73

24.07.2018 11:56 • 14.02.2020 #1


84 Antworten ↓


la2la2
Hey,

Zitat von Mhmwerwillhelfen:
Es würde insgesamt vielleicht 2 Stunden beanspruchen und es würde mir so sehr helfen.

Wie soll dir jemand innerhalb von 2h bei einem Waschzwang helfen können?
Vor allem wenn Therapien keinen Erfolg gebracht haben......

Klingt wirklich übel, wenn du schon draußen auf einer Parkbank schläfst, weil du deine Wihnung nicht betreten kannst........
Käme denn ein stationärer Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik für dich in Frage (NICHT Psychiartrie, da gibts keine echte Behandlung sondern meist nur Chemiekram zur Symptomuntersrückung)?

24.07.2018 12:44 • x 2 #2



Hallo Mhmwerwillhelfen,

Waschzwang Hilfe - was kann ich dagegen tun?

x 3#3


kopfloseshuhn
Ich glaube hier ist akute Hilfe angefragt worden. Deswegen 2 Stunden. Bei ihr zu Hause.
das könnte schwierig werden.

Klingt wirklich heftig und ja, ich denke auch, dass du vielleicht erstmal besser in einer Klinik aufgehoben bist. UNd da du draußen schläfst deswegen wohl eher erstmal egal in welcher Klinik. Psychosomatik oder Psychiatrie.
So kanns ja auch keinen fall weiter gehen.

Was passiert denn, in deinem Kopf, wenn du deine Wohnung verseuchst?

24.07.2018 12:55 • x 3 #3


ja genau und nicht bei mir zuhause denn ich will erst wieder in die Wohnung gehen wenn das verseuchte Gewfühl weg ist.

Eher bei irgendwem anderes, dass ich da einmal duschen kan (was halt im Schnitt eine Stunde dauert) und neue Klamotten anziehen kann wenn ich gedfuscht bin und meine Geldscheine die ich in der Hand hatte als ich mich verseucht fühlte wechseln lasse.


Nur wie gesagt alleine geht das schlecht, denn ich darf die neuen Sachen nicht berühren weil ich ja quasi das Problem in dem Moment bin.

Darum brauche ich wen der das für mich macht und mir die Klamotten dann gibt, wenn ich mich nicht mehr verseucht fühle, denn dann ist der Zwang weg.

Und bezogen auf die Erkrankung, ja eine Therapie war schon erfolglos, ich möchte halt einfach neu anfangen.

Das gute ist, ich muss auch keine Sachen mehr berühren die mir das Gefühl geben, verseucht zu sein.

Das heißt wenn es einmal weg ist kommt es auch nicht mehr wieder.

Und ja ich kann verstehen, wenn du sagst, Zwänge verschwinden nicht so plötzlich, aber ich will es wenigstens versuchen.

Denn sobald ich mich nicht mehr verseucht fühle kann ich halt auch wieder meinen normalen Alltag nachgehen und dann kommt automatisch ein besseres Gefühl.

Wenn es nicht klappt kann man ja immernoch in eine Klinik gehen

nur gut, wie finde ich jemanden der mir dabei hilft?

Freunde kann ich nicht fragen, denn dann wären die in Zukunft auch verseucht.

Es muss also wer sein den ich nicht lange treffe, quasi jemand der mir ewinmal hilft und dann wieder geht (ich kann im Gegenzug natürlich auch irgendwie helfen sei es aufräumen oder irgendwas).

Nur für Sex mache ich nichts das ist aber denke ich selbstverständlich.

24.07.2018 19:34 • #4


la2la2
Kann ich nicht ganz nachvollziehen, wie so eine einmalige "Heilung" von Dauer sein soll....
Dann bist du 1x Gefühlt "dekonterminiert", aber woher nimmst du den Optimismus, dass du nicht innerhalb der nächsten 1-24h wieder kontaminiert bist durch irgendwas?


Mal ganz abgesehen davon, dass du keine Stadt angegeben hast und sich damit niemand bei dir melden kann........

24.07.2018 19:50 • x 1 #5


es wäre von Dauer denn daswas diees Gefühl auslöst wird nicht mehr entstehen.

Ich will jetzt wirklich neu anfangen und brauche es einmalig damit meine WEohnung clean bleibt.

Und mir ist egal wo die Person wohnt hauptsache Deutschland.

24.07.2018 19:56 • #6


kalina
Das ist eine Illusion. Das wird nicht klappen. Der Zwang wird Dich wieder einholen. Du versuchst zu flüchten, das ist alles. Tut mir leid, aber das ist die bittere Wahrheit.

Im Moment gibst Du dem Zwang total nach, oder versuchst es. Es ist ein Fass ohne Boden. Wenn Du dem einen nachgibst kommt das nächste.

Warst Du schon in einer Klinik, die auf Zwänge spezialisiert ist?

Nimmst Du Medikamente?

Nur wenn Du ganz langsam das Gefühl lernst zu akzeptieren wird es besser werden.

Du musst eine andere Lösung finden als das was Du beschreibst.

24.07.2018 20:23 • x 2 #7


ich bitte hier nochmal um Hilfe ich würde auch im Gegenzug anders helfen wie gesagt zum Beispiel putzen, auf ein Kind aufpassen usw. (nur nichts sexuelles)

Es ist so wichtig für mich ich möchte endlich aus meiner Krankheit raus kommen und ich weiß das Therapie nichts für mich wäre.

Ich möchte das man mich einmal so akzeptiert wie ich bin und nicht hinterfragt ob ich es denn schaffe.

Nie glaubt man an mich, doch ich weiß das ich es so schaffen kann.

Also bitte Leute, ich bin kein schlechter Mensch ich möchte einfach nur meine Krankheit hinter mir lassen.
Ich möchte nichts von Therapie hören, sondern nur Antworten wenn sie mir auch helfen.

Danke und Liebe Grüße

Manchmal ist ein Neuanfang viel besser als das alte Problem immer wieder aufzuarbeiten.

27.07.2018 13:08 • #8


dieRückfällige
Sorry tut mir leid, aber ich kann dir nur den einen Rat geben, was die anderen auch schon teilweise getan haben.
Gehe in eine Akkutklinik und schildere dort deine Zwänge, ich denke dass du ganz schnell einen Platz bekommst.
Bei dem was du schreibst wie du grade jetzt lebst, da gehen bei mir sämtliche Alarmglocken hoch.
Du brauchst ganz dringend professionelle Hilfe, so wie du dir das vorstellst kann das niemals funktionieren.
Bitte begibt dich in eine Klinik bevor du noch weiter draußen weiter lebst.

Du kannst erst einen Neuanfang machen wenn du deine alten Problem angehst und sie aufarbeitest aber mit professionelle Hilfe.

27.07.2018 13:26 • x 2 #9


Narandia
Ohne Vergangenheitsbewältigung gibt es keinen Neuanfang. Denn deine Zwänge haben einen Ursprung, und den muss man bearbeiten.
Aus deiner Krankheit rauskommen kannst nur du selbst, wenn du den Willen hast dich auf alles was nötig ist einzulassen. Eine Therapie ist da unausweichlich. Ein Mensch allein kann aus so einem extremen Verhalten nicht raus kommen. Das sind Fakten.

27.07.2018 13:34 • x 2 #10


Wenn ich mein Problem einmal jemandem persönlich erklären könnte würde man mich vielleicht mal mehr verstehen.

Ich habe so viele Therapien hinter mir und noch eine halte ich nicht mehr durch.

Das einzige was ich brauche ist das mir jemand aus dem Zwang raus hilft.


Er kommt nicht mehr zurück, denn das was ihn auslöst muss ich nie wieder berühren.

Nur ich habe das was ihn auslöst vor urzem berührt und es ist sehr sehr schwer wenn ich einmal daran kam, aus diesem Zwang raus zu kommen.

Ich habe doch schon lange ohne diese Angst gelebt, ich weiß das es geht.

Und ich weiß auch das meine Psyche abblockt alleine an den Gedanken was meine Angst auslöst.
Wieso muss man alles aufarbeiten ich war schpon so glücklich ohne Therapie das kommt auch nochmal ich glaube da an mich ich kenne mich am besten.

27.07.2018 13:36 • #11


Narandia
Überleg doch mal wie du die Person, die dir helfen soll, psychisch mit belastest, besonders wenn du Hilfe von uns erwartest, die auch ihre mehr oder weniger heftigen Pakete zu tragen haben. Sowas geht nicht einfach an einem vorbei.
Da muss diese Person selbst schon psychisch absolut stabil und unempfänglich für Trigger sein, um jemandem mit deinen Problematiken helfen zu können.
Ich weiß sehr gut wovon ich rede, meine beste Freundin hat auch Zwänge und Angststörungen und ich war froh nicht mitbekommen zu haben, als sie zwangsernährt wurde, weil sie plötzlich Angst gegenüber Lebensmitteln entwickelte und 6 Wochen nichts essen und trinken wollte. Das wäre für mich selbst viel zu viel gewesen und hätte mich im schlimmsten Fall beeinflusst. Man muss sich eben auch selbst schützen, muss abwägen und darf nicht nur bedingungslos für andere da sein.

27.07.2018 13:46 • x 1 #12


ich dachte Menschen die psychisch krank sind verstehen mich besser, aber das war wohl falsch gedacht.

Mir hat jemand der die Krankheit nicht hat dies empfohlen er dachte es würde mir bestimmt wer helfen der das Problem kennt.
Ich würde es auch sofort tun und wie gesagt ich hatte gesagt es wäre nicht nur einseitiges helfen ich hätte auch auf eine andere Weise geholfen.

Und die Menschen die sich psychisch nicht dazu in der Lage sehen die müssen sich ja nicht melden, das verlange ich gar nicht.

Nur ich dachte irgendwen müsste es doch geben, der mich versteht, nicht rummachen will und einfach ein gutes Herz hat.

Aber naja leider bin ich schon immer zu optimistisch gewesen was sowas betrifft.

27.07.2018 13:49 • #13


Sonnenwende1992
Darf ich fragen was du berührt hast dass den Zwang erneut hat aufleben lassen?
Woher kommst du denn?

27.07.2018 14:07 • #14


Ich würde darüber lieber privat schreiben wenn es geht ok?

27.07.2018 14:31 • #15


es wird sich niemand melden oder?

28.07.2018 14:46 • x 1 #16


Ich brauche eigentlich ,,nur" jemanden der mir einmal erlaubt bei sich zu duschen und mir andere Kleidung gibt und meine Geldscheine wechselt, sodass ich andere in der Hand halte als die von vorher.

Nur bitte nicht beklauen, denn das ist mir gestern schon passiert das mich jemand verarscht hat...

Es würde mir so viel helfen und ich wäre so sehr dankbar.

Liebe Grüße...

28.07.2018 15:26 • #17


ichbinMel
Und deswegen hast du dich im psychic-Forum angemeldet?Ist es nicht besser und sinnvoller Nachbarn oder Freunde oder Familie zu fragen?

28.07.2018 15:40 • x 2 #18


Mondkatze
Zitat von Mhmwerwillhelfen:
Ich brauche eigentlich ,,nur" jemanden der mir einmal erlaubt bei sich zu duschen und mir andere Kleidung gibt und meine Geldscheine wechselt, sodass ich andere in der Hand halte als die von vorher.

Nur bitte nicht beklauen, denn das ist mir gestern schon passiert das mich jemand verarscht hat...

Es würde mir so viel helfen und ich wäre so sehr dankbar.

Liebe Grüße...


Hm

Duschen:
evtl. Schwimmbad, Campingplatz

Kleidung:
Sozialkaufhaus, Second Hand Laden, DRK kleiderkammer, Freunde? , Bekannte?

Geldscheine wechseln:
Geldinstitut?

28.07.2018 15:51 • x 4 #19


Veritas
Wurde schon gemeldet (hier passt wieder alles)...

28.07.2018 16:05 • x 3 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow