Pfeil rechts

Ein freundliches Hallo an alle User von psychic.de,

ich bin 21 Jahre alt und männlich. Meine Hobbys, die ich zur Zeit aber nicht ausübe, sind Tennis, Badminton und Gitarre spielen. Ich wohne noch in meinem Elternhaus in NRW, habe vor 2 Jahren mein Abitur gemacht und mache nun noch bis 2015 eine Ausbildung.

Ich bin bei einer Internetrecherche vor ein paar Monaten auf dieses Forum gestoßen, da ich scheinbar schon länger Probleme mit Ängsten und Depressionen habe und versuche diese zu überwinden.

Ich war von Mitte 2012 bis September 2013 schon einmal in psychotherapeutischer Therapie, vorrangig weil ich mehrere Körperliche Beschwerden hatte (plötzlicher Schwindel, Wahrnehmungsstörungen, Übelkeit, Magen-Darm Beschwerden, Kopfschmerzen, Schweißausbrüche,häufiges krank sein) zu diesem Zeitpunkt aber überwiegend nur in der Schulzeit, später in der Ausbildung) ohne das körperliche Ursachen festgestellt werden konnten. Diese Beschwerden hatte ich über Monate immer wieder phasenweise bis zur Besserung und zum neuen Einbruch. Irgendwann tauchten meine Probleme dann auch im Privatleben auf und ich konnte nicht länger leugnen, dass ich psychische Probleme habe.

Seit November 2013 habe ich wieder mit starken Ängsten und Depressionen zu kämpfen und weiß nicht wie ich meinen Arbeitsalltag weiter meistern soll, ich fühle mich körperlich und seelisch stark lediert und hoffe hier gleichgesinnte zum Austausch zu finden und neue Erfahrungen und Sichtweisen zu gewinnen. Auch hoffe ich mit meinen eigenen Erfahrungen anderen zu helfen.

Schönes we wünsche ich euch

22.03.2014 17:51 • 22.03.2014 #1


6 Antworten ↓


Hallo whitewiddow 1,

Ja das mit diesen Symptomen kennen wir Angsterkrankte nur zu gut...es klingt bei dir wohl so das
Es wieder ausgebrochen ist bzw. Stärker wurde als die Therapie beendet war?

Kann es sein das es jetzt einfach das Gefühl ist das du jetzt wieder auf dich alleine gestellt bist?

Darfst du denn noch in Notfällen Kontakt zu ihm aufnehmen?
Bei mir ist das so.

Du hast doch bestimmt einige Techniken mit an die Hand bekommen trainiere sie fleisig weiter
Und schau dich etwas im Bereich AAgoraphopie,Panikattacken um.

Wünsche dir das du weiter kommst und guten Rat hier erhälst.

LG bleeny

22.03.2014 18:06 • #2



Therapie ohne körperliche Ursachen

x 3


hallo bleeny,

vielen dank für deine Antwort
Ich denke, dass es wieder losging hing vielleicht mit dem Winteranfang zusammen. Mir ging es zwischenzeitlich auch sehr schlecht als ich in therapie war und auch teilweise sehr gut ( fast schon krankhaft gut). Auf mich alleine gestellt fühlte ich mich glaube ich in der Therapie auch also das ist es nicht denke ich.
Die Therapie an sich war glaube ich etwas schwammig, der Therapeut war auf Kinder und Jugendliche spezialisiert, das Verfahren war Tiefenpsychologisch. Das erste halbe Jahr hatte ich noch den Verdacht,dass es vielleicht etwas körperliches ist, dann habe ich mich ein halbes Jahr fast euphorisch gefühlt. Ich hatte oft das Gefühl das mir das ganze nicht bringt, auch weil ich oft nach der Arbeit und den Beschwerden so ausgelaugt war das ich meine Gedanken nicht richtig sammeln konnte. wir haben viel darüber gesprochen das ich in den Urlaub fahren soll, mich locker machen soll und sowas. Techniken habe ich keine an die Hand bekommen. Leider weiß ich nicht mal ganz genau wie die störung heißt die ich habe. Ich vermute es ist iregndwas in Richtung Versagensangst, Angst vor Ablehnung, soziale Phobie.

LG

22.03.2014 18:27 • #3


Habt ihr denn wenigsten über den Auslöser gesprochen ?

Villeicht solltest du nochmal sehen das du ne Verhaltenstherapie machen kannst
Ich selbst bin jetz privat bei einem psychol.Heilpraktiker weitergekommen der super auf mich einging
Und auch mit Hypnose arbeitet.

Das Vertaruen war sofort da und er hat mir auch viele Techniken gezeigt im Alltag zurecht zu kommen, Annahme des inneren Kindes, EMDR,Klopftechnik...und und

Vorallem ist es wichtig das du regelmässige Entspannungsverfahren machst dir bewusst Ziele in kleinen Schritten setzt und dich dafür belohnst wenn du es erreicht hast und das Gefühl des geschafft habens bewusst geniessen.

Viel Erfolg

22.03.2014 18:33 • #4


der wirkliche Auslöser ist mir durch die Therapie leider nicht klar geworden.

Problem ist, dass eine Therapie nur mit langer Wartezeit zu bekommen ist. Zusätzlich hatte ich ja innerhalb der letzten 2 Jahre schon eine, weshalb ein extra Antrag gestellt werden müsste, worauf die meisten Therapeuten keinen bock haben, weil es viel arbeit ist. Mein alter Therapeut meinte auch ich sollte mir eine Verhaltenstherapie suchen, er fand eine weitere Zusammenarbeit nicht so sinnvoll.

Ich habe PMR 5 Stunden in der Physio gelernt, was ich aber kaum ausübe da ich entweder zu aufgedreht dafür bin oder abends im bett zu müde :/ Auch regt es mich auf das ich sowas machen immer wieder machen soll um halbwegs klar zu kommen. Ich will einfach wieder normal sein dürfen. Ich überlege momentan ob ich in eine psychosomatsche Klinik gehen soll, meine Hausärztin hat mir auch dazu geraten, in welche wüsste ich noch nicht und ich müsste mich noch mit meinem Ausbildungsbetrieb kurzschließen was das für die Ausbildung bedeutet

22.03.2014 18:51 • #5


Meist dauert die Aufnahme ja auch etwas es sei denn akut Krise
also kannst du ne Reha beantragen da muss dich der AG freistellen sobald sie bewilligt jst
schau ob du den Stoff von den Lehrern bekommst und dort lernst wenn nicht Ausbildung 6 Monate verlängern bis zur nächsten Prüfung.

22.03.2014 19:10 • #6


Lindas wars
Hallo whitewiddow1 ich wünsche dir ein Herzliches willkommen
und viel glück beim austausch mit gleichgesinnten es tut gut zu wissen das man nicht allein ist MFG Linda

22.03.2014 19:51 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf