Pfeil rechts

Hallo zusammen,

ich habe lange nach der richtigen Foren-Kategorie gesucht und hoffe, dass mein Anliegen hier an einem mehr oder weniger richtigen Ort gelandet ist.
Mein Problem ist...ziemlich bescheuert.
Ich wohne mit meiner Verlobten in einer wunderschönen 3-Zimmer-Wohnung in einem "mittelständischen" Ortsteil (kein sozialer Brennpunkt aber eben auch kein Nobelviertel) mit vielen Familien, Läden, guter Verkehrsanbindung, der Arbeit quasi vor der Haustür...eigentlich könnte ich also glücklicher nicht sein. EIGENTLICH.
Denn ich habe schon seit jungen Jahren Angst vor Gas - bzw. Gasexplosionen.
Als ich damals in die Wohnung zog wollte ich nur aus dem Grund, dass mit Gas geheizt wird, keinen Rückzieher machen. Ich dachte mir "entweder es passiert oder eben nicht"...
Seitdem haben sich jedoch drei Dinge geändert:
a.) ich bin nicht mehr Single sondern möchte meine wunderschöne Frau heiraten - und auch Nachwuchs in einigen Jahren haben.
b.) ich war für einige Monate sehr krank
c.) wir haben in unsere Wohnungen Rauchmelder bekommen (gesetzliche Vorschrift anscheinend...)

Aus diesen drei Gründen...habe ich mittlerweile deutlich mehr Respekt vor dem Leben bzw. deutlich größere Angst vor dem Tod - zusammen mit meiner Angst vor dem Gas entstand so in den vergangenen Monaten eine große, sehr große Angst, welche ich in der Wohnung verspüre. Ab und zu, alle paar Wochen, geht plötzlich irgendwo im Haus der Feueralarm - meine Mutter meinte, da muss nur mal jemand aus Versehen mit einer Zig. oder beim Kochen zu viel Rauch verursachen und ich solle mir keine Gedanken machen. Sobald dieses extrem hohe, laute Piepen ertönt....werde ich panisch, jede Sekunde erwarte ich die Explosion, welche das Haus in Stücke reißt...
Was ist wenn ein Nachbar aus Selbstüberschätzung einfach mal selbst an seinen Leitungen rumwerkelt?
Was ist wenn ein Leck in einem der großen Rohre im Keller entsteht?
Was ist, wenn die Waschmaschine beim Schleudern gegen die Rohre hämmert (die stehen in jeder Wohnung im Flur in einem kleinen Wandraum, in welchem auch die Therme ist)?
Was ist, wenn die Handwerker beim Einbau gepfuscht haben (Stichwort: unzureichend ausgebildete Kräfte aus dem Ausland)?

Das sind alles Fragen...die ich mir nicht selbst beantworten kann. Mein Wohnungsunternehmen möchte nicht detailliert auf solche Fragen antworten, sie beruhigen mich damit, dass sie als (halb-städtische) Wohnungsgesellschaft alle gesetzlichen Kontrollen durchführen lässt - was auch stimmt! Da kann ich der Gesellschaft keinen Vorwurf machen...

Ich möchte hier nicht ausziehen - die Wohnung ist schön, die Umgebung ist toll, die anderen Mieter in dem Haus sind...ok...aber auch das ist mehr, als man heute oft erwarten kann.

Mittlerweile sitze ich nach der Arbeit oder am Wochenende zu Hause und höre ständig, jederzeit mit einem Ohr hin, ob der Feueralarm geht...vor allem der Fernseher spielt mir alle paar Minuten einen Streich, und das jeden Tag. Ich will das Wohnen wieder genießen können!

Habt ihr Tipps? Vielleicht ein paar "Fakten" um meine Ängste ad absurdum zu führen? Oder irgendetwas anderes, was mir helfen könnte?

Ich wäre euch unendlich dankbar...!

Viele Grüße

Cappo

09.09.2013 16:21 • 09.09.2013 #1


6 Antworten ↓


die rauchmelder piepen glaub ich nicht ,wenn gas austritt, nur bei feuer,also kannst du unbesorgt sein.
bei mir piept es auch oft,weil die leute zu faul sind,die küchentür zu schließen,wenn
sie was braten.

09.09.2013 16:38 • #2



Angst vor der Wohnung

x 3


Hallo Cappo,

die Rauchmelder haben mE. mit dem Gas gar nichts zu tun. FALLS irgendwo Gas austreten sollte, werden sie das nicht melden (denn sie sind ja nur auf Rauch ausgerichtet), und FALLS mal Gas austreten und sich dann durch eine weitere unglückliche Verkettung der Umstände auch noch entzünden sollte, dann geschieht das m.W. explosionsartig und ohne Rauch, und dann ist sowieso alles zu spät.
Rauchmelder sind in neuen Häusern in manchen Gegenden m.W. Vorschrift und sind völlig unabhängig von der Befeuerungsart. Viele Leute schlafen ja z.B. mit einer brennenden Zig. im Bett ein und dann sollen die Rauchmelder die Person und die Mitbewohner vor dem Abbrennen des Hauses bewahren.

Ich hätte an deiner Stelle genau die gleichen Gedanken = Vorstellungen , was alles passieren kann, wenn Leute mit Gas nicht richtig umgehen. Das liegt wohl an unserer besonders guten Vorstellungskraft und der Erfahrung, wie viele Leute wie viele blöde Fehler machen. Dagegen kannst du aber m.E. nur beschließen, deine Gedanken auf andere Dinge zu lenken und dein Leben sozusagen "in Gottes Hand" zu legen. Man KANN einfach nicht im Leben alles unter Kontrolle haben und man muss sich in vielem einfach darauf verlassen, dass andere nicht alles falsch machen werden, was falsch gemacht werden kann. Du stehst ja sicherlich auch an einer roten Ampel und wartest, bis Grün kommt und verlässt dich darauf, dass nicht einer der Autofahrer plötzlich einen Herzinfarkt bekommt und in die Gruppe der wartenden Leute reinfährt - oder denkst du jedes Mal, das könne jetzt passieren?
Es kann wirklich irgendwo irgendwann passieren, es ist auch schon passiert - aber das ist zum Glück so selten, dass man genauso gut einen 6-er im Lotto als sicher annehmen könnte. Mit solchen kleinen "Restrisiken" auf allen möglichen Ebenen muss man einfach leben, das muss man beschließen und seine Gedanken entsprechend lenken. Das heißt auch: Akzeptieren, dass man letztlich auf jeden Fall einmal sterben wird und dass niemand weiß, wann das passiert. Das ist nun mal die einzige wirkliche Sicherheit, die man hat und die man schon bei der Geburt mit auf den Weg bekommt.

Kann es sein, dass du im Grunde von deinem Glück überrascht und überwältigt bist und unterschwellig ständig Angst hast, das könne dir wieder genommen werden?
Und dass du diese Angst an der Gasversorgung festmachst?

09.09.2013 17:03 • #3


Hallo ihr zwei,

zunächst einmal vielen Dank für die Antworten!
Das mit den Rauchmeldern habe ich leider echt doof ausgedrückt: es geht mir, wenn sie angehen, nicht darum ob Gas austritt (sind ja, wie ihr auch schon sagt, RAUCHmelder ) sondern um die Angst, dass das Feuer z.B. direkt neben der Therme oder einem Gasrohr ist...seeeehr unwahrscheinlich denke ich, und man sagte mir auch dass die Rohe nicht so schnell "schmelzen", aber dennoch...

Ich möchte auch betonen, dass ich hier keine Wunderheilung erwarte - ich brauchte nur einfach mal eine Möglichkeit, diese Angst jemandem mitzuteilen. Alle Antworten nehme ich dankend an und binde sie möglichst in meine Angstbewältigung ein

09.09.2013 17:25 • #4


OHNE Rauchmelder wäre die Wahrscheinlichkeit, dass die Rohre schmelzen, ja viel höher! Dann kannst du dich glücklich preisen, dass ihr Rauchmelder habt.

Und nochmal meine Frage:
Kann es sein, dass du im Grunde von deinem Glück überrascht und überwältigt bist und unterschwellig ständig Angst hast, das könne dir wieder genommen werden?
Und dass du diese Angst an der Gasversorgung festmachst?

09.09.2013 17:43 • #5


Hi,
wenn Du schon seit jungen Jahren Angst vor Gas und ähnliches hast,war da früher irgendetwas passiert,was die Angst ausgelöst hat.Katastrophe dann als Reaktion posttraumatische Belastungsreaktion.Dann ab zum Therapeuten aufarbeiten.

09.09.2013 18:30 • #6


Zitat von GastB:
OHNE Rauchmelder wäre die Wahrscheinlichkeit, dass die Rohre schmelzen, ja viel höher! Dann kannst du dich glücklich preisen, dass ihr Rauchmelder habt.

Und nochmal meine Frage:
Kann es sein, dass du im Grunde von deinem Glück überrascht und überwältigt bist und unterschwellig ständig Angst hast, das könne dir wieder genommen werden?
Und dass du diese Angst an der Gasversorgung festmachst?


Na ja, wirklich damit gerechnet habe ich nicht, vor allem dass ich jemals eine so tolle Frau an meiner Seite habe
Ich denke, da könnte etwas wahres dran sein!...

09.09.2013 18:38 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer