Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

ich hab heut einen Spruch gelesen, der mir nicht mehr so richtig aus dem Kopf geht. Er ging wie folgt: "Manche Menschen leben einfach, andere existieren nur" und irgendwie ist es doch so oder?

Ich habe glaub viel Potenzial einfach mein Leben leben zu können und glücklich zu werden, aber seit 2009 ist mein Selbstwertgefühl, mein Mut und Freude in Angst umgeschwenkt.

Angst das leben ist schneller vorbei als einem lieb ist, Angst vor dem Alter, Angst falsche Entscheidungen zu treffen, Angst zu versagen, Angst die eigene Zufriedenheit nicht zu finden.

Ich frage mich was ich dagegen tun kann, das es endlich wieder läuft, denn das möcht ich so gern, aber ich bekomm irgendwie meinen Ar. nicht hoch und frage mich seit längerem ob es anderen auch so geht, das man irgendwie nicht mehr den Faden findet und sich den greift und verdammt nochmal endlich wieder leben kann?!

Ich freue mich wie immer über Meinungen, eigene Erfahrungen u.ä.

Liebste Grüße

23.08.2011 21:47 • 24.08.2011 #1


2 Antworten ↓


Hm weiß keiner was dazu? Also hoffentlich liegt es nicht wieder an meiner Schrift oder dem Ausdruck hab mir sehr Mühe gegeben

24.08.2011 10:29 • #2


Christina
Zitat:
"Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur."
(Oscar Wilde)
Ich glaube, mit den Ängsten bist du näher am Leben dran als der Durchschnitt, nur dass es sich nicht so gut anfühlt. Die Angststörung zwingt dich, dich mit existenziellen Fragen auseinanderzusetzen. Wenn du das hinkriegst und für dich rausfindest, was du vom Leben und Tod, von ihrem Sinn etc. zu halten hast, dann werden sich viele Ängste relativieren und du kannst das Leben wieder mehr genießen.

Außerdem befindest du dich doch gerade in einem ziemlichen Umbruch, der Abnabelung von zu Hause etc. Das ist immer etwas "holprig" und es wäre geradezu blauäuig, keinerlei Selbstzweifel zu haben.

Liebe Grüße
Christina

24.08.2011 20:00 • #3




Dr. Hans Morschitzky