Pfeil rechts

Hey.

Ich hab mal gedacht dass man mal ein Thema aufmachen könnte in dem jeder schreiben kann wie lange er schon Angststörungen, PAs etc pp hat. Wie lange man gebraucht hat bis man sich Hilfe gesucht hat und wie lange man nun schon die Hilfe in Anspruch nimmt.

Ich fang einfach mal bei mir an.

Probleme seit: 6 Jahren
Hilfe gesucht: Letztes Jahr November
Therapie ab Februar 11

Ich habe also 6 Jahre lang gedacht ich könnte es alleine schaffen...

13.03.2011 21:14 • 14.03.2011 #1


10 Antworten ↓


erste anzeichen von zu viel angst: schon 1,5 jahre

erste panikattacken als solche der ganze horror: 5 monate
hilfe gesucht: gleich nach der ersten pa

und seit ner woche hab ich eine verhaltenstherapie


hoffnung: hoffentlich bald...

13.03.2011 21:17 • #2



Wie lange schon? Ab wann Therapie?

x 3


Hab seit 1,5 Jahren Angstzustände, die sich auf nichts Spezifisches beziehen. War damals schon in Therapie, weil ich mich weiterentwickeln wollte.
Seit 6 Monaten geht es mir um Einiges besser. Unruhegefühle sind nur ca. einmal in zwei Wochen da und dann auch viel weniger tief und lang als zuvor.

lg

14.03.2011 17:33 • #3


3 jahre angst
1 jahr angstfrei
2 jahre angst und dann gleich therapieplatz gesucht/gewartet und seit heute ist es soweit

14.03.2011 17:46 • #4


juhu!

dann hast du ja lange alleine durchgehalten

also ich leide seit dez 09 unter angstzuständen.
meiner erste panikattacke hatte ich aber schon 06!

meine erste therapie hab ich ab februar 10 gemacht, und jetzt werde ich in den nächsten wochen eine therapie stationär machen.

14.03.2011 17:46 • #5


das angstfreie jahr war eins der schönsten in meinem ganzen leben!!
darf ich fragen wo du stationäre therapie machst? und hat es ambulant nicht so angeschlagen?

14.03.2011 17:50 • #6


ich hätte auch gern so was mal gehabt ne angstfreie zeit......

bei mir in der nähe. 25 km weg, in einer SHG Klinik. extra für jugendliche. die kümmern sich auch um den beruflichen wiedereinstieg, was mir sehr wichtig is!

meine ambulante therapie war so furchtbar...
meine therapeutin hat mich total unter druck gesetzt mit der arbeit, dass ich irgendwann morgens einen nervenzusammenbruch hatte und mich nicht mal mehr getraut hab zu IHR zu gehen und zu sprechen. war einfach total kraftlos. wollte jetzt wieder eine ambulante mache, und war bei einem psychologen für ein gespräch und nachdem ich ihm das alles so erzählt hab, wie s mir geht usw usw, auch mit meinem borderline, hat er gemeint, dass
1. die krankekasse jetzt eh nicht bezahlen würde, weil sie nur alle 2 jahre eine ambulante therapie bezhalt ( außer bei einem härtefallantrag, aber das wäre ein schwieriger weg ) und 2. er es, was ich ihm erzählt hab, besser fände mich mit einer stationären therapie außeinandersetze

14.03.2011 18:01 • #7


dann bist gar net weit weg von daheim und wenn es dir gut tut und dort gefällt, dann wünsche ich dir alles erdenklich gute für deine therapie und dann eine tolle angstfreie zeit
kannst du von dort aus auch ins internet (hab ja keine ahnung davon) sonst wirste echt vermisst hier

14.03.2011 18:04 • #8


ja
und wenn ich möchte auch über s wochenende ( samstag / sonntag ) heim.. das war mir sehr wichtig, dass ich nciht komplett aus meiner ,welt' gerissen werden..

werde dann dort sicher auch mal online kommen, wenn ich dazu noch zeit habe.. im mom hab ich die ja

vielen dank )))

14.03.2011 18:12 • #9


gerne

14.03.2011 18:17 • #10


leide seit meinen 14 Lebensjahr an der Angst...
Hilfe seit ich 20/21 bin---Medis und Therapie
nun bin ich Ende 22 und naja hmm mal so mal so....

14.03.2011 18:24 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf