Pfeil rechts
11

Hallo,

mir geht es in Moment sehr schlecht, da ich mich sehr schuldig fühle in Bezug auf eine gewisse Tat in meiner Vergangenheit. Ich leide schon länger an derartigen Gefühlen wie z.b. starker Schuld wen ich jemanden beleidige etc. Und den Drang es wieder gut zu machen. Jetz mache ich mir Vorwürfe das ich zu meiner Partnerin nicht ehrlich bin, da ich am Anfang der Beziehung mir beim Sex vorgestellt habe wie ihre Mutter uns beobachtet. Ich weiß nicht warum ich dass ich gemacht habe ( ich glaube dass es mich einfach erregt hat) aber ich fühle mich hundeelend deswegeb kann nicht schlafen etc. und will es vlt. meiner Partnerin erzählen, nur habe ich irrsinnige Angst, dass dies das Ende bedeutet. Der Gedanke wird sehr stark wenn meine partnerin da ist, ich habe ihr schon sowas in der Art gebeichtet aber ich glaube dass ist zu heftig, bzw. Glaube ich das mir immer wieder solche Sachen einfallen? Ich finde halt Sie sollte alles wissen von mir, sonst denke ich ich bin unehrlich wenn ich etwas nicht erzähle. Hat jemand vielleicht einen Rat wie ich mit dieser Situation umgehen könnte? Bzw. wie würdet ihr das sehen wenn euch euer Partner damit konfontriert.

Vielen Dank und Liebe Grüße Steffen

02.10.2017 09:36 • 10.10.2017 #1


19 Antworten ↓


Hallo Steffen,

red einfach mit ihr.Das ist so eine Art Zwangsgedanke,mit dem Du Dich selbst bestrafst,warum auch immer.

Ich hatte auch mal sowas,da musste ich dran denken,wie es wäre mit dem Nachbarn zu schlafen.
Bei dem Gedanken hatte ich schlimme Schuldgefühle meinem Mann gegenüber aber der Gedanke wurde immer stärker.
Ich hab es dann meinem Mann gesagt und hatte grosse Angst ,dass er sich abwendet oder so.
Mein Mann war zwar irritiert,hat dem aber keine weitere Bedeutung zugemessen und seitdem hab ich diesen Gedanken auch nie wieder gehabt.

Abgesehen davon: Du musst ihr nicht ALLES sagen.
Nur,weil man in einer Beziehung ist,ist man nicht verpflichtet,sein ganzes Innenleben vor der Partnerin zu entblössen.
Wenn Du weisst,dass Deine Partnerin die Richtige für Dich ist,ist doch alles o.k.
Sexuelle Phantasien sind nicht verboten!

02.10.2017 09:55 • #2



Starke irrationale Schuldgefühle / vergangenheit beicht

x 3


Hallo Flame,

vielen Dank für deine Antwort, ich glaube ich werde es ihr heute erzählen, bin schon durch viel,durchgegangen,Depression etc. aber das is wieder eine Herausforderung . Findest du das nicht gestört sich die Mutter als Beobachterin vorzustellen? Jtz sich schuldig zu fühlen find iwie legitim da wir nun scho an einen sehr intimen punkt sind und ich nichts vorenthalten will.

02.10.2017 10:03 • #3


Nein,ich finde es nicht gestört.
Gerade das verbotene daran macht es doch manchmal so reizvoll.
Das ist einfach nur eine sexuelle Phantasie,die Dich erregt hat,meine Güte,ist doch nichts dabei.
Im Grunde genommen gibt es da nichts zu beichten,was meinst Du,wieviele Menschen sexuelle Phantasien haben!
Und da gibt es sicher noch ganz andere Beispiele!

Du hast nichts getan,Du hast niemanden betrogen oder jemandem weh getan.
Du hattest einfach nur einen Gedanken,der Dich erregt hat.
So what?

02.10.2017 10:14 • x 2 #4


Vielen Dank für deine Antwort das hat mir schon sehr geholfen.

02.10.2017 10:40 • x 1 #5


Icefalki
Mich würde eher interessieren, was du mit diesem Bekenntnis erreichen möchtest?

Ich würde durch die Decke gehen,wenn mein Mann mir erzählen würde, dass er es erregend findet, wenn meine Mutter (würg) im Schlafzimmer anwesend wäre.

02.10.2017 13:50 • x 2 #6


kalina
Zitat von Flame:
Abgesehen davon: Du musst ihr nicht ALLES sagen.
Nur,weil man in einer Beziehung ist,ist man nicht verpflichtet,sein ganzes Innenleben vor der Partnerin zu entblössen.
Wenn Du weisst,dass Deine Partnerin die Richtige für Dich ist,ist doch alles o.k.
Sexuelle Phantasien sind nicht verboten!


Tamburin, ich würde sowas eher NICHT erzählen. Warum auch? Damit irritierst Du sie nur. Die Gedanken sind frei!

Das Problem sind wohl mehr Deine Schuldgefühle. Warum Schuldgefühle? Für was? Wenn es nicht was wirklich schlimmes ist.

Die Menschen haben doch häufig teilweise sehr seltsame und bizarre Vorstellungen beim Sex. Manche handeln sogar danach und haben keinerlei Schuldgefühle dabei. Auch wenn ich so seltsame Vorstellungen nicht nachvollziehen kann, so finde ich dennoch, dass, solange man niemandem schadet oder verletzt, kann doch jeder sich vorstellen oder tun, was ihm oder ihr gefällt. Schuldgefühle sind dabei unsinnig.

Du kannst natürlich offen mit Deiner Partnerin darüber reden, wenn es Dir wichtig ist, aber ich glaub, viele Frauen (ich auch), könnten den Gedanken recht eklig finden. Ich bezweifle, dass Du Dir damit einen Gefallen tun würdest.

Überlege vielleicht mal, woher die Schuldgefühle kommen und wie Du sie loswerden kannst. Vielleicht steckt da etwas Verdrängtes dahinter und wenn Du weisst was, dann wirst Du evtl. auch diese Mutterphantasie los.

02.10.2017 14:09 • x 2 #7


Hallo Kalina,

das stimmt, aber wie umgehen mit der Schuld in der Situation, diese macht mich fast handlungsunfähig, und ich denke dann ständig daran, Für mich ist es iwie wie eine Lüge, wenn ich ihr nicht die Wahrheit erzähle, deswegen fühle ich mich so schuldig.

@ Icefalki ich will nur erreichen, diesen Gedanken nicht mehr zu haben .


Liebe Grüße

02.10.2017 14:19 • #8


Hallo lieber Tamburin,

Aus psychoanalytischer Sicht könnte das ein klassischer Ödipuskomplex sein, also ein inzestuöses Verlangen nach der Mutter. Das wird durch mentale Verschleierungsprozesse auf eine andere Person übertragen, also zB die Mutter deiner Partnerin. Im Endeffekt ginge es dann um unaufgearbeitete Gefühle deinen Eltern gegenüber, zB Minderwertigkeitsgefühle (aus denen wiederum Schuldgefühle entspringen können weil man glaubt Dinge zu tun zu denen man keine Berechtigung hat).

Auf Teufel komm raus musst du es nicht deiner Partnerin sagen. Du kennst sie natürlich und kannst eher einschätzen ob sie verständnisvoll reagieren würde. Mir persönlich würde das nichts ausmachen aber ich kenne mich auch mit Psychologie ein bisschen aus und bin deswegen selten geschockt...

Versuch vielleicht erst mal es selbst in den Griff zu kriegen und wenn es nicht klappt kannst du es ihr sagen? Kannst zur Therapie gehen oder Selbsthilfe versuchen, ich habe dazu schon mal was gepostet in der Hoffnung dass es anderen hilft: erfolgserlebnisse-f59/selbsthilfebuecher-meine-top-10-t84397.html Schau einfach ob dich was davon anspricht.

Alles Gute!

02.10.2017 15:51 • x 1 #9


Hallo Phoenix,

vielen Dank für die Antwort. Die Liste der Bücher sieht sehr cool aus, Lieben was ist und Jetzt kenne ich bereits, wobei ich es noch immer nicht begriffen habe wie ich in diesem Fall the Work anwenden könnte? Werde auf jeden Mal durchstöbern.

Habe in die Richtung schon einiges gemacht mit inneren Kind und so aber mit der Zeit immer wieder zu faul gewesen weiter zu machen bis wieder ein Supergau kommt
Ich werde mal versuchen es so wiederin den Griff zu kriegen, da meine Freundin glaube ich sehr extrem reagieren würde.

Bin gerade draufegekommen, dass eventuell auch damit zusammenhängen dass ich vorherige Woche ein M-Potenz Globuli meiner Ärztin verschrieben bekommen habe, die können auch starke Wirkung zeigen.

Danke

02.10.2017 16:06 • #10


Ah, aber Faulheit gibt es in der Psyche nicht, nur getarnten Widerstand.

Man bricht ja oft genau dann ab, wenn man sich einem tieferen Problem annähert, weil es dann immer unangenehmer wird. Genau dann muss man sich zwingen weiterzumachen...

Für The Work müsstest du in diesem Fall nachforschen, bis du die Grundüberzeugungen gefunden hast, dazu könntest du ein paar von den Tricks anwenden die Katie gegeben hat. Du würdest also zB sagen, Ich bin frustriert mit mir/habe Schuldgefühle weil ich diese sexuellen Fantasien habe, und das bedeutet, dass: (ich psychisch gestört bin, meine Partnerin verlieren werde, nie mehr eine Partnerin finden werde, oder was dein Hirn dann ausspuckt).

The Work wäre aber in diesem Fall eher nicht meine erste Wahl da es nicht ganz klar ist was wirklich die Wurzel des Problems ist und weil es nicht ganz einfach ist The Work auf sich selbst anzuwenden. Würde dir wirklich die Journey empfehlen, das ist echt die beste Methode. Darum nerve ich hier die ganze Zeit damit... Quasi wie so ein Typ, verdiene jeden Monat 10000 Euro von zu Hause, ganz einfach! Schick mir einfach 4999 Euro auf mein Konto in Nigeria, thank you Baby

P.S. Von Globuli halte ich nicht so viel, aber jedem das seine

02.10.2017 16:56 • x 1 #11


Zitat von PhoenixG:
Ah, aber Faulheit gibt es in der Psyche nicht, nur getarnten Widerstand.


stimmt , ok werd mir the journey mal anschauen.

Hm Globuli kann ich noch nichts darüber sagen da ich noch keine Erfahrungswerte habe aber ich probiers mal.

Vielen,Dank!

Die Frage ist nicht, ob die Homöopathie eine wirkliche Medizin ist oder nicht. Die Frage ist: Wenn die Krankheiten der Menschen unwirklich sind, braucht man dann nicht auch ein unwirkliches medizinisches System, um sie zu behandeln? Osho

02.10.2017 18:07 • #12


Zitat von Tamburin:
Wenn die Krankheiten der Menschen unwirklich sind, braucht man dann nicht auch ein unwirkliches medizinisches System, um sie zu behandeln? Osho


Aha, Osho, der Hugh Hefner der spirituellen Welt mit seinem zigmal verklagten Sex-Ashram...! Bitte mit Vorsicht genießen! Wieso glaubst du dass deine Krankheit unwirklich ist? Wie kann dir etwas Unwirkliches Beschwerden bereiten?

02.10.2017 19:35 • #13


Wenn man glaubt krank zu sein ist es aber nicht, dann ist es unwirklich oder?

Stimmt schon er is ziemlich radikal und sollte man mit vorsichtig genießen.
Aber Hast du schon mal ein Buch von ihm gelesen oder nur die sekten info ?

02.10.2017 20:34 • #14


Ja, habe etliches in diesem Bereich gelesen, verschlungen geradezu weil es einem ja oft wirklich gut weiterhelfen kann. Man muss aber vorsichtig sein dass das ganze nicht zu einer Art irrationalem Schriftglauben oder Guruanbetung wird. Das ist genauso irrational wie an den Inhalt der Bibel zu glauben nur weil das eben so dasteht. Es ist nicht unbedingt wahr, hilfreich oder gut nur weil Osho oder sonstwer es gesagt hat.

Wenn du nicht krank bist aber es trotzdem glaubst dann ist vielleicht die Krankheit unreal, aber deine hypochondrischen Gedanken sind real und sind ein echtes Problem. Das kann man versuchen wissenschaftlich zu begreifen und zu behandeln. Wie gesagt habe ich auch viel für alternative Methoden übrig - da das Bewusstsein ja wissenschaftlich nur wenig verstanden ist haben da durchaus einige blinde Hühner ein paar Körner gefunden... Aber etwas durch wirkungslose Mittel wegzuzaubern, das ist magisches Denken, daran glaube ich nicht.

03.10.2017 17:15 • x 1 #15


Hallo Phönix,

naja ich glaube das in homöopathischen mittel nur die Information drin ist, die wissenschaftlich nicht nachweisbar ist. Ich glaube auch nicht dass es von so vielen ärzten Verwendung finden würde wenn es komplett wirkungslos wäre.

Jesus buddha wollten nie dass sich Anhängerschaften wie christentum etc bilden, dass haben die Menschen schon selbst gemacht. Man kann alles fanatisch anbeten, und sogar die Wirtschaft zum guru machen oder ein Iphone.

Hast du jemanden mit dem du the journey anwendest oder machst du es mit der Cd? Ich finde es den Prozess interessant.

08.10.2017 17:48 • #16


Zitat von Tamburin:
ich glaube das in homöopathischen mittel nur die Information drin ist, die wissenschaftlich nicht nachweisbar ist. Ich glaube auch nicht dass es von so vielen ärzten Verwendung finden würde wenn es komplett wirkungslos wäre.


Ausschließen kann ich das natürlich nicht. Ich denke einfach wenn Homöopathie eine verlässliche Wirkung hätte dann könnte man das in großen Studien nachweisen. Aber die Ergebnisse scheinen das nicht zu stützen. Das Argument mit der Verwendung überzeugt mich nicht unbedingt, der Aderlass wurde auch lange von Ärzten angewendet und gilt heute nicht mehr als wirksame Behandlung. Aber ich möchte dir überhaupt nichts ein- oder ausreden. Nimm es ruhig wenn du dir davon etwas versprichst, bei Homöopathie kann man sich ja immerhin ziemlich sicher sein, dass sie wenigstens keinen Schaden anrichtet. Du kannst ja dann berichten ob es geholfen hat.

Die Journey mache ich schon seit mehreren Jahren. Ich hatte ursprünglich das Buch gelesen weil meine Mutter zu dem Zeitpunkt an Krebs erkrankt war (Brandon aus dem Buch hat mit der Journey einen großen Tumor bei sich geheilt). Ich habe dann den Prozess einfach selbst probiert, mit den Anleitungen hinten im Buch, obwohl ich etwas skeptisch war. Habe den Prozess nicht richtig durchlaufen wie er in dem Skript steht, aber trotzdem durch diesen halben Versuch schon eine Wirkung gespürt. Dann habe ich einige ausgebildete Journey-Therapeuten angeschrieben und eine Frau schrieb zurück, sie hätte sich durch die Journey von Lupus geheilt, nachdem sie 14 Jahre lang im Rollstuhl war. Das erschien mir verrückt und ich bin dann extra hingefahren um sie zu Hause zu besuchen und mich davon zu überzeugen. Bei der Frau habe ich dann drei Sitzungen gebucht (die hat mir einen spottbilligen Studentenpreis gegeben wofür ich heute noch unendlich dankbar bin). Später habe ich dann auch das Seminar besucht, mehrmals sogar. Heutzutage habe ich den Prozess so gut drauf dass ich ihn alleine ohne Hilfsmittel machen kann. Nach diesen ganzen Erfahrungen würde ich Neulingen raten, es zuerst mit einem Freund oder Freundin zu versuchen. Man muss dieser Person allerdings voll vertrauen, wenn man nicht alles laut sagen will dann behindert es den Prozess. Wenn man keine solche Person hat dann würde ich die CDs oder selbst aufgenommene Anleitungen empfehlen.

08.10.2017 21:38 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo,

habs jtz mal gemacht am Sonntag und seit dem kommt sehr viel hoch wirklich sehr starke Emotionen die dann auch Schlaflosigkeit etc hervorrufen, tlw. Situationen aus der Kindheit, ist das normal? Bin schon tlw. am Limit. Bekomme sehr schwer Zugang zu meinen Gefühlen.

Danke

10.10.2017 12:07 • #18


Ja, das kann vorkommen, besonders am Anfang wenn man erst wieder lernen muss Emotionen richtig zu fühlen und zuzulassen. Das legt sich aber meistens nach ein paar Tagen wieder. Das Bild, was sie bei der Journey immer verwenden ist eine Perlenkette. Durch den Journey-Prozess zerreißt du quasi den Faden in der Kette, wodurch die Perlen eine nach der anderen, plopp plopp plopp, herunterfallen. Also d.h., in den Tagen nach dem Prozess kann es vorkommen, dass all die Gefühle, Erinnerungen, Gedanken usw. die mit dem Thema aus dem Prozess zusammenhängen auf dem Weg nach draußen dein Bewusstsein passieren. Die Journey geht direkt und schnurstracks an die Wurzel des Problems (daher ist sie so effektiv), deswegen kann das manchmal intensiv werden.

Deine Aufgabe dabei ist, dir davon keine Angst einjagen zu lassen. Meistens muss man gar nichts aktiv tun um diese Zustände aufzulösen, sondern sie nur ganz ruhig beobachten und so sein lassen, wie sie sind. Wenn du dich innerlich dagegen versperrst dann wird es quasi wieder nach unten gedrückt und kann nicht auf natürlichem Wege entfernt werden. Dein Körper weiß wie er das bewerkstelligen kann, wenn der Mensch jedesmal nach einer starken Emotion in einen dysfunktionalen Zustand geraten würde dann hätte die Menschheit ja nicht lange überlebt... Wenn du das Gefühl hast dass es dir alleine zu viel wird solltest du aber natürlich Hilfe aufsuchen. Hier sind schon mal ein paar Tipps von Bettina (das ist die deutsche Journey-Chefin) so ab 4 oder 5 Minuten in dem Video: . Wenn du mir genaueres über deine Symptome schreibst könnte ich dir vielleicht noch genaueren Rat geben, oder du kannst auch Bettina kontaktieren, die hat natürlich sehr viel mehr Erfahrung als ich.

Die Journey ist eine Wundermethode in dem Sinne, dass man oft wundersame Heilungen erzielen kann, aber nicht in dem Sinne dass man alles, was einem unangenehm ist, einfach wegzaubern kann ohne sich dem zu stellen. Im Gegenteil, die Journey befähigt dich (mit jedem Prozess etwas mehr), solche Dinge zuzulassen und dann auch schnell und effektiv zu verarbeiten, sodass du ein für alle mal damit abgeschlossen hast (anstatt es zB. in einer Gesprächstherapie zig mal wiederzukäuen und doch nicht geheilt zu sein).

10.10.2017 20:11 • #19


Frozen93
Hallo ich kenne das nur zu gut. Ich möchte auch das mein Partner alles weiß was ich denke und fühle.Sonst habe ich ein schlechtes Gewissen.Ich hatte auch schon schlimme Zwangsgedanken wie zb. Das bin ich wirklich nicht fremd gegangen. Usw.

10.10.2017 20:48 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow