Pfeil rechts

maatini
Ich weiss nicht, wo ich das Thema sonst "hinpacken" soll

Ich war 2 Monate in einer psychiatrischen Klinik

zuerst auf der Suchstation ( Entzug Benzodiaphine ) -
dann in der allgemeinen psychiatrischen Abteilung, alles stationär

Mein Fazit:

hätte ich eine solche Einrichtung früher ( 14 Jahre früher ) aufgesucht,
( oder hätte mich mein Psychiater nach 6 Monaten überwiesen )
wäre mir viel in meinem Leben erspart geblieben

Ich kann nur jedem raten: besteht auf euer Recht auf klinische Behandlung
und sucht euch eine gute Klinik aus

Auch wenn es nicht unbedingt viel beim ersten Mal bringt - man kann jederzeit
zurück in die Klinik, wenn es einem wieder schlecht geht

Alleine dieses Wissen, einen Zufluchtsort gefunden zu haben,
wird euch schon helfen, bzw. beruhigen ....

07.08.2013 23:53 • 10.08.2013 #1


9 Antworten ↓


maatini
Da sich bisher NIEMAND zu meinem Bericht äussern wollte,
gehe ich davon aus, dass fast alle,
die hier ihre Leiden und Probleme posten,
eigentlich nicht in eine psychiatrische Klinik müssen oder wollen ...

also vollkommen gesund sind

08.08.2013 12:21 • #2



Bericht: 2 Monate in einer psychiatrischen Klinik

x 3


Schlaflose
So ein Quatsch.

Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, seine psychischen Probleme behandeln zu lassen: ambulante Therapie, Tagesklinik, psychosomatische Fachklinik, psychosomatische Rehaklinik. Nur wenn man ganz akut Hilfe braucht und die von mir genannten Möglichkeiten nicht auf die Schnelle verfügbar sind, kann man sich in die Psychiatrie einweisen lassen.

08.08.2013 13:35 • #3


novemberrain
@Schlaflose:

Wären wir alle gesund, bräuchten wir dieses Forum nicht.
Jeder sucht sich anders Hilfe.


Aber Respekt, dass Du in der Psychiatrie warst.
Das war bestimmt kein Zuckerschlecken.

Weshalb warst Du denn Benzo-abhängig?
Wegen Angst?

Erzähl mal bisschen mehr.

Liebe Grüße und Gute Besserung weiterhin
november

08.08.2013 13:46 • #4


Wer sagt denn sowas. Aber nicht alle hier sind so schwer krank, dass sie in eine Psychiatrie müssen. Die meisten Leute mit Angsterkrankungen gehen ja eher zur ambulanten Therapie oder in Tageskliniken oder machen eine Reha. Da sieht man mal wieder, dass man sehr wohl von Benzos schlimm abhängig werden kann und das tunlichst vermeiden sollte. Für mich wäre sowas sicher kein Zufluchtsort. Bevormundet werden und mich mit Leuten umgeben müssen, die ich mir nicht selbst aussuchen kann, wäre der Horror für mich.

09.08.2013 21:11 • #5


Dubist
Danke schlaflose, zumal ich glaube, die wo in die Psychiatrie müssen oder müssten gar nicht mehr fähig wären in der Lage sind hier zu schreiben.
Liebe Grüße

09.08.2013 21:34 • #6


Fantasy
Zitat von Dubist:
Danke schlaflose, zumal ich glaube, die wo in die Psychiatrie müssen oder müssten gar nicht mehr fähig wären in der Lage sind hier zu schreiben.
Liebe Grüße

Das ist jetzt aber auch ein Vorurteil. Ich war bis vor 2 Wochen noch in der geschlossenen Psychiatrie und zwar für 8 Monate! Und wenn es nach meinem eigenen Gefühl gehen würde, wär ich da jetzt immer noch, ich hab mich nämlich noch nicht bereit gefühlt für die Entlassung.

09.08.2013 22:46 • #7


Schlaflose
Zitat von Fantasy:
Und wenn es nach meinem eigenen Gefühl gehen würde, wär ich da jetzt immer noch, ich hab mich nämlich noch nicht bereit gefühlt für die Entlassung.


Das klang aber vor ein paar Tagen noch ganz anders. Du hast in einem anderen Thread geschrieben, dass sie dich haben gehen lassen, weil du sie davon überzeugt hast, dass du dir nichts antun wirst.

10.08.2013 07:44 • #8


Muss man ja differenzieren. Leute mit schweren Psychosen sind wohl kaum in der Lage, groß in Foren zu schreiben. Leute mit Selbstmordabsichten durch Depressionen aber sicherlich. Ich weiß von Psychiatrien nur vom Hören sagen. Meine Schwiegermutter hatte einige Aufenthalte dort.

10.08.2013 10:24 • #9


Fantasy
Zitat von Schlaflose:
Das klang aber vor ein paar Tagen noch ganz anders. Du hast in einem anderen Thread geschrieben, dass sie dich haben gehen lassen, weil du sie davon überzeugt hast, dass du dir nichts antun wirst.

Ja, das schon, aber für ein Leben alleine zu Hause hab ich mich trotzdem noch nicht bereit gefühlt und ich merke ja jetzt, dass ich nicht wirklich klarkomme. Und ich hab auch zwischendurch wieder Suizidgedanken.

10.08.2013 12:06 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf