Pfeil rechts

Blümlein
Hallo

Ich bin Blümlein 42jahre und leide seit 3jahren unter Angst vor der Angst,aber auch Angst vor Krankheiten.Es fing mit einem harmlosen wehwehschen an zsp. Kopfschmerzen und endete mit dem das ich heute eine von euch bin.
Meine letzten 2jahre ,waren nur Arzt besuche,ständiges Kontrollieren meines Körpers,
Dr.Googel,(der mich völlig fertig machte)kurz um es drehte sich alles um mich ,mein Körper,Ängste,Krankheiten...das hab ich nun hinter mir!

Heute bin ich so weit das sich symptome breit machen,wie Übelkeit,Schwankschwindel,Magenschmerzen...ect.Hab natürlich alles abklären lassen und gott sei Dank Organisch alles IO.
Trotzdem frist mich die Angst auf..(vorallem jetzt)da ich Magenschmerzen habe(wiedermal)das es nun Magenkrebs ist....
Der gedanke macht mich wahnsinnig...ich hab auch ganz furchtbare Angst vor schmerzen...furchtbare Angst das ich hinvegetieren muß,das ich irgendwann leiden muß...Ach ich weiß auch nicht...das zieht mich schon wieder runter..!ich hoffe ich hab hier ein bißchen glück und kann mich mich jemanden austauschen.
Ich sage erst mal danke fürs zuhören und bis später..lg Blümlein

22.09.2010 09:55 • 01.10.2010 #1


25 Antworten ↓


hallo Blümlein,

was machst du denn sonst noch so, außer krank zu sein?

22.09.2010 10:24 • #2



Ängste die mich immer wieder verzweifeln lassen

x 3


Hallo Blümlein!
Erst mal herzlich willkommen!
Hier bist Du gut aufgehoben! Bin auch erst ein paar Tage in dem Forum und wurde gleich mit offenen Armen empfangen!
Ich kenne das Problem mit den Krankheiten! Das kann einem ganz schön fertig machen! Ich habe schon 18 Jahren mit Panikattacken und Depressionen zu kämpfen. Diese körperlichen Symptome wie Magenprobleme, Herz, Schwindel usw...kenne ich ich auch alles zur Genüge!
Dazu kommen dann auch noch die Ängste, ob das alles Anzeichen von Krebs sein könnte.

Wie Du siehst, bist Du nicht alleine und man versteht Dich!
Ich hoffe, dass es Dir bald besser geht! Das Schreiben hier, wird Dir dabei helfen, dass Du Dich wohler fühlst!

GLG Mannu

22.09.2010 10:45 • #3


Huhu Blümlein

dir gehts haarklein wie mir......ich habe auch Angst immer das es Krebs ist egal was ich habe. Darum verstehe ich dich sehr gut.
ich bin sehr froh das es ein Forum gibt hierfür denn ich fühle mich sehr alleine mit meiner Angst!

vlg hopy

22.09.2010 11:47 • #4


Blümlein
Hallo Mannu,

danke fürs liebe aufnehmen...es ist ein gutes gefühl zu wissen man ist irgendwie nicht alleine!
Mich macht das total fertig....Hast du schon in Richtung Therapie was unternommen?
Ich habe schon zwei hinter mir aber erfolglos,die nächste neue fange ich anfang Okt.an.
Weißt du woher das bei dir kommt? Was die ursache sein könnte?

Manchmal kann ich es nicht einordnen ist es jetzt die Psysche,oder hab ich nun wirklich eine M.schleimhautentzündung.Wurde bei mir vor zwei jahren diagnostieziert,bin behandelt worden aber die schmerzen gingen nicht weg,ja und dann hieß es das es Psyschisch sei...da hab ich erst mal geschluckt...!Wie äußern sich die M.schmerzen bei dir??
Muß dazu sagen das die nicht immer da sind,es wechselt sich immer ab....vor ein paar Tagen war es der Sch.schwindel.Ein Grauss
Ich sag erst mal Tschüß

Hallo hopy,
danke fürs Willkommen
wie oder was machst du denn,um die angst ein wenig im griff zuhaben? Auf was schließt sich das bei dir?Jedes ungewöhnliche zwicken,oder bestimmte Krebsarten?
Früher hatte ich angst wenn ich Kopfweh hatte ,das der Schlaganfall kommt,das hat sich etwas gelegt,nun ist es der M.Krebs...furchtbar oder?Freu mich auf einen regen austausch mit euch allen hier..Lg


Hallo Gast B,
ich verbringe ansonsten viel zeit mit meinem 4jährigen Sohn!
Lg

22.09.2010 17:43 • #5


Hallo Blümlein,

ja wie du siehst, geht es vielen hier genauso wie dir, mir ergeht es ebenso. Ein ganz normaler Pickel, habe ich im mom zwei davon hinten am kopf, mache mir darüber schon seit tagen
einen kopf, sind es wirklich pickel und keine tumore die schon herauskommen.

Habe auch mal wieder kopfschmerzen, vor ein paar tagen hatte ich noch ziehen unter den rippenbogen hat sich jetzt etwas gegeben, nun ist es am hinterkopf hab natürlich auch mal wieder dort kopfschmerzen. die kommen immer mal wieder monatelang sind sie weg dann wieder da, es wiederholt sich mit den krankheiten ist das nicht schrecklich. mal ist eins weg wieder kommt was anderes.

aber ihr kennt das ja und was macht ihr dagegen?

22.09.2010 20:15 • #6


Hallo Blümlein

naja in den Griff so wirklich bekomme ich es nicht aber ich schaffe es meist das es nicht so schlimm iszt das ich denke verrückt zu werden. Bei mir ists immer egal was es ist die Angst es könnte Krebs sein. Ich habe daran als Kind meine Oma mit nur 57 Jahren sterben sehen und das war so schrecklich für mich das ich denke es rührt vieles daher. Wenn ich einen Fleck im gesicht habe der etwas dunkler ist wie der Rest denke ich sofort daran es ist das.....ich selbst hasse mich dafür . Ich liebe das leben und bin glücklich und das ist dann eben ein gefühl was mich so tief nach unten zieht das ich nicht klar denken kann......
Ich freue mich auch sehr das Forum gefunden zu haben denn an sich gibts kaum jemand der von meinen Ängsten weiss
einen schönen Tag
Mein Kleiner ist 18 Monate
meine beiden anderen schon sehr gross

23.09.2010 05:53 • #7


Hallo Blümlein!

In der Tat hier ist man nicht allein! Das ist gut zu wissen!

Therapien habe ich schon einige hinter mir. Ich kämpfe schon seit 1992 mit diesen fiesen Panikattacken. Ich habe eine 5-wöchige stationäre Behandlung gemacht, dann mehrere ambulante Therapien, sogar Hypnose habe ich ausprobiert. Dann geht es mal eine Zeit lang wieder gut und schon kommen die Attacken wieder zurück.

Wo das herkommt? Es hat sich halt einiges angestaut seit der Kindheit bis jetzt. Scheidung der Eltern. Mein Vater war Alk. und ist erst letztes Jahr verstorben. Er wäre jetzt im Oktober 60 Jahre alt geworden. Mobbing in meiner alten Firma. Meine beiden Omas sind an Krebs verstorben, ebenso der eine Opa und der andere an Schlaganfall. Und die Eltern meines Stiefvaters sind ebenso beide an Krebs verstorben. Die sind alle so nacheinander verstorben. Und das hat mich sehr mitgenommen! Daher kommen auch meine Krebsängste. Ich habe auch jahrelang (seit ich 14 bin) mit Magen- und Darmproblemen zu kämpfen. Sämtliche Untersuchungen ergaben nichts. (Bin ja schon froh darüber). Herzprobleme (alle Untersuchungen auch okay).
Das einzige, was bei mir körperlich war, war eine Thrombose im rechten Auge. Bin da sofort vom Augenarzt ins Krankenhaus gekommen. Da hatte ich echt Glück gehabt wegen meines Augenlichtes.
Zu den Magenproblemen zurück. Ich leide eher an Durchfall und Krämpfe im Magen. Sobald ich mich aufrege oder eine Situation steht an, die mir Angst macht, bekomme ich diese Krämpfe und Durchfall. Und dann kommen noch diese Schwindelattacken dazu. Seit einiger Zeit muss ich auch noch mit Blasenproblemen kämpfen. Da muss ich oft Antibiotika einnehmen.
Jetzt habe ich eigentlich mehr geschrieben, als ich wollte. Weißt Du, woher Deine Beschwerden herkommen? Welche Therapien hast Du gemacht?

Ich hoffe, das Schreiben hilft Dir so gut, wie mir!

GLG und einen angenehmen Tag wünscht Dir herzlichst

Mannu

23.09.2010 07:11 • #8


Blümlein
Hallo Hopy,

ja das kenne ich auch,wenn ich am Körper ein muttermal endecke was noch nie da war,oder irgendwie anders aussieht,merke ich auch wie die angst hoch kommt.Dann wird ewig kontrolliert und geguckt...das wiederum lenkt mich für eine kurze zeit von den anderen bechwerden ab...irgendwann beruhig ich mich und sage mir ok beobachte es und dann vergess ichs...Das beunruhigt mich zwar auch ,aber nicht so schlimm,wie -Krebs oderSchlaganfall..
Mir gehts wie dir oder wie allen anderen,ich liebe das Leben,ich liebe meinen Sohn über alles...und kann es nicht in vollen zügen genießen.Das macht mich traurig,weinerlich,unzufrieden....WARUM?? Ich hab ja schon angst vor Morgen,was wird mich da qäulen....Heute zum Beispiel gehts meinen M.schmerzen gut,dafür hab ich wacklige Beine ,Schwankschwindel und leichte übelkeit.....das ist doch kein Leben... Hoffe dir gehts heut gut,hab einen schönen Tag Lg

23.09.2010 09:08 • #9


Blümlein
Hallo Mannu,

ich habe da so ziemlich ähnliches erlebt....ich bin als Kind dazu gekommen wie meine Mama sich das Leben nehmen wollte,mein Stiefvater hat sie belogen und betrogen.Meine Kindheit war nicht nur von den sonnen Seiten geprägt,auch bei uns spielte der Alk. eine rolle es wurde geschimpf und geprügelt und was LIEBE,WÄRME und GEBORGENHEIT betraf gabs bei uns nicht.

Wie ich 24jahre war hab ich meinen allerliebsten Onkel durch einen Autounfall verloren.
Wie ich 26 war starb mein Stiefvater und mit 27 verlor ich meine Mama durch M.krebs.
Das schlimme ist, es ist so vieles unausgesprochen geblieben,da unser Verhältnis nicht so toll war....

Als mein Sohn etwa 1jahr alt war ,spürte ich das erste mal die angst, Ihn nicht wachsen sehen zu können.Oder das er mich verliert,durch was auch immer....

Ich habe schon zwei mal eine Therapie begonnen,wobei die letztere doch erfolg brachte,
nun starte ich neu durch anfang Okt.Und wenn mir das nicht hilft,ziehe ich auch eine Tagesklinik in Erwägung....

Ich frag mich immer wieder wie meine Seele / Psysche mich so im griff haben kann?!
Obwohl ich manchmal überhaupt nicht an die symptome denke überfallen die mich ohne Vorwahrnung.....wie heute,gestern waren es die M.schmerzen,heute ist es der Schwankschwindel,wacklige Beine ect.Wie soll ich denn den Tag wieder überstehen...
Auch wenn ich mir sage du fällst nicht umüberkommt mich die panik immer wieder aufs neue,dann denke ich heute aber wird es passieren

Wie ist das denn bei dir,wechselt sich das auch ab oder ist es beständig jeder Tag gleich?

Darf ich mal fragen wie man eine Trombose im Auge spürt ?Und geht es dir heute wieder gut?
Jetzt hab ich aber auch viel geschrieben,danke dir fürs zuhören,es tut mir unglaublich gut hier zu sein...wünsche dir einen ganz schönen Tag.Lg

23.09.2010 09:50 • #10


Hallo Blümlein
hallo manu auch

ja mir gehts da auch so ich bin so wütend über mich selbst denn ich WILL diese schei. Ängste nicht mehr ich habs satt echt. Ich würde so gerne ungezwungen unbekümmert sein. Ich weiss nicht wieso man so in Anspruch genommen werden kann von seinen Ängsten. das ist einfach grausam.Aber wenn ich eure Geschichten lese denke ich immer wie sehr sich alles gleicht und das die Ursachen unserer Ängste aus ganz ähnlichen Situationen her stammen. das is ganz schön erschreckend!!
Manchmal schaffe ich es mich abzulenken aber leider immer nur kurz. ich denke mir wenn man es versucht ists gut wenn man aber verkrampft ist nutzt es auch wenig. darum mache ich jetzt Entspannungsübungen und hoffe es wird etwas besser!!
ich wünsche euch beiden einen guten tag heute
Meiner ist mal wieder sehr stressig. Haben nen Banktermin da wir bauen werden

drück euch mal
Hopy

23.09.2010 10:52 • #11


Hallo und guten Morgen Blümlein!
Hallo und guten Morgen i hope und alle anderen!

Das ist auch sehr tragisch, Blümlein, was Du schon alles erlebt hast! Es ist sehr schlimm, wenn man liebe Menschen verliert, aber die eigenen Eltern, ist noch viel viel schlimmer, stimmt´s? Das mit Deiner Mama und Deinem Lieblingsonkel und Stiefvater tut mir wirklich leid!

Tja, bei mir ist es leider mittlerweile so, dass ich mich momentan an keinem Tag so richtig wohl fühle! Immer sind irgendwelche Symptome. Zur Zeit quälen mich dauernd Blasenprobleme, so dass ich oft Antibiotika nehmen muss. Werde wohl einen Urologen aufsuchen müssen. Vor dem habe ich so eine furchtbare Angst, da gehe ich lieber noch zum Zahnarzt!!Vor allen Dingen ist eine Blasenspiegelung der absolute Albtraum für mich! Wurde vor einigen Jahren mal gemacht!

Deine Frage mit der Trombose! Angefangen hatte das im Jahr 1999. Erst war es mir tagelang schwindelig (dachte das hängt mal wieder mit den Panikattacken zusammen) und dann habe Probleme mit dem Sehen bekommen. Ich weiß noch, dass ich Fernsehen geschaut habe und da kam dann diese schwarze Wand von oben über mein rechtes Auge, dann war sie wieder weg! Passierte mir dann so 3 Tage und dann ging ich zum Augenarzt. Der machte eine Hintergrunduntersuchung und sagte dann, Sie müssen von hier aus sofort ins Krankenhaus! Ich dachte, der will mich veräppeln! Tja und da war ich dann eine Woche lang! Habe fast nur liegen dürfen und bekam ständig Infusionen. Die Ärzte in der Uniklinik sagten mir, ich hätte echt Glück gehabt wegen dem Augenlicht! Natürlich ist diesbezüglich auch Angst da, dies könnte wieder kommen, oder sogar zu einem Schlaganfall führen! Ach ja, musste dann jahrelang Blutverdünner nehmen!

Blümlein, Du kannst mir glauben, ich kenne Deine Symptome sehr gut! Eine zeitlang sind es dann auch mal wieder Magenkrämpfe und Durchfälle, am nächsten Tag Schwindelattacken usw... Das ist alles schon sehr belastend! Aber wir lassen uns nicht kleinkriegen und werden kämpfen!

So, liebes Blümlein, dann wünsche ich Dir ein schönes, angenehmes und symptomfreies Wochenende!!

Das wünsche ich auch i hope und allen anderen hier ganz herzlichst! Schön, dass hier so liebe Menschen sind, die einem auch verstehen!

Bin erst nächste Woche wieder hier, muss das ganze Wochenende arbeiten!

GLG Mannu

24.09.2010 06:58 • #12


Hallo und herzlich Willkommen Blümlein.

Toll das du den weg hierher gefunden hast.Ich bin mir ganz sicher,dass du hier sehr gut aufgehoben bist.
Das was du beschreibst kommt mir alles sehr bekannt vor.Hab auch ständig Angst vor schlimmen Krankheiten wie Krebs,einem Tumor oder Herzinfarkt.Mir hilft es mich über das Forum auszutauschen.
Und ich hab nun endlich für Dienstag abend einen Arztermin...für mich ein sehr grosser Schritt,den ich ohne das Forum vielleicht nicht gewagt hätte.
Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.

GGLG Diana

24.09.2010 08:18 • #13


Blümlein
Hallo Liebe Hopy,

in der Tat ist es erschreckend das es doch immer wieder wohl mit der Kindheit zutun haben muß...Das es einem einholt wenn man in dem glauben ist jetzt bin ich angekommen, jetzt sollte es einem doch gut gehen. Als ich 20-30-35jahre alt war hat mir auch mal das oder andere wehgetan,aber panik kam da nicht hoch,oder angst..da bin ich zum Arzt,hab Tabletten genommen und fertig...Jetzt geh ich nicht mehr mal zum Doktor aus angst vor der Diagnose...Das ist so ein Kreislauf....äh!!Dann frag ich mich wiederrum was haben die Menschen die viel jünger sind schon erleben müssen,das sie jetzt schon so leiden...!?!
Was war bei dir der auslöser?Oder wann trat es zum ersten mal auf?
Mir hilft es auch mich abzulenken,das tue ich ja immer und es klappt mal mehr mal weniger
Ich hoffe du hast deinen Banktermin gut hinter dich gebracht und kannst nun ein bißchen befreiter ins W.ende gehen.Ich drück dich auch mal dolle und sage bis ganz bald

24.09.2010 09:06 • #14


Blümlein
Hallo Liebe Mannu,

hm... ich hab das auch schon gehört von einer lieben Freundin das eine Blasenspieglung sehr schmerzhaft sein muß. Sie mußte das auch schon 2x machen lassen ,da sie immer wieder infektionen hatte. Aber ist das dann auch Psychisch bedingt?

Ich kann dich gut verstehen,mir gehts so mit der Magenspieglung,obwohl man da schläft und nichts mitbekommt,hab ich wahnsinnige angst vor dem Befund.Ich bin da so im Kreiseldrehen mit mir selbst,ich hab angst und dennoch kreisen meine gedanken ich mach einen neuen Termin zur M.spieglung.Jetzt sofort und keine minute länger warten..weil das was ich nun hab ist eindeutig eine M.schleimh.entzündung...das kann nicht die pshyche sein..ne!

Ich frag mich manchmal wie lange unser Körper solche strapatzen aushält,ich frage mich ,was mach ich wenn es wirklich mal so weit sein sollte,schwere Krankheit und ich muß in der Klinik dahin vegetieren....ein Albtraum!

Manchmal denke ich auch,laß es einfach geschehen,hol mich sofort nur laß mich nicht leiden....!Dann denk ich wieder,ach einfach verkriechen,und nimmer mehr rauskommen....hm!

Ich wach schon morgens auf mit dem Gedanken was erwartet mich heute!
Grass oder?
Ich hoffe ich hab dich nicht zu sehr erschrocken mit dem was ich manchmal so denke,s.o.
Wünsche dir auch ein beschwerde freies wunder schönes W.ende und ich freu mich wieder von dir zuhören.Lg Blümlein

24.09.2010 09:41 • #15


@manu,
hab dir mal ne pn geschrieben, etwas seeeeehr intim das thema
lotti

24.09.2010 09:53 • #16


Blümlein
Hallo Diana,

danke fürs liebe Begrüßen

Wünsch dir alles liebe Blümlein


Angst ist kein guter Begleiter !

24.09.2010 10:01 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo lottikarotti!

Lieben Dank für Deine PN!

Ich habe Dir schon geantwortet!

GLG Mannu

24.09.2010 12:42 • #18


Hallo liebes Blümlein! (Goldiger Username!)

Ach man, ich kann Dich so gut verstehen! Ich habe mich wegen den Magen und Darmproblemen auch schon wahnsinnig verrückt gemacht. Ich weiß noch, bei der letzten Magenspiegelung habe ich so gezittert, dass der Arzt zu mir sagte: Sie sind doch eine erwachsene Dame! Man dieser Spruch hatte mir gerade noch gefehlt!

Und jetzt ist es eben die Blase. Leider hat man vor ca. 3 Wochen was festgestellt und ich bekam Antibiotika! Danach war der Urin wieder okay! Aber jetzt habe ich eben wieder Beschwerden! Und die anderen Sachen kommen eben auch noch dazu. Schwindel, Durchfälle, oft Probleme mit dem Herz usw..... Was muss ich Dir da sagen, kennst Du ja auch und viele andere Betroffene hier können da auch ein Lied von singen!
Und diese panische Angst vorm Krankenhaus, ist auch für mich der absolute Horror!

Ich weiß ja nicht, wie es bei Dir (oder Euch) mit dem Schlafen ist? Ich schlafe sehr schlecht! Erst schlafe ich für ca. 2 Stunden ein, dann wache ich auf und dann schlafe ich erst wieder so ca. 1 bis 2 Stunden später ein! Und um 6.30 Uhr läutet dann der Wecker! Eigentlich kann der froh sein, dass der noch lebt!
Wache ich dann morgens auf, bin ich nicht nur total müde, sondern denke auch so, wie Du, Blümlein: Was erwartet mich heute wieder für Beschwerden!

Getreu dem Motto: Guten Morgen, liebe Sorgen, seid Ihr auch schon alle da??
Kennst Du dieses Lied von dem Jürgen von der Lippe?


So, liebes Blümlein, jetzt muss ich mich aber auf den Weg machen (muss noch arbeiten!)
Gerne lese ich wieder von Dir!

GGLG an Dich und den anderen Leidensgenossen! Ich wünsche Euch eine angenehme Zeit!!

Bis nächste Woche!!!

Mannu

24.09.2010 13:07 • #19


Blümlein
Hallo Liebe Mannu,

nun möchte ich dir auf deine letzten zeilen antworten....Aber erst mal wie gehts dir und was machen deine Blasen beschwerden?? Haben die Antibiotika geholfen?

Ich hoffe du bist was das betrifft,etwas geheilt....!

Mir gehts so wie dem Wetter da draußen,könnte irgendwie nur heulen,weil ich meine sch...Ängste nicht in den griff bekomme....Ich hab(auch das gehört zu mir) seit Wochen mit dem Rücken probleme(eigentlich genauer gesagt seit 3jahren) nun hab ich Verspannungen im HWBrustbereich,und meine gedanken denken, ist das Krebs??....der da hinten drauf drückt...Ich habe echt die Panik und Angst das ich nur heulen könnte....und ich ärgere mich über mich selbst das ich so drauf bin und so denke....
Dazu kommt das ich was am oberen Bauch fühle.durchs atmen und einer komischen bewegung,es ist nicht immer da,man kanns nicht tasten,ich kann es nicht richtig beschreiben...aber seit ich bei einem Osteopathen vor 2wochen war,und er mich da abgetastet und gedrückt hat ..fühlt es sich an wie wenn eine Vernarbung (ich hatte mal ein Geschür)Muskelkater hätte...hört sich total bescheuert an ,aber manche Dinge kann man echt schlecht beschreiben.....naja das sind nun diesmal meine Sorgen und Ängste!

Mit dem Schlafen (deine Frage)geht so,ich hab früher viel viel besser geschlafen.Aber massive Durch und Einschlafprobleme hab ich nicht....das einzige was meine gedanken sind wenn ich aufwache,wie und was erwartet mich heute....ein Graus!!


Es ist wirklich erstaunlich wie ähnlich wir fühlen und das unsere Ängste vermutlich durch nicht aufgearbeitetes erlebtest in der Kindheit herkommt...!

Das Lied vom Lippi,kenn ich freilich..und jetzt macht der Text auch wirklich sinn.Früher hat man geschmunzelt und nun grübelt man...

So liebe Mannu,sorry fürs zutexten,freu mich wenn du dich mal meldest ,bis dahin machs gut,alles liebe und glg Blümlein

28.09.2010 09:20 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer