Pfeil rechts

Guten Abend ihr Lieben,

zur Zeit stehen ein paar wichtige Entscheidungen für mich an, die meine berufliche Laufbahn, meine Beziehung, mein Wohnort, mein soziales Umfeld beeinflussen und verändern können.
Auch wenn ich mich wirklich darauf freue, dass es weitergeht, hasse ich es, solche großen Entscheidungen zu treffen. Schließlich beeinflussen diese Entscheidungen meine Zukunft und ich hab so gar keine Vorstellung, wo ich in fünf, geschweige denn in zehn Jahren stehen werde...das macht mir Angst...werde ich eine Beziehung oder sogar eine Ehe führen? Werde ich Kinder haben? Werde ich zu hause sein? Werde ich arbeiten? Werde ich beruflich Erfolgreich sein? Werde ich alleine sein?

Erinnert ihr euch noch an die Zeiten, als die wichtigsten Entscheidungen noch waren, mit wem man spielt oder ob man besser auf Mama hört oder sich widersetzt und Ärger in kauf nimmt? Da kamen mir die Entscheidungen vielleicht auch groß vor, aber sie haben mein Leben nicht in dem Maße beeinflusst. Heute muss ich genau abwägen, was ich will und die Konsequenzen auch abschätzen. Und ich habe Angst, die falschen Entscheidungen zu treffen...

Gestern hab ich auch wieder lange darüber nachgedacht und hatte eine längere nächtliche Autofahrt vor mir. Als ich so auf der Autobahn war, hab ich mir vorgestellt, wie ich grade einen LKW überhole und der plötzlich ausschert oder ich am Steuer aufeinmal einschlafe und vor eine Lärmschutzwand o.ä. krache. Wenn ich mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs bin, stelle ich mir immer wieder vor, wie mich einfach ein Auto überfährt. Oder wenn ich in einer Bank bin und aufeinmal ein Überfall stattfindet und ich erschossen werde... wenn solche Dinge passieren würden, würde mir die Last von den Schultern genommen werden und ich müsste keine Entscheidungen mehr treffenn, könnte weder mein Leben noch das von mir nahstehenden Personen ruinieren...

Wie entscheidet ihr über wichtige Sachen? Seid ihr euch immer sicher, dass ihr das richtige tut? Zweifelt ihr auch manchmal an euch? Wisst ihr, wo ihr in ein paar Jahren stehen werdet? Freut ihr euch auf die Zukunft? Oder geht's euch eher wie mir?

09.05.2015 17:23 • 09.05.2015 #1


2 Antworten ↓


Perle
Hallo AnSim,

das, was Du da beschreibst, ist das ganz normale Leben.

Vielleicht kann man für sein Leben so gewisse Eckpfeiler setzen, um ein Gefühl der Stabilität zu bekommen. Aber auch das kann von einer Sekunde zur anderen über den Haufen geworfen werden, durch Ereignisse, die plötzlich eintreten und nicht voraussehbar waren.

Ich glaube, dass zu enges Planen mich in meinem Leben nur einengt, mich unter Druck setzt und meine Ängste schürt. Wir können nicht die komplette Kontrolle über unser Leben haben, das funktioniert in der Praxis nicht und mal ganz ehrlich: Wäre das nicht eventuell auch ein Stück weit langweilig? Wir brauchen doch auch immer wieder neue Herausforderungen, um uns weiter zu entwickeln.

Weißt Du, ich hatte mal mit Mitte Zwanzig eine große Liebe und dann hat uns der Tod in Form eines Verkehrsunfalls geschieden. Ich will damit sagen: Es kommt im Leben oft anders als man denkt. Wir tun gut daran, dann flexibel zu reagieren. Wenn wir den Umgang mit schwierigen Situationen nicht lernen, werden wir immer wieder vor Angst erstarren.

LG, Martina

09.05.2015 18:38 • #2


Danke, Martina, ich denke, du hast schon Recht-natürlich wäre es langweilig, wenn wir immer über alles die Kontrolle hätten.
Aber ich hab das Gefühl, dass ich mir häufig selber im Weg stehe...

09.05.2015 21:08 • #3




Mira Weyer