» »


201830.01




2
1
Hallo,
ich konnte bei mir in den letzen Jahren eine zunehmende Klaustrophobie feststellen. Ich habe/hatte zwar keine Panikattacken z.B. in vollbesetzten öffentlichen Verkehrsmitteln oder vollbesetzten Aufzügen, fühle mich aber dort sehr unwohl. Privat und beruflich ist alles ok. Ursache dieser Klaustrophobie ist mir nicht bekannt. Hatte ich noch nie Probleme mit.
Parallel dazu hatte ich den letzten Jahren immer wieder Phasen wo ich sehr schlecht geschlafen habe. Das dauerte mehrere Tage, war dann aber wieder weg.
Seit letzten Sommer aber ging auf einmal gar nichts mehr. Konnte nicht einschlafen, wenn es dann doch geklappt hat, war ich nach ca. 1 h schon wieder wach. Panik kam auf, mit zu wenig Schlaf den Arbeitsalltag nicht mehr zu schaffen.
Mein Hausarzt hat mir Zopiclon verschrieben und plötzlich konnte ich wieder schlafen (3,75 mg). Ich habe parallel dazu einige Alternativen wie Johanniskraut, Baldrian, Passionsblume oder 5-HTP ausprobiert. Nichts hat funktioniert.
Mir ist klar dass Zopiclon keine Dauerlösung ist und habe das Thema mit einem Neurologen besprochen. Zudem merke ich auch wie jetzt langsam die halbe Zopiclon nicht mehr ausreicht.
Idee war Zopiclon durch Trazodon zu ersetzen. Leider funktioniert das nicht wie gewünscht. Trazodon (50 - 100 mg) hat zwar eine gewisse sedierende Wirkung, komme aber alleine dadurch nicht in den Schlaf. Brauche immer eine gewisse Menge an Zopiclon (so ca. 2,5 - 2,8 mg, mit Wasserlösemethode herausgefunden) um einzuschlafen.
Beispiel:
2,8 mg Zopi + 50 mg Trazodon ca. 5 h Schlaf
2,8 mg Zopi + 100 mg Trazoden ca. 7 h Schlaf

Wie komme ich wieder vom Zopiclon los? Wäre für Anregungen sehr dankbar.

Thori

Auf das Thema antworten


16363
3
6****
5065
  30.01.2018 13:40  
Versuche es mit einem stärkeren schlafanstoßenden Antiderpessivum als Trazodon. Trazodon hatte bei mir bei über 100mg gar keine Wirkung, Amitriptylin und Doxepin aber eine sehr gute. Zopiclon brauch ich nur noch im Berdarfsfall, wenn etwas Ungewöhnliches ansteht wie Termine oder Ähnliches.



10195
140
Bärlin Spandow
4456

Status: Online online
  30.01.2018 13:42  
Ich würde es mal mit 7,5 mg Mirtazapin versuchen. Wirkt bei vielen sehr gut.





2
1
  30.01.2018 14:23  
Hallo,

danke für die schnellen Antworten.

Wie sieht es bei den vorgeschlagenen Substanzen mit Gewichtszunahme aus.
Das wäre der Supercrash für mich.

Thori



10195
140
Bärlin Spandow
4456

Status: Online online
  30.01.2018 14:31  
Viele beklagen unter Mirtazapin eine Gewichtszunahme. Ich habe davon nicht oder kaum zugenommen.



16363
3
6****
5065
  30.01.2018 14:31  
Tja, das ist die ist Crux. Alle genannten, vor allem Mirtazapin, sind berüchtigt für starke Gewichtszunahme.



400
28
100
  08.02.2018 17:59  
Hallo Thori2000,

das Problem mit Zopliclon hatte ich auch. Schon nach einer Woche wirkte es schwächer. Ist auf Dauer keine Lösung, da du die Dosis immer steigern musst und sich der Körper daran gewöhnt.

Wie schon jemand sagte, kann ein angstlösendes Antidepressivum die Lösung für dich sein. Ich persönlich nehme Opipramol 100 mg zur Nacht. Es ist eine angenehme Müdigkeit, die dadurch entsteht. Es können auch 50 mg ausreichend sein zur Nacht.

Frag einfach mal deinen Arzt/Psychiater, ich persönlich nehme Opipramol seit vielen Jahren und die Wirkung von 100 mg ist exakt konstant geblieben.

Grüße

« Pöltzlich wieder mittendrin - das Angstkarussell Als Kind im Krankenhaus / Trauma » 

Auf das Thema antworten  7 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Zukunftsangst & generalisierte Angststörung


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Angst vorm schlafen

» Angst vor Krankheiten

2

1060

27.12.2011

Angst zu sterben und vorm Schlafen

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

3

1613

22.07.2011

Angst vorm Schlafen gehen!

» Agoraphobie & Panikattacken

3

1093

16.03.2010

Angst vorm Nicht-Schlafen-Können

» Agoraphobie & Panikattacken

4

211

05.04.2018

Angst vorm Schlafen aufgrund wirrer Gedanken

» Angst vor Krankheiten

4

2134

20.01.2016










Angst & Panikattacken Forum