24.08.2012 13:39 • 10.11.2019 #1


20 Antworten ↓


hi ju92,

ich glaube, dass du noch sehr jung bist, kann es sein? bist 92-er jahrgang?

natürlich muss eine zwangserkrankung behandelt werden, das weiß du oder?

aber vieles wird sich mit der zeit legen.

deine ängste verletzt zu werden, verstehe ich sehr gut. und ja, es ist sehr gut möglich, dass du verletzt wirst, menschen sind eben so. aber da muss jeder durch. aber du wirst auch sehr viele positive erfahrungen sammeln können.

vielleicht gehörst du zu den menschen, die sehr hohe erwartungen an sich selbst haben? ist es so?

24.08.2012 18:47 • #2


Hallo wwjd, ja ich weiß, dass eine Zwangserkrankung behandelt werden muss.
Ich war zwar schon beim Psychologen, aber das war wegen meiner Schulangst.
Von dieser Erkrankung habe ich mit niemandem bis jetzt gesprochen, weil ich dachte, dass ich das selber heilen könnte, indem ich es ignoriere oder schön rede, wie: Dieses Geschirrgeklapper wenn meine Eltern frühstücken ist doch schön, das bedeutet, ich bin nicht alleine, sondern dass meine Familie auch da ist, aber diese Aggression in mir kam immer wieder zurück.

Du hast Recht, dass ich zu viele Erwartungen an mich selbst habe, ich sollte echt mal versuchen das Leben zu genießen und mich auch auf Beziehungen einzulassen und wenn eine mal nicht klappt, dann lerne ich vielleicht daraus und beim nächsten klappt es dann.

24.08.2012 21:25 • #3


Eine richtige Therapie ist bei dir sicherlich nötig und nicht nur ein Besuch beim Schulpsychologen wegen schulangst. Vertraue dich deinen Eltern an damit sie dir helfen können einen passenden Therapieplatz zu finden.

25.08.2012 08:14 • #4


18.04.2016 22:22 • #5


hoffnungsvoll83
Hallo @möhrchen25!

Willkommen!
Welche Art von ZG hast du denn?

Ich kenne ZG auf den Partner bezogen (das ich ihn nicht mehr liebe).
Hatte auch schon aggressive ZG jedoch wusste ich zu dieser Zeit noch nicht das es ZG sind und dachte nur das ich Komplet verrückt werde.
Habe erst im Laufe der Therapie rausgefunden dass ich unter Zwänge und ZG leide.

Liebe Grüße

18.04.2016 22:33 • #6


Ich leide auch unter aggressiven aber zurzeit meinen Kindern gegenüber! Hatte vor kurzem entbunden und habe eine Wochenbett Depression bekommen wie bei meinem ersten Sohn auch schon! Ja und sie Gedanken ließen nicht lange auf sich warten! Jetzt wird mein Alltag wieder so beeinträchtigt durch diese Biester im Kopf!zb ich könnte meinen Sohn was antun! So Gedanken sind das! Obwohl ich meine Kinder so sehr liebe bekomme ich so schreckliche Gedanken ich habe richtig Angst vor den Gedanken

18.04.2016 22:37 • x 1 #7


hoffnungsvoll83
Das ist natürlich sehr schlimm... Du wirst es aber sicher niemals machen!
Wie lange gehst du schon zur Therapie? Merkst du schon die ersten Erfolge?

18.04.2016 22:44 • #8


Gehe jetzt seid Februar! Und damals nach meinem ersten Sohn hatte ich ja auch eine Wochenbett Depression und habe auch eine Verhaltens Therapie gemacht da muss ich sagen die hat mir überhaupt nicht geholfen! Aber das war ja auch wieder was anderes meine Therapeutin macht ja tiefenanalyse weil ich in meiner Kindheit sehr viel erlebt habe! Zu dem muss ich noch sagen bin seid 10 Jahren mit meinem Mann zusammen aber die Beziehung ist schon total am Ar.! Wir verstehen uns nicht mehr so gut ja und was mir fehlt von ihm is ein bisschen mehr Unterstützung bei 2 Kindern.Dann mag er nicht wenn ich ausgehe also ich bin eigentlich nur für den Haushalt und die Kinder und ihn da und meine Bedürfnisse bleiben auf der Strecke denke das macht mir auch sehr zu schaffen

19.04.2016 05:01 • #9


hoffnungsvoll83
Oje das tut mir leid dass es nicht so gut läuft!
Ich empfehle dir das Buch "Liebe dich selbst und es ist egal wen du heiratest". Möglicherweise ist es in gewisser Hinsicht eine Unterstützung bzgl. deiner Beziehung.

Ich denke das es dir nur zum Vorteil ist diese Therapie zu machen. Mit der Zeit bekommst du mehr Selbstbewusstsein und es wird sich dann vieles bessern. Das Aufarbeiten der Vergangenheit ist sehr gut.

19.04.2016 05:28 • #10


Ja die Therapie tut mir sehr gut!Nur habe ich Angst weil ich so unglücklich in meiner Beziehung bin ob das ganze dann auch hilft weil durch die Lebens Situation die ich habe geht's mir ja so schlecht! Und habe auch schon sehr oft über Trennung nach gedacht weil ich einfach mal wieder glücklich sein will.so Leben wie ich das will. Machen zu können worauf ich Lust habe ohne das es mir einer verbietet. Ich brauche ja auch die kraft für meine zwei Kinder. Aber wenn ich über Trennung nachdenke dann mach ich mir auch direkt Gedanken zb holst du den Kindern den Papa weg oder leiden deine Kinder sehr darunter das sie später vielleicht auch Depressionen bekommen! Ich bin wie in einer Zwickmühle

19.04.2016 05:32 • #11


hoffnungsvoll83
Bzgl. deine Situation in deiner Ehe ist es sehr schwer von außen Tipps zu geben ...
Ich würde sagen, wenn es für dich nicht mehr geht, dann solltest du die Situation so ändern wie es für dich passt.
Die Kinder bekommen diese Spannung und die negative Energie zwischen euch auch jetzt mit.
Du nimmst denen ja nicht den Vater weg ... Die Kinder können eh regelmäßig zu ihm.

Warst du mit deinem Mann schon man in einer Eheberatung?

19.04.2016 05:56 • #12


Nein wir waren noch h nicht in einer Eheberatung! Ich habe mich vor einem Jahr ca 6 Wochen von ihm getrennt weil es nicht mehr ging. Hatte echt Hoffnung das er sich ändert und ein bisschen mehr auf mich schaut.aber das hat er nicht getan is genauso wie vorher l!Er macht den ganzen Tag was er will und ich darf garnichts machen! Momentan bin ich im Inneren sehr angespannt deswegen weil ich mir was anderes vom Leben vorgestellt habe! Ich will endlich wieder lachen können Spaß haben mit meinen Kindern und vieles mehr

19.04.2016 06:23 • #13


hoffnungsvoll83
6 Wochen bewirken meist gar nichts ... Er muss es einsehen und sich ändern wollen.
So unglücklich wie du scheinbar bist, solltest du etwas ändern. Du bist ja nicht das Eigentum eines anderen Menschen!

19.04.2016 07:29 • #14


Ja da hast du recht!Meine angst is mit allem dann alleine zu stehen!Ob ich dann meinen Kindern noch so viel bieten kann wie jetzt ich mach mir immer sehr Gedanken um meine Kinder!Die sollen es gut haben nicht so eine Kindheit habem wie ich sie hatte!Das is was mich noch davon abhält zu gehen meine Kinder! Danke für deinen Rat

19.04.2016 08:10 • #15


hoffnungsvoll83
Ich höre bei deinen Beiträgen raus das du sowieso alleine da stehst ...
Deine Ängste sind natürlich berechtigt. Ich hoffe du findest einen Weg für dich! Und es geht dir dann wieder gut und du bist glücklich!

19.04.2016 08:17 • #16


Danke es tut mal gut mit jemandenlm zu schreiben der mich versteht

19.04.2016 08:24 • #17


20.10.2019 17:52 • #18


10.11.2019 18:26 • #19


Gleichklang
Huhu ängstlichxo,

erst mal herzlich Willkommen hier im Forum.

Nimmst du denn derzeit wieder Medikamente? Hat dir die Klinik geholfen?

10.11.2019 18:33 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow