Pfeil rechts

renasia
Hallo,

ahbe mal gehört das die KK unter bestimmten Umständen ( zb kein Theraplatz etc) auch Privattherapien übernimmt.
Welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt werden ?

Ach und stimmt es das die KK nru bis zu 6 Monaten Therapie übernimmt, wurde mir nämlich heute von jemandem gesagt.

20.06.2014 16:08 • 20.06.2014 #1


8 Antworten ↓


Fee*72
puh keine Ahnung..also ich weis das die krankenkasse normal privat therapien nich übernimmt...in Ausnahmefällen wohl vlt..das is von kasse zu kasse unterschiedlich...das wird dann sicher über einen Gutachter laufen,der schaut wie wichtig es is etc..am besten kläre es direkt mit deiner krankenkasse..
meine hat es nich übernommen bisher...wollte ja traumathera machen u da hiess es nein..nur privat...nun kann ich hoffen,das es wer anders übernimmt...
bei welcher kasse bist du?

20.06.2014 16:11 • #2


A


Therapie- KK übernimmt Privattherapie?

x 3


renasia
ich bin bei der barmer-gek.

Hatt das dazu gefunden:
Welche Möglichkeiten habe ich, wenn in meiner Stadt kein Behandler einen freien Platz hat?

Lange Wartezeiten bei Psychotherapeuten sind ein weit verbreitetes Problem, insbesondere bei Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Die gesetzlichen Krankenkassen sind verpflichtet, die Versorgung der Versicherten sicherzustellen.

Wenn Sie bei sich vor Ort keinen Termin bei einem zugelassenen Psychotherapeuten bekommen können, haben Sie deshalb die Möglichkeit, bei Ihrer Krankenkasse die Kostenübernahme bei einem nicht zugelassenen Psychotherapeuten zu beantragen. Der § 13 (3) Sozialgesetzbuch V gibt folgende Regelung vor: „Konnte die Krankenkasse eine unaufschiebbare Leistung nicht rechtzeitig erbringen oder hat sie eine Leistung zu Unrecht abgelehnt und sind dadurch Versicherten für die selbst beschaffte Leistung Kosten entstanden, sind diese von der Krankenkasse in der entstandenen Höhe zu erstatten, soweit die Leistung notwendig war.“

Führen Sie deshalb möglichst Protokoll bei Ihrer Suche und halten Sie fest wie lang die Wartezeiten bei den kontaktierten Psychotherapeuten ist. Dies können Sie dann bei Ihrer Kasse einreichen.

Für diese Kostenerstattung Ihrer Krankenkasse müssen Sie nachweisen, dass kein Vertragsbehandler Kapazitäten frei hat. Des weiteren können Sie eine Bescheinigung der Notwendigkeit einer Psychotherapie beilegen. Dies kann zum Beispiel die Empfehlung eines Arztes oder einer Klinik sein. Die Möglichkeit einer Kostenübernahme besteht auch in diesem Fall nur für die Richtlinienverfahren Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und analytische Psychotherapie.

aber das ist wieder das wörtchen KANN. naja ein gutachter, ich weis nciht ob ich das auch noch möchte.

20.06.2014 16:24 • #3


Schlaflose
Diese Möglichkeit gibt es auf jeden Fall, du musst aber bei der Krankenkasse nachfragen, ob sie bereit sind, das in deinem Fall so zu handhaben.

Zitat von renasia:
Ach und stimmt es das die KK nru bis zu 6 Monaten Therapie übernimmt, wurde mir nämlich heute von jemandem gesagt.


Meinst du das allgemein oder bezogen auf einen private Therapie?
Bei einem Kassentherapeuten stimmt das so nicht. Man hat erstmal 5 Probesitzungen und dann wird die Therapie bei der Kasse beantragt und die genehmigen erstmal eine Kurzzeittherapie mit 25 Sitzungen. Wenn die vorbei sind und man braucht noch Sitzungen, wird ein Verlängerungsantrag gestellt und man bekommt wieder 25 Sitzungen. Wie oft das geht, weiß ich nicht, denn ich habe nach 50 Sitzungen aufgehört. Aber wenn ich gewollt hätte, hätte mein Therapeut nochmal Verlängerung beantragt.

20.06.2014 16:39 • #4


renasia
Ja, habe ja jetzt erst einmal 13 Kassentherapeuten angeschrieben.


Das mit den 6 Monaten war allgemein gemeint.

20.06.2014 16:42 • #5


Fee*72
oki

20.06.2014 16:47 • #6


K
Hallo,

also ich bin auch gesetzlich versichert und bin bei einem Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie in Therapie, der überwiegend Privatpatienten behandelt, in Ausnahmefällen jedoch auch gesetzlich Versicherte annimmt.
Bei mir lief es so ab, dass ich den besagten Arzt anrief, ihm meine Situation/mein Problem schilderte und den Umstand, dass ich bereits von 35 Therapeuten eine Absage erhalten hatte. Er meinte dann, dass er noch Kapazitäten frei hat und dass wir gemeinsam einen Antrag bei meiner Krankenkasse stellen können. Den Antrag hat er dann für mich formuliert, wobei im wesentlichen drin stand, dass ich gerade akut Unterstützung benötige (wegen der Ängste und weil mein Studium dadurch gefährdet war) und dass ich es bereits bei einer Reihe anderer Therapeuten versucht hatte. Dem Schreiben haben wir dann noch eine Liste der Therapeuten angefügt, die ich erfolglos angerufen hatte (Name, Adresse, Telefonnummer, Datum der Anfrage). Nach etwa 3 Wochen bekam ich die Rückmeldung meiner Krankenkasse, dass der Antrag genehmigt wurde.

Ich muss allerdings dazu sagen, dass mein Arzt/Therapeut sehr sehr engagiert und einfühlsam ist und sich sehr für mich eingesetzt hat - ich habe da einen echten Glücksgriff gemacht. Dass er mich angenommen hat, obwohl ich nicht privat versichtert bin, lag unter anderem an meiner Situation, also, dass ich am Ende meines Studiums war/bin und er mir helfen wollte, mein Studium abzuschließen.

Das ganze ist also nur meine persönlich Erfahrung, ich weiß nicht, wie das bei anderen Privatärzten aussieht. An deiner Stelle würde ich einfach mal bei Privatärzten oder -therapeuten anrufen und fragen, ob sie in Ausnahmefällen auch gesetzlich Versicherte annehmen und vor allem deine erfolglose Suche nach einem Therapeuten schildern.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner Antwort weiterhelfen.

Liebe Grüße!

20.06.2014 17:23 • #7


Fantasy
Zitat von renasia:
Hallo,

ahbe mal gehört das die KK unter bestimmten Umständen ( zb kein Theraplatz etc) auch Privattherapien übernimmt.
Welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt werden ?

Ach und stimmt es das die KK nru bis zu 6 Monaten Therapie übernimmt, wurde mir nämlich heute von jemandem gesagt.

Du meinst bestimmt das sogenannte Kostenerstattungsverfahren, oder?! Also, ich mache meine Therapie derzeit auch bei einem Therapeuten, der eigentlich nicht mit der Krankenkasse abrechnet, weil ich bei keinem Kassentherapeuten in einer zumutbaren Zeit einen Therapieplatz bekommen hätte. Ich musste bei meiner Krankenkasse eine Liste einreichen mit 10 Therapeuten und den Angaben, wann ich bei ihnen angerufen habe und deren Absagen bzw. wie lange die Wartezeit bei ihnen wär oder aber, dass sie gar keine Wartelisten mehr führen. Unter den gegebenen Umständen (bei mir war sehr dringend eine Therapie nötig) wurden dann die Kosten bei einem privaten Therapeuten übernommen, weil der sofort einen Therapieplatz frei hatte.
Kannst ja mal nach Kostenerstattungsverfahren googlen. Ich würde aber sicherheitshalber mal konkret nachfragen, wie deine Krankenkasse das genau handhabt.

LG

20.06.2014 20:04 • #8


renasia
Ich habe heute schon 13 Therapeuten angeschrieben, wollte heute die KK anrufen bzw da vorbei, daber die hatten schon zu und ans Telefon ging auch keiner mehr.

Ich weis das es hier einge Therapeuten gibt die es über das Kostenerstattungsverfahren machen. Das wäre dann die nächste Option.

20.06.2014 21:16 • #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf