Pfeil rechts
2

Juris
Hallo,

am Mittwoch habe ich einen Termin in der PIA (Psychiatrischen Institutsambulanz) und ich habe irgendwie Angst davor. Eigentlich soll ich da hin, damit mir der Arzt von dort ein Medikament gegen meine Angststörung aufschreibt. Meine Psychiaterin meinte, er wird mir aber vorher einige Fragen stellen. Nun habe ich echt Angst, dass der mich da behält, mich also nicht mehr gehen lässt, weil er vllt. durch sein Fragen herausfindet, dass ich total gestört bin...

Zu allem Überfluss muss ich mich auch noch in diesem Krankenhaus aufnehmen lassen. In ein Krankenhaus aufnehmen lassen! Ich! Wie schrecklich! Es ist aber wohl Voraussetzung dafür, überhaupt in der PIA vorstellig werden zu können. Ich habe solche Angst

04.11.2013 09:38 • 04.11.2013 #1


14 Antworten ↓


Hallo Juris,

kann man das denn nicht ambulant behandeln? Zwingen kann dich doch niemand.
Sofern du denen nicht sagst, dass du dich umbringen oder auf andere Leute los gehen willst oder in deinem Leben rein gar nichts mehr auf die Reihe bekommst, dürfen die dich auch nicht da behalten. Dafür würde es einen richterlichen Beschluss benötigen und sowas geschieht nur, wenn man eine Gefahr für sich oder andere darstellt!

Worunter leidest du denn genau? Nur Panikattacken? Das rechtfertigt mit Sicherheit keine Unterbringung in einer Psychiatrie.

04.11.2013 09:47 • #2



Angst vor der Psychiatrischen Institutsambulanz

x 3


Hallo Juris,
ich denke, es ist doch ok, wenn du dort erst mal bist. Es soll dir ja geholfen werden. Im Übrigen würde ich an deiner Stelle deine Befürchtungen dort vor Ort dem Arzt mitteilen. Ich denke, du hast momentan das Gefühl, denen ausgeliefert zu sein?

04.11.2013 09:48 • #3


Juris
Zitat von pumuckl:
Hallo Juris,

kann man das denn nicht ambulant behandeln?

Worunter leidest du denn genau? Nur Panikattacken? Das rechtfertigt mit Sicherheit keine Unterbringung in einer Psychiatrie.


Meine Psychiaterin ist Privat, sie kann also keine Medikamente verschreiben. Daher will sie, dass ich in diese PIA gehe, sodass mir der dortige Arzt das Medikament verschreibt. Ursprünglich sollte das meine Hausärztin machen, aber das geht auf ihr Budget und meine Psychiaterin meinte, dass müssen wir meiner Hausärztin nicht antun. Theoretisch soll ich nur hin, Medikament abholen und wieder gehen. Ambulant soll es sein... Ich leide unter Herzangst, und genereller Angststörung.

Zitat von okok:
Hallo Juris,
ich denke, es ist doch ok, wenn du dort erst mal bist. Es soll dir ja geholfen werden. Im Übrigen würde ich an deiner Stelle deine Befürchtungen dort vor Ort dem Arzt mitteilen. Ich denke, du hast momentan das Gefühl, denen ausgeliefert zu sein?


Ja, ich bin dem ausgeliefert. In den Fängen der Psychiatrie, in den Fängen der Ärzte. Das schlimme ist, dass ich solche Angst vor Ärzten habe, dass ich kaum das Gefühl habe, dass sie mir helfen wollen. Es dauert ewig, bis ich eine Bindung zu meinen Ärzten aufbauen kann. Dieser Arzt wäre neu. Wenn ich aber das dem Arzt mitteile, dann wird er bei mir irgendwas dummes diagnostizieren und ich gerate weiter in den psychiatrischen Abgrund. Es ist ein Teufelskreis.

04.11.2013 09:54 • #4


@ Juris,

wichtig ist, so denke ich, daß du die Oberhand in der Situation behälst, sprich, dir klar machst, daß nur du entscheidest. Mir hat das geholfen, die Ängste etwas einzudämmen...

04.11.2013 09:58 • #5


Juris
Zitat von okok:
@ Juris,

wichtig ist, so denke ich, daß du die Oberhand in der Situation behälst, sprich, dir klar machst, daß nur du entscheidest. Mir hat das geholfen, die Ängste etwas einzudämmen...


Deine Worte in Gottes Gehör

04.11.2013 10:03 • #6


Zitat von Juris:
Zitat von okok:
@ Juris,

wichtig ist, so denke ich, daß du die Oberhand in der Situation behälst, sprich, dir klar machst, daß nur du entscheidest. Mir hat das geholfen, die Ängste etwas einzudämmen...


Deine Worte in Gottes Gehör


Das kannst du üben, hast ja nichts zu verlieren! Kannst nur gewinnen, dessen solltest du dir bewußt sein!

04.11.2013 10:09 • #7


Juris
War denn schon mal jemand in einer PIA und kann darüber berichten?

04.11.2013 10:31 • #8


Zitat von Juris:
War denn schon mal jemand in einer PIA und kann darüber berichten?


Nee, leider nicht. Bin in ambulanter Therapie...

04.11.2013 10:33 • #9


sydney
Hallo,

ich bin auch bei PIA...Du musst vorher nicht ins KKH...son Quark die können Dir nur schneller einen Termin anbieten, wenn Du akut Hilfe benötigst. Mich wollten sie in die Tagesklinik einweisen, das war aber nicht meins...so habe ich bei meiner KK angerufen und habe jetzt ne neue Psychologin, aber zu der Psychiaterin v. PIA gehe ich halt trotzdem zwecks Krankschrift....also alles ganz Easy....mach Dir keinen Kopf...

04.11.2013 14:48 • x 1 #10


Hey juris ,

Keine Angst ich war die letzten Tage freiwillig dort bin heute früh aber entlassen worden da sie Angsterkrankungen nicht behandeln aber die paar Tage dort waren sehr gut. Man konnte sich sehr
Gut mit anderen austauschen man merkt das man mit seinen Problemen nicht alleine da steht.
Und bei uns wird gemeinsam Frühstück,Abendessen gemacht oder auch gebacken....also hab keine Angst es tut gut.Etwas Werken,Gymnastik Gespräche ....

Du schaffst das ich bin direkt etwas traurig das ich nicht länger bleiben konnte sich...

LG cooky

04.11.2013 15:10 • x 1 #11


Juris
Vielen Dank euch. Das hilft mir wirklich sehr

Edit: Ich habe das wohl auch falsch verstanden. Ich habe meine Mutter nochmal gefragt. Ich muss mich nicht im Krankenhaus aufnehmen lassen, sondern ich muss mich nur über die Krankenhaus-Aufnahme bei der PIA anmelden, da die Schwestern in der PIA das nicht machen. Also alles gar nicht soooo schlimm

04.11.2013 15:42 • #12


Warum gehst du nicht einfach zu einem Neurologen? Die verschreiben Medikamente und du musst nur evtl. etwas auf einen Termin warten. Wobei bei reinen Neurologen noch nicht mal. Wenn, gehst du halt dahin, holst dir dein Medikament und gehst wieder. Du musst doch nicht stationär bleiben. Das wäre für mich auch der Horror.

04.11.2013 15:46 • #13


Juris
Zitat von pumuckl:
Warum gehst du nicht einfach zu einem Neurologen? Die verschreiben Medikamente und du musst nur evtl. etwas auf einen Termin warten. Wobei bei reinen Neurologen noch nicht mal. Wenn, gehst du halt dahin, holst dir dein Medikament und gehst wieder. Du musst doch nicht stationär bleiben. Das wäre für mich auch der Horror.


Normalerweise ist der Plan so, dass ich nicht stationär bleiben muss. Ich husche rein, rede mit dem Arzt kurz, bekomme mein Rezept und fahre in die Apotheke. Meine Psychiaterin ist Neurologin, aber leider für Privatpatienten, somit kann sie mir keine Rezept ausstellen, daher ja dieser Umweg über die PIA.

04.11.2013 15:50 • #14


Also keine Angst

Krankenhausumweg ist so gesehen nur eine reine
Formsache für die Krankenkasse, und er erspart
die Wartezeit für einen anderen Arzt.

04.11.2013 18:01 • #15



x 4





Mira Weyer