Pfeil rechts

aaalexxx
Hallo,

seit 2 Tage möchte ich das Haus nicht mehr verlassen und bleibe nur noch zuhause, fühle mich da wohl. Wenn ich dann weis das ich Heute Einkaufen sollte werde ich leicht Nervös.
Was kann ich da am besten machen dagegen ?

28.09.2010 09:29 • 30.09.2010 #1


5 Antworten ↓


jadi
einfach gehen...du schreibst du wirst leicht nervös........andere werden histerisch.........also nimm die leichte nervosität hin und gehe raus.........stell dich deiner angst das ist die einzigste lösung

28.09.2010 09:31 • #2



Das Haus nicht verlassen wollen

x 3


Hiho,

einfach gehen...wirklich....lass es erst gar nicht zur gewohnheit werden!!! sonst wirste so wie bei mir...seid über einem jahr habe ich die Wohnung nicht mehr alleine verlassen...erst vor kurzem habe ich angefangen erste kleine wege zu bestreiten bis zum bäcker, das war das weiteste und einmal - einkaufen - aber das ist schon etwas länger her..bin vor lauter wut einfach losgelaufen habe mir immer wieder ziele gesetzt (ne laterne nen stein nen busch..egal was)...ein kaugummi gekaut und zu not ein handy in der tasche gehabt...unterwegs war alles ok.... atme zwischendurch einfach nur die frische luft ein versuche in dem moment an nichts anderes zu denken nur an die frische luft und wie schön es ist draussen sein zu können!!nehme vielleicht irgendwas mit was was du in der hand questchen kannst und versuche deine angst auf den gegenstand zu projekzielen...

alles gute für sich und kopf hoch es kommen auch bessere zeiten!

LG Sabrina

28.09.2010 12:16 • #3


RAUS GEHEN und eine Therapie begleitend machen.Was anderes bleibt dir leider nicht übrig. Aber alles immer in kleinen Schritten.Bei mir hat es super geklappt.Du darfst dich auf keinen Fall in der Wohnung verkriechen,auch wenn diese zur Zeit dein sicherer Ort ist.Alles Gute,Yorki

29.09.2010 12:08 • #4


Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen, auch wenn es noch so unmöglich klingen mag und du absolut keine Lust hast: Du musst raus!

Wie bei einigen anderen hier wurde es bei mir durch's dauernde Vermeiden auch so schlimm, das ich das Haus über Jahre kaum mehr verlassen habe. Zum Ende hin eigentlich gar nicht mehr und die Ängst und Probleme wurden auch zu Hause immer schlimmer.

Gleichzeitig kann dir evtl. auch eine Verhaltenstherapie helfen, ich habe im Juni damit angefangen und dort eine Angsthirarchie erstellt. D.h. ich habe alle möglichen Unternehmungen (im Wald spazieren, zum Kiosk am Eck, Eis essen.... bis hin zu Seilbahn fahren, ins Bergwerk usw.) in 10 % Schritten nach Höhe der Angst notiert und arbeite sie nun nach und nach allein bzw. mit Unterstützung meines Therapeuten ab. Dadurch habe ich meine körperlichen Symptome schon fast weg bekommen und fühle mich schon viel besser.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Liebe.

29.09.2010 20:37 • #5


Fragola hat recht,ich habe auch die Wohnung lange nicht verlassen können,meinen sicheren Ort,aber die Angst hat sich dann ganz schnell ausgeweitet,bis ich auch zu Hause Panikattacken bekam,den ganzen Tag nur auf der couch lag und der Angstpegel nicht mehr sank.Ich bin in eine Klinik gegangen das war die einzige Lösung für mich.Heute geht es mir wieder gut.Man muss etwas dagegen tun,sonst ist irgendwann auch der sichere Ort die Hölle!Liebe Grüße Yorki

30.09.2010 10:57 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer