Pfeil rechts
3

blabliblu
Hallo

Ich hab mich mal wieder in etwas reingeritten und wäre froh um ein paar neutrale Gedanken.
Und zwar hatte ich vor einiger Zeit mal einen Zeitschriftenartikel gelesen, der etwas mit Trump und einem Atomangriff zu tun hatte (als er noch Präsident war und Corona schon die Welt im Griff hatte). Da hat meine Angst gleich wieder gegriffen, dass ich etwas böses tun könnte und versuchen Trump irgendwie etwas anzutun um den Atomangriff verhindern zu können. Natürlich würde ich niemals eine Straftat begehen.
Ich hatte aber auch kurz davor gelesen, dass Coronaviren lange auf Handybildschirmen überleben. Jetzt habe ich Angst, dass ich extra Sachen auf den sozialen Medien von Trump geliked haben könnte als ich mal betrunken war, weil ich so dachte, dass er vielleicht das Handy mehr benutzt und Corona bekommt und somit viele Menschenleben gerettet werden hätten können.

Und jetzt ist die Angst wieder voll da, dass ich somit böse bin.
Und ich komm echt gerade nicht weiter seit einigen Tagen und habe so Angst, dass andere mich deswegen böse finden könnten.

06.07.2021 11:48 • 07.07.2021 #1


10 Antworten ↓


Thomas_83
Moin moin

solang du Angst hast, böse zu sein, bist du es nicht. Wenn du böse wärst, hättest du ja keine Angst davor.

Macht das Sinn für dich?

LG

06.07.2021 11:54 • x 1 #2



Angst böse zu sein

x 3


Calima
Zitat von blabliblu:
Jetzt habe ich Angst, dass ich extra Sachen auf den sozialen Medien von Trump geliked haben könnte als ich mal betrunken war, weil ich so dachte, dass er vielleicht das Handy mehr benutzt und Corona bekommt und somit viele Menschenleben gerettet werden hätten können.

Ich glaube, deine Angst böse zu sein, ist Teil eines viel komplexeren Problems. Die oben zitierte Denke ist schon ziemlich abstrus.

06.07.2021 13:41 • #3


Hallo,,

Ich lese schon, dir geht's mal richtig schlecht ,dich hat es erwischt.
Su bist krank, deine Seele ist krank.
Wie findest du das ,wenn du eine psychosomatische Klinik aufsucht oder Ambulanz und stellst dich einmal dort vor .
Diese Fachkräfte können dir helfen ,sie werden es mit Sicherheit auch tun.
Du leidest stark, hör auf und suche dir Hilfe.

06.07.2021 14:06 • #4


Schlaflose
Zitat von blabliblu:
Da hat meine Angst gleich wieder gegriffen, dass ich etwas böses tun könnte und versuchen Trump irgendwie etwas anzutun


Das wäre nichts Böses, im Gegenteil, dafür würdest du einen Heiligenschein bekommen

06.07.2021 14:29 • x 1 #5


Alex1979
Zitat von Schlaflose:
Das wäre nichts Böses, im Gegenteil, dafür würdest du einen Heiligenschein bekommen

Der war gut!
Na ja, ich bezweifle, dass sie für diese Tat vom Papst heilig gesprochen werden würde.
Aber es würde sicher einige geben, die ihr dafür die Hand schütteln wollten.

*hust* Davon abgesehen ... Ich habe das auch hin und wieder, diese enorm triggernden Gedankensprünge und plötzlichen Vorstellungen, wie ich etwas sehr bösartiges mache. Erst vor kurzem war es der Gedanke, eine lebende Katze (die sich ganz klar dagegen wehren würde) in brodelnde Lava zu werfen. Einfach so. Und ihr dabei zu zugucken, wie sie untergeht und qualvoll stirbt.

Ich muss dazu sagen: Ich bin Tierlieb und würde niemals auch nur irgendeinem Tier ein Leid zufügen wollen, egal wie und womit. Und auch sonst bin ich im Grunde meines Herzens Pazifist und verachte jede Form von Gewalt. Dennoch kommt es hier und da vor, dass ich extreme Gewaltphantasien habe. Woher sie kommen weiß ich nicht, aber ausleben würde ich sie definitiv nie!
Will Dir damit nur sagen: Du bist nicht alleine. Und es ist kein Anzeichen dafür, dass Du Dir Sorgen machen musst. Erst, wenn Du anfängst zu recherchieren, wo sich Trump aufhält und Pläne schmiedest, die ihm schaden könnten, musst Du Dir Gedanken darum machen.
So lange es nur Gedanken sind, sind sie einfach nur lästig und leicht beängstigend. Aber nicht mehr.
Du könntest ja vielleicht anfangen, diese ganzen Gedanken in einer Art geheimen Tagebuch sammeln. Das mache ich auch. Dort stehen alle bisherigen sehr schlimmen Dinge, die ich je gedacht habe. Das kann befreiend wirken. Mir hilft es jedenfalls und ich habe seitdem keinen Gedanken mehr an genau diese Sachen verschwendet, die ich aufschrieb.

07.07.2021 10:05 • #6


blabliblu
@Thomas_83
Naja das macht schon Sinn. Ich habe aber Angst, dass ich mal das Gefühl gehabt haben könnte, viele Leute retten und dafür etwas böses zu tun wäre gut. Das ist das was mich beschäftigt...

07.07.2021 10:15 • #7


blabliblu
@Tuffie 01
Ja ich bin mir schon am überlegen, Hilfe zu holen. Hatte aber ein paar nicht sehr hilfreiche Erfahrungen gemacht mit Therapie und weiss nicht, ob ich die Kraft dazu habe wieder etwas auszuprobieren...

07.07.2021 10:16 • x 1 #8


blabliblu
@Alex1979

Das ist eine gute Idee mit dem Tagebuch. Ich weiss auch, dass meine Moralvorstellungen echt streng sind und ich niemals jemandem etwas böses tun könnte. Danke für den Tipp!

Was meinst du hier: Na ja, ich bezweifle, dass sie für diese Tat vom Papst heilig gesprochen werden würde. Aber es würde sicher einige geben, die ihr dafür die Hand schütteln wollten.
Beziehst du dich auf das Zitat Das wäre nichts Böses, im Gegenteil, dafür würdest du einen Heiligenschein bekommen
Sorry das hat mir bereits wieder Angst gemacht das ich etwas getan haben könnte...

Das Problem bei meinen Gedanken ist dann auch noch, dass sie immer wieder kommen und ich Angst bekomme, etwas könnte sich geändert haben oder ich könnte mich trotzdem doch mal entscheiden, etwas böses zu tun. Die machen mich zum Teil echt fertig...

07.07.2021 10:22 • #9


hereingeschneit
Zitat von blabliblu:
Ich habe aber Angst, dass ich mal das Gefühl gehabt haben könnte, viele Leute retten und dafür etwas böses zu tun wäre gut. Das ist das was mich beschäftigt...

Vielleicht beschäftigt dich irgendein Thema in dieser Richtung.

Z. B. Man kriegt mit dass jemand gemobbt wird. Der Verstand sagt: Geht mich nichts an, das Gefühl sagt, das sollte ich nicht zulassen und einschreiten. Dieses Einschreiten könnte aber Konsequenzen haben, die einen hindern einzuschreiten und deshalb macht man es eben doch nicht.
Es ist das abwägen von richtig und notwendig, oder so und vielleicht sucht man sich unbewusst Beispiele wo denn dabei die eigenen Grenzen liegen. Ist Mord noch gerechtfertigt?
Oder es ist ein Schrei etwas gegen Ungerechtigkeit zu tun?
Fühlst du dich selbst ungerecht behandelt?

07.07.2021 10:31 • #10


Alex1979
Zitat von blabliblu:
Was meinst du hier: Na ja, ich bezweifle, dass sie für diese Tat vom Papst heilig gesprochen werden würde. Aber es würde sicher einige geben, die ihr dafür die Hand schütteln wollten.
Beziehst du dich auf das Zitat Das wäre nichts Böses, im Gegenteil, dafür würdest du einen Heiligenschein bekommen
Sorry das hat mir bereits wieder Angst gemacht das ich etwas getan haben könnte...

Keine Sorge, ja, ich hatte mich per Zitat auf das bezogen, was @Schlaflose geschrieben hatte. Den Witz fand ich ziemlich gut und hab gelacht. Zumal wir alle wissen, dass Donald Trump ein ziemlich .... na, sagen wir es freundlich: nicht so toller Mensch ist. Außerdem hatte er ja bereits Corona und konnte sich davon vollständig erholen, weil er die besten Ärzte bekam, die man sich wünschen kann.

Vielleicht hilft Dir der Gedanke, dass, wenn Du Angst bekommst, Du Dir nur in's Gedächtnis rufen musst, was Du alles vor dieser Angstattacke getan hast. Dass Du Revue passieren lässt, was alles geschehen ist und dass Du Dich damit selbst beruhigen kannst, weil Du dann weißt, dass nichts dergleichen passiert ist.
So wie ein böser Alptraum, der einen noch Minutenlang im Wachzustand beschäftigt und man sich langsam besinnt, dass etwas derartiges nie passiert ist. ^^

07.07.2021 10:42 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer