Pfeil rechts
6

S
Hallo...vielleicht ist noch jemand wach.
Ich habe heute aufgrund von Angst und Schlafstörungen Opipramol 50 mg verschrieben bekommen und Kämpfe nun seit 19 uhr mit mir die erste Tablette einzunehmen....ich habe Angst davor weil ich die Nebenwirkungen studiert habe....vielleicht hat jemand Erfahrung damit und kann helfen..ich soll heute Abend beginnen und 1 Tablette nehmen....50 mg.
Hoffe auf Antworten...vielen Dank im Voraus..

18.08.2017 23:44 • 09.09.2017 #1


9 Antworten ↓


laribum
Es bringt nichts wenn hier user von ihren Erfahrungen berichten, denn diese musst du selbst machen. Je länger du zögerst um so ängstl. wirst du.

19.08.2017 01:09 • x 1 #2


A


Angst vor Einnahme von Opipramol 50 mg

x 3


patriot
Bevor du an die Nebenwirkung denkst denke erst mal an die gute Wirkung! Du denkst ja auch nicht ganze Zeit an einen Unfall wenn du Auto fährst!

19.08.2017 01:37 • x 1 #3


petrus57
Am besten du fängst erst mal mit 25 mg an. Opipramol ist eines der leichtesten AD.

Daher sind dort die Nebenwirkungen moderat.

Ich lese mir nie die Nebenwirkungen durch.

19.08.2017 05:57 • x 1 #4


Isa1982
Ich hatte auch angst vor der Einnahme. Mein Arzt hat mir 50 mg abends und 25 mg morgens empfohlen und da ich ( Idiot ) mir auch die nw durchgelesen habe, hatte ich sie auch erst mal ne weile in der Schublade liegen. Aber irgendwann kam der Punkt an dem ich nicht mehr könnte und bin mit 25 mg gestartet. Mittlerweile nehme ich morgens 25 mg und abends 37,5 mg und es geht mir sehr viel besser!

19.08.2017 06:44 • x 1 #5


Kadam
Wie hier schon geschrieben wurde, reagiert eben jeder individuell auf die Medikamente. Unabhängig von Nebenwirkungen kann ich von mir berichten, dass mir die Medikamente gegen die Angst geholfen haben

19.08.2017 07:00 • x 1 #6


S
Hallo alle zusammen....ich Danke Euch allen sehr für Eure Antworten!
Ich hab s erst heut alles gelesen und sie liegen noch immer in der Schublade....ich werde aber nun morgen damit beginnen ......vielen Dank Euch allen.

08.09.2017 23:48 • #7


E
Zitat von Sylt13:
Hallo alle zusammen....ich Danke Euch allen sehr für Eure Antworten!
Ich hab s erst heut alles gelesen und sie liegen noch immer in der Schublade....ich werde aber nun morgen damit beginnen ......vielen Dank Euch allen.


Ich würde die erste Einnahme schon etwas planen, am besten wenn du deine Ruhe hast, also Partner und Kinder aus dem Haus und keine wichtigen Termine anstehen. Dann machst du ein leichtes Frühstück und nimmst danach die Tablette und schaust was passiert. Wenn es dir nach der Einnahme dann nicht gut geht, dann kannst du dich zur Not einfach ins Bett legen bis du wieder fit bist. Ungünstig wäre es wenn dann natürlich noch die Kinder rumhüpfen oder die Verwandtschaft zum Kaffee erwartet wird

Wenn du wirklich starke Nebenwirkungen haben solltest, die über einen längeren Zeitraum anhalten, dann würde ich die Einnahme beenden und mit deinem Arzt reden so das du z.B Alternativen probieren kannst.

Allgemein ist es bei Nebenwirkungen so das diese auftreten können, aber nicht müssen. Während der eine glaubt zehn Tode gelichzeitig zu sterben nach der Einnahme passiert beim anderen nichts. Jedoch solltest du dir bei Antidepressiva darüber im klaren sein das du in den meisten Fällen die positive Wirkung mit einem gewissen Preis bezahlst. Ich hatte selbst vor vielen Jahren mal eins genommen (seit dem nicht mehr). Vom Grundsatz ging es mir etwas besser. Mein Zittern wurde weniger, ich wurde etwas ruhiger, die Welt erschien etwas besser. Im Gegenzug hatte ich das ständige Gefühl neben mir zustehen, in einer Blase zu sein oder leicht benommen. Dazu kommt noch das ein Antidepressiva zwar die Symptome lindern kann, die Ursachen jedoch nicht beseitigt. Selbst wenn das Medikament bei dir sehr positiv wirkt und Nebenwirkungen ausbleiben, dann darfst du nicht vergessen das deine Probleme nicht verschwunden sind, du behandelst nämlich nur die Symptome und die Ursache bleibt dadurch unbehandelt. Das Risiko dabei ist das sich die Ursache dann sehr sicher mit der Zeit neue Wege suchen wird sich zu zeigen.

09.09.2017 01:35 • x 1 #8


S
Mein Arzt hatte mir gesagt das ich nie die Nebenwirkungen lesen soll und ihn vertrauen soll. Dies hab ich getan und ich muss zugeben durch Opipramol gibt es Tage wo meine Angst ganz weg ist, Nebenwirkungen die mir aufgefallen sind sind jetzt nichts schlimmes nur ab und zu kribbeln. Dafür sind die Wirkungen einfach mal unglaublich teils langsamerer Herzschlg , keine Angst und Schlaf wie ein Baby

09.09.2017 09:51 • #9


S
Hallo Slideox123....vielen Dank für Deine Nachricht.

Ich habe mir fest vorgenommen morgen zu starten.
Und ich werde es durchziehen.....liebe Grüße.

09.09.2017 21:10 • #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer