Pfeil rechts
29

Hallo!
Meine Frau leidet leider seit ca 5 Monaten unter einer starken (Wochenbett)depression. Genauere Beschreibung und Verlauf habe im Bereich Kummerforum / Was ist mit meiner Frau los? beschrieben.

Aktuell befinden wir uns nahe England. Da meine Frau jetzt auch sagt, dass es ihr jetzt nicht mehr möglich ist zu essen und zu trinken, suche ich relativ zeitnah nach einer Einrichtung / Privatklinik in Europa, in der ihr geholfen wird.

Möglichst ohne Antidepressiva, gerne neuartige / alternative Heilmethoden (Ketamin?), deutschsprachige Therapeuten sehr bevorzugt.

Ich bin sehr dankbar über Empfehlungen und/oder Erfahrungsberichte.

LG Jojo

30.01.2022 16:07 • 01.02.2022 #1


17 Antworten ↓


portugal
Guck mal, hab grad das hier entdeckt, Blumenburg Privatklinik.


30.01.2022 18:29 • x 1 #2



Depression Empfehlung für eine Einrichtung?

x 3


boomerine
Meinst du das ernst ? @vonpetros1985

30.01.2022 19:35 • x 1 #3


Petros1985
@boomerine Auf jeden Fall und sowas von Ernst. Was ist besser: alleine zu wohnen mit deiner Depression und Panikstörung und die Sorge haben dass du mal nicht mehr arbeiten kannst, vor allem die Sorge dass du mal arbeitsunfähig wirst, nicht zu wissen wie dein Leben in 10 Jahren aussehen wird oder in so ne Anstallt wie vor 100 Jahren zu sein wo du die Sorge nicht hast und du deine Zukunft mehr oder weniger kennst?

30.01.2022 19:45 • #4


Petros1985
@boomerine wo du die Sorge nicht hast was passiert wenn du mal so depressiv bist dass du aus dem Bett nicht mehr aufstehen kannst oder in einem Angstzustand zu wissen das jemand vor Ort ist.

30.01.2022 19:59 • #5


Susanne05
Schon erstaunlich was manche für Kommentare schreiben.

30.01.2022 20:21 • x 6 #6


Zitat von Petros1985:
@boomerine wo du die Sorge nicht hast was passiert wenn du mal so depressiv bist dass du aus dem Bett nicht mehr aufstehen kannst oder in einem ...


Das nennt sich heute betreutes Wohnen und ist ohne die ganzen dämpfenden Medikamente, grausamen Zwangstherapien und entwürdigende Haltung in den damaligen Irrenanstalten sogar richtig menschenfreundlich.

30.01.2022 20:23 • x 5 #7


boomerine
Danke @pauline für deine Antwort.

Ich konnte jetzt nicht darauf eingehen.

30.01.2022 20:26 • x 3 #8


Petros1985
@Pauline333 soviel ich weiss muss man für dieses betreute Wohnen über 1000 Euro pro Monat Miete zahlen und die AOK übernimmt es nicht oder nicht ganz (hoffe natürlich dass ich mich irre). Was ist wenn du das Geld nicht hast? Das andere gabs umsonst.
Wir sind jetzt zuvilisierter, modern, Menschenfreundlich etc.. damit nur die reichen in solche betreute Wohneinheiten kommen, damit der Staat kein Geld ausgibt. Was wird aus den armen die sich das nicht leisten können? In diesen grusseligen Menschenverachtenden Anstalten wurde man aufgenommem selbst wenn man kein Geld hatte und man hatte ein Dach überm Kopf, zu Essen, Medikamente, alles...

30.01.2022 20:34 • #9


Susanne05
Zitat von boomerine:
Danke @pauline für deine Antwort. Ich konnte jetzt nicht darauf eingehen.

Mir fehlen auch die Worte.

30.01.2022 20:35 • x 1 #10


Susanne05
@Petros1985
Du hast aber schon erfassen können, dass hier Therapieplatz gesucht wird? Hilfe gesucht wird!
Von einem jungen Vater, für seine junge Frau, mit einem Säugling!
Schäm dich sowas hier zu antworten!

30.01.2022 20:49 • x 5 #11


Petros1985

30.01.2022 20:53 • #12


Zitat von Petros1985:
@Pauline333 soviel ich weiss muss man für dieses betreute Wohnen über 1000 Euro pro Monat Miete zahlen und die AOK übernimmt es nicht ...


Ich kann dir nur raten, dich in die Thematik einzulesen, was diese wahrhaft gruseligen Anstalten angeht. Sei vorsichtig mit dem, was du dir wünschst. Ich würde mich nicht wundern, wenn du solche Zustände in gewissen Regionen noch findest.

Was deine Einschätzung bezüglich betreutem Wohnen angeht, so kann ich berichten, dass meine Mutter nach mehrjähriger Arbeitslosigkeit als quasi arme Kirchenmaus in so einem Haus unterkam und dort 10 schöne Jahre hatte bevor es für sie in ein gerontopsychiatrisches Heim weiter ging. Keiner ihrer Mitbewohner schien überdurchschnittlich gut betucht zu sein. Zumindest diejenigen, die ich kennen gelernt habe.

Da lass dich nochmal beraten, wenn du meinst, du wärest im betreuten Wohnen richtig aufgehoben.

Mehr sage ich jetzt dazu nicht mehr, da wir hier mit dieser Diskussion eindeutig nichts zum eigentlichen Thema beitragen.

Entschuldigung dafür an den TE.

30.01.2022 21:48 • x 4 #13


Ich danke Euch für den Hinweis auf die Blumenburg Privatklinik und auch Petros1985 für den Hinweis auf die Vincera Kliniken. Sie machen einen sehr guten Eindruck, haben top Bewertungen und ich werde sie mit bei unserer Auswahl mit berücksichtigen. DANKE!

30.01.2022 23:09 • x 2 #14


Petros1985
Wenn du mutter kind klinik wochenbettdepression in google eingibst kommen Treffer. Natürlich wäre es schön wenn jemand Erfahrung hätte dir paar Tipps zu geben bzgl. so einer Klinik. Alles Gute euch und keine Sorge ist nur eine etwas schwierige Zeit die vorbeigeht. Jeder trifft im Leben mal raue See mit Wellen.

30.01.2022 23:38 • #15


Petros1985
Die hier scheint spezialisiert zu sein auf dem Fall deiner Frau


https://www.limes-schlosskliniken.de/be...XeEALw_wcB

31.01.2022 00:11 • #16


Freydis
Das alles...solltest du vielleicht nochmal näher erläutern

31.01.2022 06:14 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lina60
Lieber @Jojo5 , Wochenbettdepressionen kommen immer häufiger vor ( oder werden mehr beachtet als früher) und deshalb existieren auch gute Behandlungsmöglichkeiten. Meiner Tochter wurde durch eine liebevolle Therapeutin geholfen. Ich denke auch, dass es ganz wichtig ist, dass Deine Frau sich nicht stigmatisiert oder schlechte Mutter etc. fühlt, sondern weiss, dass es sich bei der Depression mitunter auch um hormonelle Probleme - durch Schwangerschaft und Geburtsprozess ausgelöst - handelt.

01.02.2022 12:45 • x 1 #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf