Pfeil rechts

YvonneS76
Hallo...
Liege nun seit knapp 10 Wochen in der psychoklinik und werde in ca. 2 wochen entlassen..Habe das Gefühl das es mir nur etwas besser geht und habe angst das ich es zu hause nicht schaffe.. Gestern haben sie die Letzte tavor abgesetzt, es war ein supi tag und heute ist alles schitt. Ausserdem bekomme ich opipramol 100mg am abend, besserung merke ich noch nicht..wie bloß Kriege ich die Angst in den Griff?.
Lg yvonne

10.05.2017 10:24 • 10.05.2017 #1


11 Antworten ↓


petrus57
Vielleicht kommt die Angst aber auch daher dass du weißt , dass du keine Tavor mehr bekommst. Nun musst du versuchen ohne Krücke klarzukommen.

10.05.2017 10:30 • #2



Angst loswerden

x 3


Stgroupro
Hallo Yvonne,

Hättest du nicht die Möglichkeit nach der stationären Behandlung noch in eine Tagesklinik zu gehen? Das hat mir gut geholfen und hoffe es wird mir wieder helfen. Dort ist man dann noch in Behandlung und hat einen klar strukturierten Tagesablauf und man lebt sich wieder zuhause ein.

Alles Gute.

LG

Stgroupro

10.05.2017 10:35 • #3


YvonneS76
Zitat von Stgroupro:
Hallo Yvonne,

Hättest du nicht die Möglichkeit nach der stationären Behandlung noch in eine Tagesklinik zu gehen? Das hat mir gut geholfen und hoffe es wird mir wieder helfen. Dort ist man dann noch in Behandlung und hat einen klar strukturierten Tagesablauf und man lebt sich wieder zuhause ein.

Alles Gute.

LG

Stgroupro

Hallo ...
Tagesklinik ist geplant gleich im Anschluss..
Lg

10.05.2017 12:03 • #4


darf ich fragen was man dort alles unternommen hat mit dir? 10 Wochen ist ja schon eine Reha
Maßnahme, oder? Was war da angesagt und wie der Tagesablauf.

10.05.2017 12:12 • #5


Stgroupro
Hi,

das ist doch gut so mit der Tagesklinik. Die werden dir da bestimmt auch noch weiter helfen können. Denn Tagesklinik ist vom "Programm" her noch umfangreicher. So hab ich das bisher kennen gelernt.

LG

10.05.2017 12:46 • #6


YvonneS76
Zitat von janosch71:
darf ich fragen was man dort alles unternommen hat mit dir? 10 Wochen ist ja schon eine Reha
Maßnahme, oder? Was war da angesagt und wie der Tagesablauf.



Halloooo...

Reha ist es nicht...Man hat 1x pro Woche Gespräch mit psychologin, gruppentherapien, sport und Tabletten eingestellt...
Lg

10.05.2017 12:51 • #7


Zitat von YvonneS76:


Halloooo...

Reha ist es nicht...Man hat 1x pro Woche Gespräch mit psychologin, gruppentherapien, sport und Tabletten eingestellt...
Lg



Was nervt dich an meiner Frage? Reha Maßnahmen von bis zu 16 Wochen sind etwas ganz normales
bei psychischen Erkrankungen! Nur als Beispiel wäre Bad Herrenalber dafür prädestiniert.

1x in der Woche ein Gespräch ist für mein Empfinden ein Witz und keine Therapie! Dein entsetztes
Halloooo... kann ich deshalb nicht nachvollziehen.

10.05.2017 16:16 • #8


YvonneS76
Zitat von janosch71:


Was nervt dich an meiner Frage? Reha Maßnahmen von bis zu 16 Wochen sind etwas ganz normales
bei psychischen Erkrankungen! Nur als Beispiel wäre Bad Herrenalber dafür prädestiniert.

1x in der Woche ein Gespräch ist für mein Empfinden ein Witz und keine Therapie! Dein entsetztes
Halloooo... kann ich deshalb nicht nachvollziehen.



Mich nervt gar nix..
Entschuldige das war kein entsetztes halloooo sondern ein nettes, das schreibe ich immer...

10.05.2017 17:55 • #9


Schlaflose
Zitat von janosch71:
1x in der Woche ein Gespräch ist für mein Empfinden ein Witz und keine Therapie!

Das war aber bestimmt ein Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik und nicht einer psychsosomatischen Rehaklinik.

10.05.2017 18:13 • #10


Ja das stimmt wohl, ist aber auch ein Unterschied.

10.05.2017 20:01 • #11


YvonneS76
Zitat von Schlaflose:
Das war aber bestimmt ein Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik und nicht einer psychsosomatischen Rehaklinik.



Ich liege in einer psychoklinik, keine reha...
Man hat ja neben Psychologen auch noch gesprächsgruppen die helfen..

10.05.2017 21:28 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer