Pfeil rechts
2

Hallo, ich bin neu hier, ich würde mich gerne vorstellen, und hoffe gleichzeitig das ich mit meinem Problem im der richtigen Abteilung bin.

Ich leide seit ungefähr 3 Jahren an Derealisation, angefangen hat alles mit einer Psychose im jahre 2009 (Eventuell schon früher nur nicht so stark ausgeprägt)
Dieses Gefühl war wircklich permanent da, nach dem Klinikaufenthalt und Behandlung mit NL wurde es zeitweise besser.
Ich lebte einige Monate ohne jegliche Symptome, bis einestages sich wieder Angstgefühle und diese Verzeerte Wahrnehmung angeschliechen kamen.

Ich habe diese verzerte Wahrnehmung beiner täglich, manchmal von alleine, meistens wenn ich mich unwohl fühle, meine paranoia bekomme, oder in großen menschenmengen unterwegs bin.
Häufig auch nach körperlicher anstrengung, wann treten bei euch diese Symptome auf ?

Ich frage mich echt was die Ursache ist, die Psychose alleine kann es nicht sein, die hat ja auch irgendeine Ursache.
Ich denke echt das sind die Angstgefühle die sowas auslösen, ich fühle mich häufig beobachtet, und als ob ich mich in Gefahr befinden würde.

Hat hier mal jemand eine Therapie versucht, oder eine Idee woher sowas kommen kann ?
Ich esse ehrlich gesagt mittlerweile nicht mehr all zu viel, und hoffe dass das nur Begleiterscheinungen sind, oder sonst eine Ursache hat, für Tipps wäre ich dankbar, da ich nächste Woche einen arzttermin habe.

Mittlerweile befinde ich mich eh im dauerstress, und es kommt noch ein Gefühl dazu als ob mein Körper brennen würde, kennt jemand sowas ?

31.01.2013 18:04 • 29.10.2019 #1


11 Antworten ↓


Huhu,

also ich habe auch mit derealisation zu tun. hatte aber keine psychose. ich habe aber schon sehr lange eine angststörung.

So richtig situationen benennen kann ich nicht. ich kann nur sagen, dass es bei mir vorallem nach stressigen phasen auftritt. wie äusserst sich das bei dir?

31.01.2013 20:32 • #2



Derealisation Ursachen finden

x 3


Ich bin gegen dich vermutlich ein Softie, ich hab nämlich nur ne Panikstörung. Aber ich kenne das auch, dass ich in Angstsituationen das Gefühl zu träumen habe, denke das ist ein Schutzeffekt des Hirns. Dass du dich ständig in Gefahr fühlst, der Parasympathikus ist halt total überreizt. Brennen, ständige Abgeschlagenheit und natürlich klassische Stress-/Angstsymptome sind da normal. Also ich sage dir, Angst kann so ziemlich jedes unangenehme Symptom verursachen, betrachte sie nicht so sehr, denn davon werden sie normalerweise nur schlimmer!

01.02.2013 22:50 • #3


Brennen!

Ich habe hier und da mal starke wärme Empfindungen in den Beinen oder Händen. Das macht mir schon Angst!

Meinst Du das in etwa??

02.02.2013 18:01 • #4


Hallo! Ich kann da auch was zu sagen!

Bei mir gings mit der Derealisation vor Ca 1,5 JAhren los!

Auslöser war extremer stress und kopfschmerzen die nicht aufhöhrten (leide leicht an hypochonder).
Nun hab ich den ganzen tag an nix gedacht als an einen kopftumor und das ich kurz vorm durchdrehen bin! Dann plötzlich kam die derealisation. Auf einen schlag war alles so anders Wie wenn ich nur genau das was ich fokusiere warnehmen kann. Ich hatte immer angst das die leute das mitkriegen. Natürlich merkten die nix. Auch dachte ich immer wenn ich was machen musste das schaffst du ja nicht in dem zustand Aber es ging! IMMER das lies mich dann glauben das es wirklich nur ein hausgemachtes problem ist!
Ich bin fast durchgedreht! Bei mir war es jedoch mekrwürdig das es gegen abend als es dunkel wurde immer aufhöhrte!

Da war für mich alles normal. Die kopfschmerzen waren aber immer da.

Mein erster schritt war das ich mein Problem meiner Freundin und meinen Eltern anvertraute! Das war auch der wichtigste schritt.
Paar tage danach fuhr ich in KH dort wurde ein CT vom Kopf gemacht da konnte man aber nix finden.
Das hat mich dann ebenfalls beruhigt.

Leider war die derealisation immer noch da. Schließlich hab ich im internet danach gesucht und konnte mich langsam langsam selbst heilen!

Das wichtigste bei mir war so unglaublich es immer klingt. Rausgehen und sich mit freunden Treffen! Ich war oft skifahren usw da war die derealisation z.b. nie da! Im sommer hab ich dann das modellfliegen für mich entdeckt und da war dann 3 monate komplett ruhe von der derealisation!

Mittlerweile hab ich sie im griff. Weil ich weiß woher sie kommt und wie ich sie loswerde!
Wenn ich unerwartet stress bekomme z.b. kommen schon erste anzeichen! Da mach ich mir dann positive gedanken oder geh mit kumpels einen heben dann passt das wieder.

Diese woche war es z.b. eher schlimm. meiner mutter gehts gesundheitlich nicht gut und auf mir lastet zz enormer stress.
Ich bin den ganzen tag am arbeiten muss zu mittag für 5 leute kochen und am abend auch. Danach heists noch wäsche machen usw.

Gestern war ich skifahren was mich sehr ablenkt und mich die ganzen PRobleme und somit auch die Derealisation vergessen lässt! Auch meine Freundin hilft mir sehr! Sie ist immer gut drauf und hat ein offenes Ohr

Das wichtigste was ich dir aber raten kann ist! Du wirst nicht durchdrehen! Du wirst nur weinen! Das hab ich auch!
Und es wird nicht schlimmer! Bei mir wars immer zu mittag am schlimmsten.

dieses forum hat mir auch sehr geholfen da ich gesehen habe das es nicht nur mir so geht

15.02.2013 11:32 • x 1 #5


Also meinst du mit Psychose eine richtige Erkrankung des Gehírns?

Angefangen hat das bei mir vor 10 Jahren. Ich weiß noch, dass ich vorm Zeitungsregal im Supermarkt stand und mir alles so unwirklich vorkam. Bis ich dann irgendwann mal im Internet raus gefunden habe, was das ist. Klar macht einem das Angst. Ich hatte das heute wieder als ich beim Arzt hockte. Mir kommt dann die Umgebung seltsam vor, die Beine wacklig. Dämliches Gefühl. Aber das ist noch eines der harmlosesten finde ich.

15.02.2013 13:28 • #6


Jap bei mir kam es auch plötzlich! Verschwinden tut es bei mir aber meistens schleichend über stunden bzw tage! Am anfang wochen...

Mein auslöser war jedenfalls stress und enormer druck! Wenn ich morgens aufgestanden bin hatte ich das problem nie Nachts auch nicht^^

16.02.2013 10:51 • #7


Wie hat deine Psychose begonnen?KLeiner Bericht mit symptomen wäre nett!
MFG

09.07.2013 20:42 • #8


Hallo zusammen....

ich habe die Dr seit 3 Jahren.bei mir würde die auch immer durch Stress ausgelöst.jenachdem wie sich die Dr äussert kann ich mal gut oder weniger gut damit umgehen.manche sympthome sind mir egal.und wenn ich eine Phase habe wo solche auftreten geht die Dr auch schnell Widder weg.umgekehrt dauert es ein paar Tage.

es liegt an einem selbst wie stark die Dr kommt,es ist immer eine frage wie gegen ich damit um.der weg daraus ist seine Einstellung zu dem ganzen zu ändern.ich bin gerade dabei das zu lernen.

LG

10.07.2013 09:37 • #9


Also ich leite nun schon mehr als 2 JAhre an der Derealisation. Wobei leidern würd ich es nicht nennen. Da ich mittlerweile weis wie man damit umgeht.

Ganz am anfag vor 2 Jahren wars extrem. Aufeinmal kam das gefühl.
Ich wurde komplett untersucht (CT MRT blut usw) wurde aber nix gefunden. dann fand ich im internet hilfe!

Und die größte hilfe in der vergangen heit war immer einfach weite zu machen. Immer wann meine Derealisation kam wollte ich früher immer mich verstecken.
Nun versteckt sich die derealisation vor mir.

Ich hatte seit 6 monaten keine mehr ! Bei mir wars/ist es der stress... Aber meist tritt es bei mir nach dem stress auf ! Abends ist sie fast weg. an freien tagen tritt sie nie auf oder wenn ich in den urlaub fahre.

Lediglich bei stressigen situationen kommt sie manchmal.
Das wichtigste ist außerdem zu probieren die DR zu vergessen. Ich glaub mein rekord war 2 Monate keinen gedanken daran zu verschwenden

Erst durch zufall viel es mir dann mal wieder ein als ein freund komplett dicht war^^

Einfach immer weitermachen. Was einen nich umhaut macht einen stärker und ich bin wohl dank der derealisation nun ein anderer mensch (positiv gesehen). ich hab einfach mehr dampf im hirn.

22.10.2013 18:25 • x 1 #10


ThE-Joker
Zitat:
Und die größte hilfe in der vergangen heit war immer einfach weite zu machen. Immer wann meine Derealisation kam wollte ich früher immer mich verstecken.
Nun versteckt sich die derealisation vor mir.


So ist es. Ich habe durch eine Schlafstörung Derealisation bekommen, diese hielt 1 Jahr lang an.
Es hielt aber nur deswegen 1 Jahr lang, weil ich ständig daran denken musste. Ein guter Psychiater von mir gab mir einen wertvollen Tipp, damit hab ich die Derealisation besiegt. Man muss sein Tag einfach so Leben, als ob man keine Derealisation hat... stuft die Derealisation so runter, als ob es normal wäre in Watte gepackt zu sein oder seine Umwelt als unwirklich wahrzunehmen. Irgendwann kommt der Punkt, wo man sich daran gewöhnt und dann nimmt man es locker an ohne das es einen stresst oder Angst macht. Das ist die zweite Phase, sich daran gewöhnen es annehmen, quasi eine mir schei. egal Einstellung. In der dritten Phase vergisst das Gehirn die Derealisation und man ist wieder draussen ohne es zu merken.
Es ist eben wie mit der Angst, solange man daran denkt ist sie da... wenn es einem egal ist verschwindet sie. So kam ich raus aus der Derealisation. Vor 3 Monaten bekam ich es wieder, da hatte ich 1 Tag nicht geschlafen aber es war mir so egal das es am nächsten Tag wieder weg war... mich hat es nicht gekümmert. Und das ist der Trick dabei, das unnormale normal machen um wieder zum Normalzustand zu kommen.

23.10.2013 12:14 • #11


Zitat von ThE-Joker:
So ist es. Ich habe durch eine Schlafstörung Derealisation bekommen, diese hielt 1 Jahr lang an.

Ist es bestätigt, dass die Derealisation durch eine Schlafstörung ausgelöst wurde? Was genau war dies für eine Schlafstörung und was hast Du dagegen getan?

29.10.2019 11:58 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler