Pfeil rechts

Hallo liebe Leute,

ich leide zur Zeit an extremen Schlafstörungen.
Ich werde dieses Problem mal aufklären.

Es fing schon mit 15 und 16 Jahren an.
Immer wenn ich versuche zu schlafen und meine Augen zu mache, springen mir plötzlich sinnlose Gedanken durch den Kopf.
Die Gedanken haben keinen Zusammenhang. Es sind Wörter/Gesprächsfetzen/Ohrwürmer/Gespräche. Teilweise kann ich die Gespräche einem Freund zu ordnen. Es ist so, als ob ich in meinem Kopf ein Gespräch führe und ich als Beobachter zu schaue. Diese Gedanken/Gespräche ergeben überhaupt keinen Sinn.

Jedenfalls merke ich, dass mein Gehirn Müll denkt und schrecke innerlich auf und kriege Angst.
Dies ist mir besonders bei starkem Alk. aufgefallen und zwar immer den Tag danach, wenn ich einen Kater habe.

Heute mit 23 habe ich dieses Problem jede Nacht. Die Gedankensprünge treten tagsüber nicht auf oder auch nur, weil ich mich so damit beschäftige und ständig prüfe, ob mein Gedanke jetzt in Ordnung war.

Eigentlich ist das nicht schlimm mit diesen Gedanken, da sie keine bösen Gedanken sind und keinen Bezug zu meinen Depris haben( Liebe, Job,....).

Es ist einfach nur Müll. Ich würde es schnelle, zusammenhangslose, wirre, Gedankensprünge nennen.
Diese lassen mich nicht schlafen, da ich Angst bekomme und das Gefühl unangenehm ist. Mein Brustkorb wird schwerer und meine Muskeln spannen sich an.
Mir ist auch aufgefallen ,dass ich nicht mehr diese typische Müdigkeit habe, wenn man Abends auf dem Sofa sitzt und merkt das man müde wird und entspannt in den Schlaf gleitet. Ich habe das Gefühl, dass mein Kopf so viel Energie hat und nicht müde wird, wobei ich körperlich merke, dass ich Schlaf brauch.

Kennt jemand dieses Problem?

18.01.2016 17:27 • 20.01.2016 #1


4 Antworten ↓


Das was du beschreibst ist es vielleicht grübeln?
Bei mir ist es so, dass automatisch sich Gespräche abhalten in meinem Kopf und ich sie nicht stoppen kann.
Es ist aber keine Psychose oder so, sondern Erinnerungen an Gespräche oder Gedanken an mögliche Gespräche. Eben Grübeln.
Mir hilft da nur kurz auf stehen, ablenken, ein Buch lesen und dann schlafen legen oder wenn es gar nicht geht, bei mir ist es der Fall wenn ich arbeite, dann eben Medikamente.

19.01.2016 03:00 • #2



Angst vorm Schlafen aufgrund wirrer Gedanken

x 3


IchWillPositiv
Ich kenne das mit Bildern.

Plötzlich taucht wie ein Blitz ein Bild vor meinem inneren Auge auf, dann überleg ich wo das war. Das kann alles mögliche sein. Ein Urlaubsfoto eine Kindheitserinnerung...... Das hab ich auch schon immer, zumindest ewig lange. Und Lieder die ich nicht aus dem Kopf bekomme das kenn ich auch, das nervt mich extrem.

19.01.2016 13:11 • #3


Ja das mit Bildern kommt auch ab und zu, ich schrecke innerlich auf und Frage, warum weshalb sowas kommt.

20.01.2016 19:07 • #4


Hallo,

Seit je her erlebe ich auch diese Phänomene. Lange haben sie mich ebenfalls verängstigt. Seit einiger Zeit kann ich es einfach geschehen lassen und manchmal muss ich sogar schmunzeln über ein Bild vor dem geistigen Auge oder einem Geräuschfetzen. Ich stelle fest, dass die Phänomene stärker ausgeprägt sind, wenn ich sehr lange wach war und nicht auf meinen regelmäßigen leider viel zu tiefen Schlaf achte.

Viele Grüße

20.01.2016 20:37 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel