine homöopathischen Mitteln

19.04.2016 23:11 • #9


Icefalki
Leider, leider, denn Homöopathie bedeutet auch, die Lebensumstände zu ändern. Oder die Sichtweise.

Resque- Tropfen waren auch mal meine ständigen Begleiter.

19.04.2016 23:24 • #10


Patricia007
Zitat von Icefalki:
Leider, leider, denn Homöopathie bedeutet auch, die Lebensumstände zu ändern. Oder die Sichtweise.

Resque- Tropfen waren auch mal meine ständigen Begleiter.


Ich hatte früher nervenruh forte. Aber da waren die Ängste so stark dass es nichts geholfen hat

19.04.2016 23:28 • #11


Patricia007
Ach ja das wichtigste habe ich natürlich vergessen
Ich habe auch noch eine Thrombose im rechten bein. Spritze mir 2 mal täglich lovenox zur blutverdünnung.
Aber man hört ja immer wieder fliegen mit Thrombose ist nicht so gut

20.04.2016 08:03 • #12


Icefalki
Portugal ist ja nicht so weit. Thrombosestrümpfe, Blutverdünnung und Bewegung im Flugzeug ist ja möglich. Die Angst ist leider das Problem. Wirklich nicht so einfach.

20.04.2016 11:56 • #13


Patricia007
Also,ich habe eine Entscheidung getroffen
Wir haben uns dazu entschlossen jetzt erstmal nicht zu fliegen
Es ist im Moment alles zu viel. Meine extremen Ängste,die im Flieger durch meine Platz und Flugangst noch schlimmer werden und dann meine relativ frische Thrombose
Mein Mann sagte auch,dass ihm das Risiko zu groß ist im Moment. Wir haben unseren Plan auf den Herbst verschoben
Meine Schwiegereltern hat mein Mann schon informiert. Sie haben leider kein Verständnis für diese Situation

20.04.2016 22:07 • #14


Icefalki
Naja, die verstehen es eben nicht. mach dir da keinen Kopf.

Vielleicht bist du bis dahin stabiler, wenigstens kannst du dann das Tavor nehmen, wenn's nötig ist.

20.04.2016 22:11 • #15


Patricia007
Zitat von Icefalki:
Naja, die verstehen es eben nicht. mach dir da keinen Kopf.

Vielleicht bist du bis dahin stabiler, wenigstens kannst du dann das Tavor nehmen, wenn's nötig ist.


Ja wenn jemand diese Ängste nicht hat kann man es nicht nachvollziehen
Ich habe mir überlegt in der Zwischenzeit hypnose zu versuchen

20.04.2016 22:17 • #16


@patricia007 finde ich eine gute Entscheidung, v.a. Wegen der Thrombose. Alles zusammen ist wirklich ein bisschen viel, noch dazu mit deinem 3Monate alten Baby. Die Schwiegereltern sind vielleicht einfach ein bisschen enttäuscht, was ja total normal ist (stell dir vor, sie wärens nicht, dann wär gar nicht gut). Auch das wird vergehen.

20.04.2016 22:24 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Patricia007
Zitat von Freisein:
@patricia007 finde ich eine gute Entscheidung, v.a. Wegen der Thrombose. Alles zusammen ist wirklich ein bisschen viel, noch dazu mit deinem 3Monate alten Baby. Die Schwiegereltern sind vielleicht einfach ein bisschen enttäuscht, was ja total normal ist (stell dir vor, sie wärens nicht, dann wär gar nicht gut). Auch das wird vergehen.


Das hast du wohl recht Ich kann sie ja auch verstehen,aber es geht im Moment nicht. Wäre einfach zu viel auf einmal. Wäre dann so mitgenommen und angespannt dass ich den Besuch in Portugal nicht genießen könnte
Aber wir versuchen es im Herbst. Bis dahin ist der kleine abgestillt jnd ich kann im Notfall was zur Beruhigung nehmen. Und dann ist meine Thrombose vlt auch schon abgeheilt
Ausserdem möchte ich es nun mit Hypnose versuchen. Vlt hilft mir das

20.04.2016 22:57 • x 1 #18


EddardStark
Zitat von Freisein:
Oje oje, ja dann weiss ich auch nicht. Ist der Flug schon gebucht? Könntet ihr denn vielleicht mit dem Auto gehen oder ist das viel zu weit?


Woha ich finde das ist schonmal der völlig falsche Ansatz. Man sollte sich seiner Angst stellen um danach zu sehen das es garnicht so schlimm war.

Ich selber habe Flugangst und fliege beruflich über 50 Flüge im Jahr und das alleine.
In diesem Falle ist der Mann noch mit dabei - das sollte doch schon einmal mehr beruhigen.

Was genau macht dir am fliegen noch Angst außer die Platzangst? Lasst euer Kind doch am Fenster sitzen, dein Mann in der Mitte damit er sich um euch beide kümmern kann und du hälst seine Hand. Vielleicht sollte man jetzt schon auch wenn du erst im Herbst fliegst daraufhin arbeiten das du dich dann besser fühlst und es nicht wieder verschiebst.

01.05.2016 15:05 • #19


Icefalki
Eddard, ich halte Flugreisen für Ungeübte und Angsterkrankte für mit das Schwierigste.

Da kommt alles zusammen. Die natürliche Aufregung, das absolut nicht Entkommen können, Ausgeliefert sein, keine Kontrolle haben. Kein Mitspracherecht, Enge, kein Boden unter den Füßen.

Und die Möglichkeit, leicht darauf verzichten zu können.

Geht bei dir nicht, dein Job wird daran hängen. Also musst du da durch. Ich hab auch meinen Job ausgeübt, trotz der ganzen schei.. War mir auch wichtiger, als alles andere.

Konfrontation hat bei mir nicht wirklich was gebracht, nur ein gewisses funktionieren..Allerdings war das auch nicht therapeutisch unterstützt.

01.05.2016 15:43 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer