Pfeil rechts

Digo
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem:

ich leide seit 10 - 12 Jahren an begtativen und psychosomatischen Problemen. Panikattacken, Herzrasen, Herzstoplern, extreme Müdigkeit.
Mal das eine Mal das andere

Früher war es so schlimm, dass ich nicht aus dem Haus gegangen bin. Ich bekam vor ca 6 Jahren Citalopram. Was mir gut geholfen hat.
Seit dem habe ich so einiges wieder auf die Reihe bekommen(Heiraten - Familie gründen)

Bin schon lange nicht mehr in BEhandlung und finde auch KEINEN Therapeuten. War sogar ein Paar wochen bei einem Psychothrapeuten, den ich aus eigener Tasche bezahlt habe. Das konnte ich aber nicht lange.

Seit ca 1 Jahr nehme ich nun Cipralex. Und mache mir Sorgen, dass ich diese Tabeletten schin so lange nehme. Mein Hausarzt verschreibt Sie mir und sagt ich soll Sie nehmen. Eventuell weil er auch sieht wie oft ich mit psychosomatischen Problemen zu Ihm komme.


Habe auf eigene Faust versucht die Tabletten abzusetzen. Gaaaaaanz langsam ausgeschlichen. Aber nach 1-2 Tagen ist mit so schlecht, dass ich Sie wieder nehmen muss. Ich habe dann so ein Unwirklichkeitsgefühl und mir ist schwindlig und bin schwach.

Nun nehme ich 1/4 von der verschriebenen Dosis 20mg. also 5mg --- was nicht mal der mindest Menge entspricht. Manchmal vergesse ich die Tabletten zu nehmen.

Seit ca 2 Wochen geht es mir wieder schlechter. Ich bin kaputt, meine Verdauung spinnt. Mir ist häufig schindlig und und und

GEstern bin ich sogar ins Krankenhaus gefahren. Da ich nach dem Essen ein starkesHerzklopfen und dann Herzrasen hatte. Über 2 Stunden lang hat es schweißausbrüche gegeben und mein Ruhepuls stieg und fiel zwischen 90 und 140... Erst als ich im Krankenhaus aufs Klo begeben habe, und mein Geschäft erlädigt habe(sorry), wurde es langsam besser und mein Puls ging wieder auf seine gewhnte 70 zurück.

Bei allem was ich gerade esse, fängt meine verdauung an stark zu arbeiten: Herzrasen und klopfen, schweißausbrüche.

Meint ihr es liegt daran, dass ich die Tabletten so falsch und unkontinuirlich einnehme?
Muss ich Sie absetzen und Probleme mit Leber und Co zu vermeiden? (Leberwerte sind bei mir in Ordnung)

Wie finde ich einen Therapeuten und kriege es mit der Arbeit unter ein Hut? Ich bin noch in Probezeit und finde meine Arbeitsstelle momentan total klasse und will und darf Sie nicht verlieren!

Danke für eure Kommentare und schönes WE noch!

31.07.2016 12:43 • 02.08.2016 #1


2 Antworten ↓


Verdauungsprobleme, Magenprobleme haben viele. Was ich nicht verstehe ist das du deine Medikamente nicht wie vorgeschrieben einimmst, Medis sind als Teil der Therapie zu sehen. Das heißt im Klartext du hast einen Therapiebedarf nutzt aber nicht das Angebot.

Ich selbst hasse Tabletten bin aber nach einem Jahr des auf und abs und meinem schlechten Zustand zu der Erkenntnis gekommen das es ohne nicht mehr geht. Das heißt aber nicht das es nie wieder ohne geht aber zumindest für die nächste Zeit hab ich meinen Frieden damit geschlossen.

Zu der Sache mit deinem Arbeitgeber kommt es ganz darauf an wie kulant er ist, einige Arbeitgeber sagen sich vor einem Monate langem komplett ausfall kann er lieber ein halbes Jahr Halbtags arbeiten und in die Therapie gehen. Andere hingegen sind nicht offen für dieses Thema.

31.07.2016 19:32 • #2


Digo
ich habe bei diesem cipralex so ein unwirklichkeitsgefühl nach der erhohung von 5 auf 10 mg. schwindelähnlich schwache und müdigkeit

02.08.2016 11:23 • #3




Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf