Schokokeks
Hallo ihr...
Ich habe gerade riesen Angst mal wieder....

ich muss sagen ich bin schlank, esse in letzter Zeit nicht soooviel..
Hab gestern abend genug gegessen... bin aber erst um 2 ins bett... ab halb 9 wieder wach und hab dann exreme körperl. Anstrengung verübt (;... danach wollte ich aufstehen und mir war wie umfallen, total weiche, kribbelnde Arme und Beine und dann kam natürlich meine Panik was so eine Situation nicht gerade verbessert
hab dann 5 stücken traubenzucker gegessen, bekam nochmal kurz taube lippen.... ahhh erst recht Panik
ging dann aber wieder nach 20 minuten... hab dann noch eine semmel gegessen und nen süßen Tee getrunken ..

Ich bin nicht Zuckerkrank das wurde erst vor 2 Monaten getestet...
Und an sich kenn ich ja das ich mal nen Zittrigen hab, ess dann was und gut, aber so heftig hatte ich es noch nie

Lag es an der Anstrengung, da ich vorher nix gegessen oder getrunken hatte?
Bitte ich fühl mich seit dem den ganzen Tag im Eimer und hab Angst umzufallen und zu sterben (jaaa klingt verrückt)

Kennt das jemand, obwohl er gesund ist?

13.09.2008 13:23 • 20.09.2008 #1


7 Antworten ↓


Christina
Hi,

so eine Unterzuckerung kann schon mal vorkommen, wenn man relativ lange nichts gegessen hat und sich dann auch noch intensiv körperlich betätigt.

Und gerade weil Du gesund bist und nicht zuckerkrank, fühlt sich die Unterzuckerung "nur" so schlimm an, ist es aber nicht. Sie sorgt dafür, dass Du ruckzuck etwas isst, damit der Körper nicht die Reserven in der Leber angreifen muss. Das täte er nämlich sonst. Aber die Evolution hat uns gelehrt, keine körpereigenen Reserven aufzubrauchen, wenn noch etwas Essbares rumliegt. Wenn Du nichts gegessen hättest, wäre es Dir zwar weiter bescheiden gegangen, aber es wäre nichts Gefährliches passiert. Anders wenn Du Diabetikerin wärst: Deren Körper schafft es nämlich nicht, die Zuckerreserven zu mobilisieren (genauer: Glucose wiederzugewinnen). Da drohen dann wirklich Ohnmacht, Koma und schlimmstenfalls Tod. Bei Dir aber nicht.

Liebe Grüße
Christina

13.09.2008 15:11 • #2


* am Rande erwähnt* Wobei eine Unterzuckerung rein medezinisch nicht so schlimm ist, als zu hohen Zucker, den man selber aber kaum wahr nimmt, weil es einem ja " so prächtig " geht.
Aber ich muss zugeben, ich bin auch gestern fast - ohne Grund. aus den Latschen gekippt und habe es dann pro Forma aufs Wetter geschoben.
Grüssli
Iris

13.09.2008 17:22 • #3


Hi!

Hatte vor einigen Tagen auch eine ziemliche Unterzuckerung.
Habe weder Morgens noch Mittags etwas gegessen, dafür aber zu viel Mineralwasser getrunken. Schnell kam das "flatterige" und kaltschweissige Gefühl.
Ich genehmigte mir vorläufig schnell einen Kakao als "Übergangslösung".
Ich zitterte dabei so stark, daß ich den Becher kaum halten & zum Mund führen konnte. Nach zwei Schlucken besserte mein Zustand sich dann allerdings schnell.
Als ich mir dann etwas zu essen holte, gings mir binnen 10 Minuten wieder gut.
Ich glaube der Fehler, daß man an manchen Tagen zu wenig isst, dafür aber (gerade wegen Hitze etc.) zuviel trinkt, ist verbreitet. Leider führt aber genau das zu einer sehr schnellen Unterzuckerung.

15.09.2008 19:03 • #4


Gobi76
Hallo,

ich stehe sogar manchmal nachts auf (wenn ich eh wach werde, wegen Tö oder einfach nur so), und hab dann das Gefühl, dringend was essen zu müssen. Wenn ich das nicht mache, dröhnt es in meinen Ohren und ich krieg ganz schwitzige Hände. Ich bin dann manchmal total zittrig, so dass ich kaum noch ans Essen ran komme. Nach ca.2-3 min. geht´s mir dann besser.

Zwischendurch hatte ich sogar so richtig den Bezug zum Essen verloren. Ich hab einfach fast den ganzen Tag gegessen, weil ich Angst hatte, zu wenig zu essen. Mittlerweile hab ich wieder so halb eine Ahnung, wie groß die Portionen sein müssen, und wie viel ich am Tag essen muss.

Da ich aber leider nur ganz selten ein Hungergefühl merke, passiert es noch ab und an, dass ich zu wenig esse, und dann muss es natürlich schnell gehen. ..Für solche Fälle hab ich immer Müsliriegel und viel Obst im Haus (und in der Handtasche und auf der Arbeit und im Auto... ).

LG Gobi

15.09.2008 19:48 • #5


Hallo schokokeks!


Vielleicht war es ja keine Unterzuckerung, sondern du hast hyperventiliert. Dabei wird einem auch schwindelig und das Taubheitsgefühl spricht auch dafür.
Dieses wiederum kann auf deine Aktivität davor zurück geführt werden.
Ich hab mal gelesen, daß einige Frauen dieses haben. Ich hab dies auch manchmal.


Alles Gute
Maja76

17.09.2008 18:47 • #6


Schokokeks
Danke für eure Antworten...

Ja ich denk mal auch, dass ich einfach zu wenig gegessen hatte insgesamt...
Tja die typ. Appetitlosigkeit von Angst und Panikpatienten (;

@ Maja
Das mit dem Hyperventilieren glaub ich nicht, da ich noch nie, auch nicht bei Panikanfällen, hyperventiliert habe... :/

Naja zwing mich im Moment mehr zu essen oder hab immer was Süßes zu trinken am Bett stehen... (:

nochmals vielen Dank für eure Antworten..ist echt lieb

20.09.2008 16:36 • #7


engelderliebe
schokokeks mach dir nix draus ich komm sogar als zuckersüchtige in die unterzuckerung

sport essen udn warm halten mehr geht da nich udn aushalten grins

sterben tut man davon nciht

knuddel das engelchen

20.09.2008 16:42 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow