Pfeil rechts

Guten Abend,

ich hatte gerade eine Woche Urlaub gehabt und morgen geht's wieder ins Büro. Leider habe ich da soooo einen Bammel vor Letzte Woche als ich nicht da war, ist die Abteilung in ein anderes Stockwerk in neue Büros gezogen und ich bin so gespannt, ob es mir dort gefällt. Außerdem weiß ich nicht, wie ich jeden Morgen das Morgenmeeting durchstehen soll (dort werden täglich Zahlen präsentiert, wieviel wir noch zu tun haben und wie die Abarbeitungsquote ist). Das geht mir ja schon seit langem auf die Nerven und jetzt mache ich mich leider total damit verrückt.

Ich muß dazu sagen, daß ich vor kurzem erst 3 Wochen wegen Streß-Symptomen (evtl. auch Burnout-Symptomen) krank geschrieben war. Ich habe mit meinem Chef darüber geredet, daß ich nicht so belastbar bin, aber es interessiert niemanden. Jeden Tag muß man zum "Appell" erscheinen

Ich habe keine Ahnung, wie ich das verkraften soll und der nächste Urlaub ist erst in 7 Wochen. Naja, es sind ja nur 4 Tage diese Woche.

Grüße
Oela

31.05.2015 19:56 • 03.06.2015 #1


11 Antworten ↓


Icefalki
Oela, überlege mal, was dich an diesem Meeting so triggert.

Da steht jemand und knallt mit der Peitsche?

Damit meine ich den Unterschied, dass du evtl. Ein Mensch bist,,der eh weiß, was er machen soll und was nicht..

Oder du hast das Gefühl, dass du die Arbeit bzw. das Pensum nicht schaffen kannst?

Und den Appell, beziehst du das nur auf dich, oder warum nervt dich das so?

31.05.2015 22:27 • #2



Angst vor Arbeit morgen

x 3


Hallo Icefalki,

tja, gute Frage. Es ist die Ungerechtigkeit ... ich habe in den vergangenen Monaten immer viel und gut gearbeitet und als Dank dafür bekomm ich (bzw. das gesamte Team) jeden Morgen einen Anschiß. Wenn ich mit meinem Chef unter 4 Augen spreche, sagt er mir, daß er sehr zufrieden mit mir ist, aber er darf keine Leute "rauspicken", die nicht so gut oder so schnell sind.

Außerdem haben wir ihm tausendmal gesagt, daß die Menge einfach nicht zu schaffen ist, mit der Anzahl der Mitarbeiter, aber das wird ignoriert. Ist ja dann klar, daß was liegenbleibt. Und ich bin auch nicht bereit, Überstunden zu machen oder samstags reinzukommen, weil ich halt schon monatelang am Limit war

Da muß man echt die Nerven bewahren
Ich nehm dann gleich mal nen Beruhigungstee mit.

Grüße
Oela

01.06.2015 07:10 • #3


Icefalki
Oela, Versuch mal dich innerlich mehr rauszunehmen. Ich kenne das nämlich auch.

Da reißt man sich den Ar. auf, und ständig bekommt man dann nur negatives zu hören. Und es wird kein Unterschied zu den tatsächlich gemeinten Mitarbeitern gemacht.

Mich nervt das auch immer.

Versuch es echt mal, dass der Labern kann und du es nicht auf dich gemünzt siehst.
Mache deine Arbeit ordentlich und der Rest kann dir gestohlen bleiben.

Es geht hier um deine innere Einstellung. Dadurch kann dich das nämlich total runterziehen, oder es geht zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus.

Dann stören dich die Meetings auch nicht mehr so. Lass den doch quatschen.

Fühle dich nicht so verantwortlich, denn du bist ja nicht gemeint.

Ist leichter gesagt als getan, aber zumindest kannst du es mal probieren.

01.06.2015 16:07 • #4


Ich würde mir gerne ein "dickeres Fell" zulegen, wenn ich könnte. Hat jemand ein Rezept, wie das geht ?

01.06.2015 19:28 • #5


rainbow2
Hallo, ein dickes Fell sucht hier wahrscheinlich jeder...LG

01.06.2015 19:40 • #6


SALSA1968
Zitat von Oela:
Ich würde mir gerne ein "dickeres Fell" zulegen, wenn ich könnte. Hat jemand ein Rezept, wie das geht ?


Ja, das Rezept für das dicke Fell bräuchte ich auch unbedingt

LG

02.06.2015 00:13 • #7


Hotin
Ein dickeres Fell bekommt Ihr, wenn Ihr euch damit beschäftigt,
was Kritik ist.

Da sagt nämlich jemand seine Meinung, mehr nicht.

Das gesagte ist aber nicht das Gesetz und daher entscheidet ihr als erstes
immer, ob ihr davon für euch etwas annehmen wollt, oder nicht.

Deshalb ist wehren auch nicht immer erforderlich. Man kann Kritik auch
einfach mal so stehen lassen und sie aushalten.

Ohne daran zu ersticken!

Gruß

Hotin

02.06.2015 00:39 • #8


Hallo Hotin,

danke für deinen Denkanstoß. Ich würde früher als Kind immer kritisiert, ob von den Eltern, Großeltern oder Lehrern. Mir wurde immer gesagt, ich müsse anders sein, keiner hat mich so akzeptiert, wie ich war. Ich war immer zu leise, zu introvertiert usw.

Vielleicht liegt es daran, daß ich tief drinnen mit mir selbst unzufrieden war/bin. Und dann trifft mich natürlich die Kritik umso mehr, weil ich denke, daß sie gerechtfertigt ist.

02.06.2015 11:25 • #9


Hotin
Hallo Oela,

Zitat:
Mir wurde immer gesagt, ich müsse anders sein, keiner hat mich so akzeptiert, wie ich war.
Ich war immer zu leise, zu introvertiert usw.


So hast Du es immer empfunden. Du kannst Dir bestimmt nicht vorstellen, wie
Du sein würdest, wenn Dich wirklich keiner akzeptiert hätte.
Wir Menschen sagen immer unsere eigene Meinung. Wenn ich dann Glück habe,
schaffe ich es, das der andere sich ändert. Wie schön, dann brauche ich mich nicht zu ändern.

Damit will ich folgendes sagen.
Zitat:
Mir wurde immer gesagt, ich müsse anders sein

Dies Art zu leben, kann auch bedeuten, das die Menschen in Deinem Umfeld ein geringes Selbstbewusstsein
hatten. Wer sich selbst nicht schätzt und lieben kann
wird andere auch nicht schätzen und mit Lob fördern können.
Bei Dir ist das leider so angekommen. "Ich bin falsch, ich muss anders sein"
Diese Bewertung solltest Du schnell in Deinen Gedanken verändern. Du ziehst sie sonst wie eine Schleppe
ein Leben lang hinter Dir her. Schneide die Schleppe ab.
Sie hilft Dir nicht.

Glaube bloß nicht, ich mag es, wenn man mich beurteilt. Und schon gar nicht, wenn man mir sagt,
ich hätte es schlecht gemacht.
Trotzdem ändert es nichts daran. Ich versuche dann heraus zu finden
ob die Beurteilung berechtigt war.
Unglücklicher weise habe ich auch häufig nicht Recht. Manchmal ärgert mich das auch.
Aber, es ist, wie es ist.

Beste Grüße

Hotin

02.06.2015 12:11 • #10


Zitat von Hotin:
Ein dickeres Fell bekommt Ihr, wenn Ihr euch damit beschäftigt,
was Kritik ist.

Da sagt nämlich jemand seine Meinung, mehr nicht.

Das gesagte ist aber nicht das Gesetz und daher entscheidet ihr als erstes
immer, ob ihr davon für euch etwas annehmen wollt, oder nicht.

Deshalb ist wehren auch nicht immer erforderlich. Man kann Kritik auch
einfach mal so stehen lassen und sie aushalten.

Ohne daran zu ersticken!

Gruß

Hotin


Dein Posting find ich richtig gut, Hotin!
So habe ich das noch gar nicht gesehen, aber das trifft es ganz genau!

02.06.2015 13:59 • #11


Nee, so hab ich das auch noch nicht gesehen.

03.06.2015 18:12 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer