Pfeil rechts

Beispiel: Ihr habt eine vordergründig erscheinende irrationale Angst. Analysiert ihr sie mit Eurem gesunden Menschenverstand kann sie nur irrational sein. Keine Hinweise auf z.B. eine Gefahr.

.....und doch......der Bauch sagt etwas anderes.

Später im Nachhinein stellt sich dann heraus das diese Angst berechtigt war.

Also wie damit umgehen ?

20.01.2012 12:30 • 22.01.2012 #1


5 Antworten ↓


Zitat von Sifu:
Beispiel: Ihr habt eine vordergründig erscheinende irrationale Angst. Analysiert ihr sie mit Eurem gesunden Menschenverstand kann sie nur irrational sein. Keine Hinweise auf z.B. eine Gefahr.

.....und doch......der Bauch sagt etwas anderes.

Später im Nachhinein stellt sich dann heraus das diese Angst berechtigt war.

Also wie damit umgehen ?



Ich kenne diese irrationalen Ängste. Bei mir sind sie immer unbegründet Aber wenn du in deinem Fall nicht konkreter wirst kann man auch schlecht einen Tipp geben

Unbegründet heißt für mich , die Sache vor der ich Angst habe wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht eintreffen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit heißt aber auch nicht 0%, sondern 1:1000?, 1:10000?, 1:1000000?, 1:10000000? oder so ähnlich. Bei mir ist es halt immer die Angst vor dem unwahrscheinlichen, aber unwahrscheinlich heißt nicht unmöglich.

Somit würde ich auch folgern, dass deine Angst, auch wenn der Zustand vor dem du Angst hattest eingetreten ist, nicht berechtigt war, denn sie war ja nach gesundem Menschenverstand irrational.

Beispiel: Hast du Angst Auto zu fahren? Wohl eher nicht, die Angst wäre irrational, weil du mit hoher Wahrscheinlichkeit nie bei einem Autounfall schwer verletzt werden wirst. Sollte dies, trotz geringer Wahrscheinlichkeit, doch eintreffen, kannst du im Nachhinhein auch nicht sagen, dass die Angst vor dem Autofahren immer berechtigt, also rational, war.

20.01.2012 23:02 • #2



Irrationale Ängste oder nicht ? Wie unterscheiden ?

x 3


Zitat von chris.22:
Unbegründet heißt für mich , die Sache vor der ich Angst habe wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht eintreffen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit heißt aber auch nicht 0%, sondern 1:1000?, 1:10000?, 1:1000000?, 1:10000000? oder so ähnlich. Bei mir ist es halt immer die Angst vor dem unwahrscheinlichen, aber unwahrscheinlich heißt nicht unmöglich.

Somit würde ich auch folgern, dass deine Angst, auch wenn der Zustand vor dem du Angst hattest eingetreten ist, nicht berechtigt war, denn sie war ja nach gesundem Menschenverstand irrational.

Beispiel: Hast du Angst Auto zu fahren? Wohl eher nicht, die Angst wäre irrational, weil du mit hoher Wahrscheinlichkeit nie bei einem Autounfall schwer verletzt werden wirst. Sollte dies, trotz geringer Wahrscheinlichkeit, doch eintreffen, kannst du im Nachhinhein auch nicht sagen, dass die Angst vor dem Autofahren immer berechtigt, also rational, war.



So habe ich es noch nicht gesehen, aber das macht Sinn was Du schreibst.

Ich meinte aber etwas anderes, nämlich Vorahnungen. Das heißt, du weißt es intuitiv subjektiv etwas - also ein reines Bauchgfühl.

Das ist irrational, könnte sogar bei einem Psychiater zu einer Schizo Diagnose führen (so wie jeder Schamane oder Prophet des alten Testamentes heute psychotisch diagnostiziert würden).

21.01.2012 12:13 • #3


Zitat von Sifu:

So habe ich es noch nicht gesehen, aber das macht Sinn was Du schreibst.

Ich meinte aber etwas anderes, nämlich Vorahnungen. Das heißt, du weißt es intuitiv subjektiv etwas - also ein reines Bauchgfühl.

Das ist irrational, könnte sogar bei einem Psychiater zu einer Schizo Diagnose führen (so wie jeder Schamane oder Prophet des alten Testamentes heute psychotisch diagnostiziert würden).


Ich Glaube nicht, dass dies zu einer Schizo Diagnose führen wird, aber ich kenne die Symptome nicht und werde diese auch nicht googeln, da ich, wie ich schonmal hier im Forum geschrieben habe, zur Hypochondrie neige. Und aus diesem Grund möchte ich die Symptome auch gar nicht Wissen

Ich finde es schwer auf dieses Problem einzugehen, weil man Bauchgefühl und Vorahnung so weit fassen kann und diese beiden Sachen so viele verschiedene Richtungen gehen können. Hier ist es wieder schwer einen Tipp zu geben, wenn du nicht konkreter wirst.

Ich glaube es gibt keinen Menschen, der nicht regelmäßig auf sein Bauchgefühl hört, obwohl man dieses Bauchgefühl bewusst nicht rational begründen kann. Das heißt aber immer noch nich, dass dieses Bauchgefühl irrational ist. Vielleicht kommt es hier auf das Ausmaß an?

Ich Glaube aber auch, dass du da 2 Sachen durcheinander schmeißt?! Oder ist Wahrsagerei und intuitives Wissen kein Unterschied? Für mich schon. Sagt ein Wahrsager etwas vorraus (Beispiel: x. wird die Welt untergehen), ist dies unlogisch --- irrational. Intuitives Wissen dagegen ist, soweit ich das verstehe, aber eher rational.

Aber es ist sicher sinnlos auf den Wörten rumzureiten.

Man kann nicht wirklich etwas herauslesen wo genau dein Problem ist. Wenn du wirklich ernsthafte Probleme hast, solltest du da vielleicht auch lieber mit deinem Hausarzt drüber sprechen.

22.01.2012 14:12 • #4


Danke für die Antworten. Ich werde einmal meine Therapeuten fragen.

22.01.2012 17:49 • #5


Hallo und kurze Senfbeigabe:

Ich würde eher zwischen begründeten und unbegründeten Ängsten
unterscheiden.

Viele Dinge, vor denen man eigentlich eine gewisse Angst haben sollte,
zu denen ich auch den heutigen Strassenverkehr zähle, und auch viele
derzeitige umwelt- und globale Dinge, werden verdrängt.
Gleichzeitig treten aber ersatzweise Ängste in den Vordergrund, welche
rational kaum eine Bedrohung darstellen.

Liebe Grüsse, Der Beobachter

22.01.2012 21:32 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer