Pfeil rechts

A
Hallo Leute!

Mir geht es echt gerade so dreckig. Meine Familie kommt nicht mehr mit mir klar, ich mit mir auch nicht. Ich kann einfach echt nciht mehr. Ich kriegs nciht mehr gebacken zur Schule zu gehen, mir ist nur noch schlecht und in 2 wochen soll ich auch noch in den Urlaub fliegen! Ich weiß nicht mehr was ich machen soll... Ich hab auch öfters Gedanken über Suizid in letzter Zeit... Ich hab zwar einen Therapeuten, aber der hilft mri irgendwie nciht weiter, ich kann ihm irgendwie auhc nicht alles erzählen. Ich halt das ganze einfach nicht mehr aus!
Jetzt hatte ich am Wochenende auch noch einen Neurodermitisschub im Gesicht wegen dem ganzen Stress und ich kann echt nciht mehr!
Non-stop nur noch Angst und shclechte Gedanken. Es hört einfach nciht auf! Ich bin in den letzten Tagen nur ncoh total isoliert und kann kaum schlafen...
Es gibt heir eine psychiatrische Notfallambulanz für Jugendliche, ich bin ehrlich am überlegen ob ich da hingehen soll, weil ich kann keinen Tag emhr so weiterleben.
Nehmen die da auch sowas oder nur Leute die halt extrem Suizidgefährdet sind und/ oder einen Veruch hinter sich haben?! Ich kann echt nciht mehr und ich weiß nicht mehr wohin!
Sind die da für mich zuständig?! Bzw. nehmen die mich da auf,oder nur schlimmere Fälle?!

LG Angstnase

05.03.2012 17:12 • 11.01.2019 #1


11 Antworten ↓


A
Niemand da, der sich damit auskennt?!

05.03.2012 17:27 • #2


A


Psychiatrische Notfallambulanz - wer kann dort hin?

x 3


M
hey, wenn absolut alle stricke reißen geh da hin bevor du dir selbst was antust. Eine andere Möglichkeit wäre die Telefonseelsogre anzurufen oder einen Arzt deines Vertrauens schnellstmöglich aufzusuchen um dir Ratschlag zu holen. Die Notfallpsychiatrien sind verpflichtet dich aufzunehmen wenns dir extrem dreckig geht aber empfehlenswert ist so ein Ort sicherlich nicht, nur im äußersten Notfall.
Hast du jemanden da dem du dich jetzt anvertrauen kannst, der ein Auge und ein Ohr für dich hat?

05.03.2012 17:42 • #3


A
Schon, aber das geth ja shcon ne Weile so... Hab meinem Therapeuten aufs Band gequatscht, aber der hat ja bestimmt mal wieder frei, wie immer^^
Naja also diese Ambulanz ist extra für Jugendliche in einer Kinderklinik, ich denke mal so verkehrt ist das dort nicht...
Da steht bei denen im Netz auch, dass die einen dann witerführend auch stationär oder teilstationär aufnehmen, wenn sie das empfehlen...
Hab mit meiner Mama shcon gesprochen, aber die weiß sich auch keinen Rat, die verzweifelt im Moment an mir Die weint nur und sagt ich würd mir keine Mühe geben und so weiter... Alles so schrecklich gerade, ich krieg gar ncihts mehr auf die Reihe, Schule, raus gehene NICHTS davon...

Danke für deine Antwort!

05.03.2012 18:43 • #4


M
wenn du es bis morgen noch durchhältst geh morgen persönlich zu deinem therapeuten und melde dich als notfall an, akutgespräch

dann könnt ihr das weitere vorgehen bequasseln ob notfallaufnahme notwendig ist oder er dich schnellstmöglich stationär irgendwo unterkriegen kann, in notfällen sind die leute schneller und die langen wartelisten werden ganz schnell kürzer, ich sprech aus erfahrung

deine mutter scheint einfach überfordert mit der situation, mit dem keine mühen geben kenn ich auch, für sowas gibt es dann familiengespräche in denen die angehörigen von fachleuten ersteinmal über das krankheitsbild aufgeklärt werden. außenstehende können sich diese krankheiten oft garnich vorstellen, was auch verständlich ist. am besten fragst du sie einfach nur ob sie dich zumindest bis zum terapeuten oder wenns zur klinik kommen sollte dahin begleiten kann, der rest kommt dann mit der zeit

05.03.2012 18:58 • #5


A
Mein Therapeut hat gerade zurückgerufen, er rmeint, wenn ich das will und für gut halte soll ich da morgen hingehen. Er könnte es aber mit einem dritten Medikamentverusch probieren und er würde sich freuen, wenn ich Mittwoch nochmal vorbeikommen würde zum reden. Mein Problem ist, dass ich zu ihm irgendwie keinen wirklichen Draht habe, ich hab oft das Gefühl er nimmt mich nicht richtig ernst und im allgemeinen fällt es mir schwer bei ihm offen über Probleme zu sprechen...

Gerade geths wieder ein bisschen, aber das kommt irgendwie andauernd so schubweise. Ich war letzten Sommer schon in einer Klinik, aber teilstationär. Ich weiß nicht wie lange das noch gut geht. Jetzt hab ich shcon total Schiss vorm Gespräch mit meinem Therapeuten, weil er bestimmt sagt, ich übertreibe nur oder sowas. Ist mri schon fast wieder peinlich!
Mein Problem is tuaßerdem, dass ich in knapp 2 Wochen auch noch wegfliegen soll und ich glaube so wie das gerade läuft ist es irgendwie nicht so praktisch, ich bruach eigentlich dringen jetzt mal Hilfe.

Ich weiß acuh nicht, ob ich damit klarkommen würde da zu schlafen doer sol. Ich hab doch so eine Angst vor allem

05.03.2012 20:09 • #6


A
Hallo.
Also ich war letztes Jahr ein paar Wochen in einer psychiatrischen Klinik. Ich kam über die Ambulanz dorthin. Dort stellte ich mich vor und die meinten, es sei doch vielleicht besser, wenn ich erst einmal da bliebe. Mir hat der Aufenthalt nicht wirklich geholfen. Die Probleme und Ängste der anderen zu erleben, war für mich zum Teil wie Wasser auf die Mühlräder meiner Angst. Es hat mich vieles total verunsichert und noch mehr geängstigt. Außerdem konnte man dort nur Tabletten geben. Und das hätte ich auch Zuhause machen können.
Aber es gibt sicherlich viele Menschen, denen die Auszeit dort, das Fehlen der üblichen Anforderungen und Überforderungen, helfen kann. Daher möchte ich Dir den Weg zur Ambulanz nicht ausreden. Die Ärzte wissen m. E. zwar wenig über Ängste, zumindest dort, wo ich war, sondern mehr über Depressionen und Psychosen. Aber vielleicht hast Du Glück und findest dort Mitpatientinnen, denen es ähnlich geht wie Dir. Der Austausch unter den Patienten war nämlich in meinem Fall der einzige Lichtblick. Natürlich sind viele sehr speziell, aber es gab ein kleines Grüppchen anderer, in meinem Alter, mit Burnout und Erschöpfung, mit denen ich sehr gut reden konnte. Und die wirklich gute Ratschläge hatten. Probier es doch einfach mal aus. Solange Du freiwillig dort bist, kannst Du ja jederzeit wieder gehen. Und - auch wenn es mir manchmal so vorkam - an den Verrücktheiten der total durchgeknallten Leute dort kannst Du Dich nicht anstecken. Und vielleicht hilft es Dir dort ja weiter!

08.03.2012 12:22 • #7


Sternchen76
Habe zur Zeit wieder mit sozialen Ängsten zu kämpfen, was denkt ihr ist da besser?Ambulanz der Psychiatrie könnte ich sofort für nächste oder übernächste Woche Termin bekommen oder bis Di warten bis die Verhaltenstherapeutische Ambulanz der Universität telefonisch für Aufnahmegespräche erreichbar ist und darauf warten wo dann auch noch nicht feststeht ob man dort auch für Therapie aufgenommen wird .Habt ihr mit den beiden Erfahrungen gemacht in Sachen Therapie ? Die Verhaltenstherapeutische Ambulanz der Uni gibt es ja in jeder Uni Stadt .
Normale Therapiepraxis ist alles voll muss man Monate warten manche setzen noch nicht mal mehr welche auf die Warteliste.

11.01.2019 09:02 • #8


michi7575
Habe da was weiss aber nicht ob es in deiner gegend liegt und deiner krankheit entspricht http://www.psychotherapie-frankenberg.de/ komme ja auch aus hessen

11.01.2019 18:10 • #9


Sternchen76
Danke lieb von dir aber ist ein wenig weit weg von Gießen .Hab ja kein Führerschein oder Auto

11.01.2019 18:55 • #10


michi7575
ja ist ziemlich weit weg

11.01.2019 20:34 • #11


Sternchen76
Jaa

11.01.2019 20:56 • #12


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf