Pfeil rechts

Hallo,
ich habe mich hier gerade angemeldet, weil ich nicht mehr weiter weiss. Ich bin seit Dezember wieder krank geschrieben bin. Im Juni war ich dann in der Reha. Die ersten 3 Wochen waren sehr gut. Dann kam von jetzt auf gleich meine Ängste massiv wieder. Ich trau mich nicht mehr aus dem Haus, weil ich immer Angst habe keine Toilette zu finden. Ich kriege grosse Panik und sofort dauerhaft Druck auf dem Darm, so als wenn man Durchfall hat. Selbst wenn ich beispielsweise eine Toilette da habe beruhigt mich das nicht. Habe schon einiges an Medikamenten durch und übe auch jeden Tag das Rausgehen, aber es wird nicht besser. Ganz im Gegenteil Zittern, Herzrasen, Schwindel Übelkeit und Erbrechen sind noch dazu gekommen und natürlich auch Schlafstörungen.
Hat jemand das selbe Problem und weiss einen Rat?

Vielen Dank im Vorraus

09.09.2011 18:19 • 11.09.2011 #1


3 Antworten ↓


Hallo,
in welcher Reha warst du. Kann aus eigener Erfahrung sagen das ich auch nach der Reha die erste Zeit beschwerde frei war, und nach ein paar Wochen wieder ein exremer Rückfall kam. Der geht auch wieder vorbei. Hat man dich in der Reha nicht auf event. Rückfälle vorbereitet und dir Verhaltensregeln mit auf den Weg gegeben.
Ich denke das du mit den Versuchen raus zugehen auf dem richtigen weg bist!
Versuch mal an was anderes zu demken lenke dich mit kleinigkeiten ab.
Welche Medik. nimmst du?
Gruss

09.09.2011 19:29 • #2



Nach der Reha akuter Rückfall

x 3


Ich war in Saalfeld in der Reha. Na so richtig was gesagt haben sie nicht. Erst meinten sie, dass wäre so, weil ich mich mit mir selbst auseinander setze. Dann haben sie mir gesagt ich soll nicht so oft an die Angst denken. Aber mehr nicht, und es wurde immer schlimmer. In den letzten 2 Wochen der Reha konnte ich an vielen Sachen nicht teilnehmen, weil ich nur noch Panik bekam in den Räumen und täglich habe ich geheult so schlecht ging es mir da.
Ich bekomme seit April Elontril 300mg morgens. In den letzten 4 Wochen haben wir es dann zusätzlich noch mit Sertralin probiert, das konnte ich wie Smathies schlucken, ausser den Nebenwirkungen habe ich nichts gemerkt. Danach war jetzt Lyrica 150mg dran. Doch davon hatte ich Übelkeit und Erbrechen, so dass ich es jetzt absetzen musste.
Ich bin echt verzweifelt, da ich schon seit Dezember krank geschrieben bin und kein Ende in Sicht ist.

09.09.2011 20:00 • #3


Hast du das deinen Psychol. in der Reha erzählt und warum haben die dich nicht dort versucht zu stabiliesieren. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das es mir nach sechswöchiger Reha auch total schlecht ging. Da war noch alles noch in Ordnung fühlte mich gut. doch auf der Heimfahrt ginen die Attacken wieder los. Habe es nach einiger Zeit mit den Attacken in den Griff bekommen, war letztes Jahr sogar einige Zeit beschwerde frei. Bis letztes Jahr November da ging es wieder richtig los seitdem habe ich auch wieder exreme Probs mit den Attacken. Habe vor kurzem wieder mit Entspannungs Übungen (Jacobsen ) angefangen und gehe regelm. auch wenn es mir schlecht geht ne Runde spazieren auch mit Attacken.Versuche es doch auch mal nur kleine Gänge ich weiß da es teilweise sehr schwer fallen kann.
Gruss
BEN

11.09.2011 18:41 • #4




Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf