Pfeil rechts
4

Hallo ihr Lieben Menschen,
Mir geht es gerade wirklich sehr schlecht. Ich war schon den ganzen Tag übermüdet und wollte mich nur kurz hinlegen. Als ich aufgewacht bin war ich sehr verwirrt. Mir sind so viele Gedanken durch den Kopf gerast, ich weiß leider nicht mehr welche, jetzt wo ich wach bin kann ich mich nicht erinnern. Aber ich habe mich gefühlt, als würde ich jeden Moment durchdrehen. So irre hab ich mich gefühlt. Dadurch bin ich völlig verzweifelt, da ich ja momentan panische Angst vor einer Psychose habe. Ich kann mich einfach nicht beruhigen. Jetzt überlege ich gerade ob ich wenn es noch schlimmer wird zur psychiatrischen Ambulanz in der Nähe gehen soll. Aber was genau passiert da? Muss ich dort bleiben? Und wenn ja wie lange? Kann ich dann immer noch selbst entscheiden wenn ich gehen will? Brauche dringend Rat.

12.01.2019 23:41 • 13.01.2019 #1


13 Antworten ↓


Miami
Hallo,
ich kenne weder Dich noch die psychiatrische Ambulanz bei Dir in der Nähe.
Falls Du jetzt hingehst wird es ein kurzes Gespräch und dann ein Bett geben.
Und am Sonntag wird nicht viel "passieren".
Falls Du Dich in z.B 2 Tagen stabilisieren solltest kann es sein das, Du wenn Du das möchtest, auch wieder heim gehen kannst.

Vielleicht meldet sich hier ja noch jemand der Dich kennt und es daher besser einschätzen kann.

12.01.2019 23:50 • #2



Was passiert auf der psychiatrischen Notfallambulanz?

x 3


Muss man da auf jeden Fall dort bleiben? Oder kann man auch ein beruhigungsmitel kriegen, weil ich denke wenn ich mich nur beruhigen könnte und dann richtig schlafen könnte, würde es mir schon besser gehen

12.01.2019 23:55 • #3


Miami
Das kannst Du da besprechen.
Die sind da um Dir zu helfen!

Bevor Du irgendwas unüberlegten tust geh da hin.

13.01.2019 00:04 • #4


kalina
Also ich bin nicht begeistert von psychiatrischen Notfallambulanzen.

Du bekommst keine Psychose! Diese Angst ist nur ganz typisch bei Panikattacken. Nur, je mehr Du Dich in die Angst reinsteigerst, desto stärker sind die Angstsymptome.

Gibt es bei Euch so einen psychiatrischen Notdienst wo Du anrufen könntest? Oder die Telefonseelsorge?

Ich rate Dir, in die Psychosomatik zu gehen. Da bist Du bestimmt richtig. Dort lernst Du dann auch einige andere mit derselben Angst kennen. Irgendwann wird die Angst dann langsam weniger. Kann aber noch länger dauern. Hab Geduld und lese in Angstbüchern, immer wenn es Dir schlechter geht.

13.01.2019 00:06 • #5


Miami
Alina

Hattest Du schon mal eine Psychose?

13.01.2019 00:13 • #6


Nein ich hatte glaube ich noch keine, aber gerade als ich wach würde war ich so verwirrt, wusste kaum wo ich bin, meine Gedanken sind gerast und waren völlig wirr. Ich merke schon seit Tagen wie die Anspannung steigt und ich schlecht schlafe und dadurch noch angespannter bin. Ich komme aus diesem Teufelskreis nicht raus und natürlich schürt es noch mehr die Furcht durchzudrehen. Ich weiß nicht wie ich mich beruhigen kann mein kopf ist völlig überreizt aber wenn ich versuche mich auszuruhen und beim Aufwachen das passiert wird es noch schlimmer

13.01.2019 00:18 • x 1 #7


Miami
Ich hab grad ein bisschen von Dir gelesen.
In schlafnähe spielt einem das Gehirn wenn man überspannt ist gerne Streiche.

Was ich gelesen habe machst Du Dir ziemlich Sorgen und hattest in letzter Zeit zu wenig Schlaf.

Wichtig wäre jetzt erstmal Schlaf!
Vielleicht kannst Du Dich mit einem warmen Fußbad und einer Tasse Honigmilch oder Tee etwas runterfahren um schlafen zu können.

13.01.2019 00:26 • #8


Zitat von Miami:
Ich hab grad ein bisschen von Dir gelesen.
In schlafnähe spielt einem das Gehirn wenn man überspannt ist gerne Streiche.

Was ich gelesen habe machst Du Dir ziemlich Sorgen und hattest in letzter Zeit zu wenig Schlaf.

Wichtig wäre jetzt erstmal Schlaf!
Vielleicht kannst Du Dich mit einem warmen Fußbad und einer Tasse Honigmilch oder Tee etwas runterfahren um schlafen zu können.

Das stimmt, gerade in den letzten Tagen sind die Sorgen fast übermächtig geworden. Ich möchte so gerne einfach schlafen und meinem Gehirn Ruhe gönnen. Aber die Angst lässt mich nicht los. Gerade hab ich Angst und das Gefühl, dass ich jeden Moment meine Gedanken laut höre. Außerdem wenn ich gerade die Augen zu mache und versuche einzuschlafen ist es als würde ich viele Stimmen im Kopf haben die wirre Gespräche führen ohne Inhalt. Das macht mir so Angst, dass ich bald stimmen höre, dadurch steigt mein Adrenalin und ich kann wieder nicht schlafen und es wird schlimmer. Wie komme ich aus diesem Teufelskreis raus?

13.01.2019 00:31 • #9


Miami
Hast Du mit Deinem Arzt darüber gesprochen?

13.01.2019 00:32 • #10


Über meine Schlafprobleme schon, aber da war es noch nicht so schlimm. Ich höre auch nicht wirklich stimmen im Kopf. Jetzt wenn ich wach bin, ist davon nichts zu spüren, nur wenn ich versuche einzuschlafen dann ist es wie wirre gesprächsfetzen

Kann es in so einer überreizten Situation auch sein, dass man seine Gedankenstimme stärker wahrnimmt? Weil man so sehr darauf achtet? Weil so geht es mir auch gerade. Vor ein paar Stunden war noch alles recht ok

13.01.2019 00:34 • #11


Miami
Es ist gemein aber häufig so das man in angespannten Lebenssitustionen leider nicht den erholsamen Schlaf bekommt den man dringend nötig hätte.

Also entweder kann man nicht einschlafen, hat Albträume (und somit nicht mal im Schlaf Ruhe vor den Problemen) oder man wacht ständig oder zu früh auf, oder schweißgebadet. .. oder eben desorientiert oder mit ganz üblen Gefühlen oder Gedanken.
Das heißt das Deine Seele an irgendwas zu knabbern hat aber NICHT das Du verrückt wirst.

Und das bleibt auch nicht für immer so, das wird wieder besser.

Dich bestärkt das jetzt halt blöderweise genau in den Ängsten die Du hast weil Du das als Anzeichen dafür siehst.
... Du siehst es als Anzeichen dafür, daß heißt nicht das es so ist!

Gleich Mitternacht, das Beste was Du jetzt tun kannst ist versuchen zu schlafen.

Hattest Du früher ein Lieblings-Kinderhörbuch? Vielleicht findest Du es auf YouTube und versuchst es damit.

13.01.2019 00:51 • x 1 #12


kalina
Du steigerst Dich nur rein. Das ist ein Teufelskreis. Lenk dich ab. Es wird nichts passieren.

Wenn es nicht besser wird kannst Du immer noch ins Krankenhaus gehen.

Warum möchtest Du denn nicht stationär in die Psychosomatik gehen? Vielleicht wäre das das Richtige?

Was sagt Dein Arzt?

13.01.2019 00:52 • #13


Erstmal vielen Dank an euch für die schnellen lieben Antworten. Ich versuche jetzt mit einem Hörbuch nochmal einzuschlafen und hoffe das Beste. Und bei meiner nächsten Therapiestunde werde ich mit meinem Therapeuten über verstärkte Möglichkeiten sprechen, um das wieder in den Griff zu kriegen:) allen eine gute Nacht und Danke fürs da sein

13.01.2019 01:31 • x 2 #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf