Pfeil rechts

Hallo ihr!

Also, ich bin 18 und habe seit meiner Kindheit ein echtes Problem, das bis jetzt noch keiner lösen konnte.

Also: Ich habe die absolute Panik davor, dass ich mich übergeben muss. Mir ist es mit ca. 4 Jahren mal schlecht geworden, da hatte ich noch keine total- Panik. Mit 9 hatte ich dann aber nochmal sowas, und ich dachte, ich würde erwürgt und mein allerletztes Stündlein hätte geschlagen. War natürlich nicht so. Mir gings am nächsten Tag wieder gut. An diesem Tag hatte ich Pfannkuchen gegessen. Ich habe die Dinger bestimmt 8 Jahre nicht angerührt ( obwohl sie mir gut schmecken...) Mit 14 wurde es mir nochmal schlecht, objektiv gesehen ein total harmloser Infekt oder so, aber trotzdem war ich total fertig vor Angst. Mir war es wochenlang schlecht (eingebildet, musste mich nicht übergeben). Natürlich wusste kein Arzt warum, ich war ja auch körperlich völlig gesund.
Natürlich ist da wieder Gras drüber gewachsen, aber meine Angst ist heute noch genauso da wie eh und je...
Es ist wirklich echte Panik. Alles, was mit dem Thema zu tun hat gräbt sich tief in mein Gedächtnis, und ich kann es einfach nicht mehr vergessen...
Irgendwie habe ich zahlreiche total irrationale Verküpfungen von Daten oder Kleidungsstücken die ich trug ohne jemals 'bewusst' mir sowas ausgedacht zu haben.
Schon wenn jemand erzählt, dass es xy schlecht geworden wäre, verspanne ich mich sofort von Kopf bis Fuss. Ich bin jahrelang weggerannt! wenn es einer unserer Katzen schlecht wurde. Dieses kann ich inzwischen aufputzen.
im 'kopf' weiß ich natürlich, dass dies alles totaler Quatsch ist, aber das hilft nicht so besonders viel.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ansonsten habe ich keine Probleme, bin auch ansonsten überhaupt nicht ängstlich.
Hat jemand von euch ein ähnliches Problem? Und vielleich ne Lösung gefunden?

'phsychologische' Gespräche, warum ich diese Angst habe und wieso habe ich schon probiert. Klar weiß ich das, aber diese Erkenntnis konnte diese irrationalen Dinge nicht verdrängen.

Gruß und Danke

Tina

21.11.2002 22:10 • 03.04.2003 #1


4 Antworten ↓


ich nochmal!

Ich habe noch vergessen:

Ich habe mir autogenes Training beigebracht, um etwas 'auf Befehl' entspannen zu können, die Ursache erfasst das natürlich nicht, bzw ändert nicht an meiner Angst.

gruß Tina

21.11.2002 22:16 • #2



Total irrationale Angst

x 3


Hi, bin schon 42 aber mir gehts mein lebenlang gemeinsam. Ich habe mich auch nur sehr selten übergeben, vielleicht 7 mal oder so und kann es auch nicht vergessen, dachte jedesmal ich müsste sterben. Gottseidank ist mir das immer nur zuhause in der eigenen Wohnung oder bei meinen Eltern passiert, nur als Kind 1,2mal bei Busreisen, da kam ich aber jedesmal rechtzeitig raus. Mir ist auch ganz oft tagelang übel, aber ich breche nicht. Die Ärzte sagen, es sei vegetativ.... seit Jahren reise ich mit einer packung Superpep (ein Reisekaugummi) und Paspertintropfen... für den Fall der Fälle... hatte deswegen auch jahrelang kein Flugzeug betreten, wenigstens das habe ich jetzt überwunden. auch wenn dein Beiträg schon vom letzten Jahr stammt, freue ich mich auf Antwort, falls du nochmal in diesem Forum vorbeischaust... Gruss von Ela

31.03.2003 22:57 • #3


Hallo!
Ich habe den Beitrag von Tina gelesen und erkenne mich total wieder. Ist es ein Zufall das wir auch noch Namensverwandt sind? Ich habe genau das gleiche Problem das mich jeden Tag nervt. Ich bin 47 Jahre alt und solange ich denken kann schlage ich mich mit der Angst vorm Erbrechen herum.Das Schlimme daran ist, soweit ich weiß ist es bei mir, nur ein oder zwei Mal, als Kleinkind, vor gekommen. Bis vor ungefähr 16 Jahren war alles noch im erträglichen Rahmen. Damals hatte ich eine Magen-Darm-Grippe, aber auch nur Durchfall, kein Erbrechen und seit dieser Zeit hat sich meine Angst immermehr gesteigert. Heute bin ich so weit, dass ich kaum noch was esse aus Angst davor es könnte mir nicht bekommen. Ich reagiere ganz empfindlich auf Geräusche wie Räuspern oder Husten, genauso auf Gerüche ich könnte bei diesen Dingen durchdrehen. Auch wenn es bei meinen Kindern vorkommt, nehme ich reißaus, zittere am ganzen Körper und habe totale Panik. Es ist schwer ein "normales" Leben zu führen, meine Gedanken kreisen immer nur um das eine und es gibt nur wenige Momente in denen ich frei bin.Ich frage mich immer warum bin ich so?

Bis bald Christine

03.04.2003 22:52 • #4


Hallo!
Ich habe den Beitrag von Tina gelesen und erkenne mich total wieder. Ist es ein Zufall das wir auch noch Namensverwandt sind? Ich habe genau das gleiche Problem das mich jeden Tag nervt. Ich bin 47 Jahre alt und solange ich denken kann schlage ich mich mit der Angst vorm Erbrechen herum.Das Schlimme daran ist, soweit ich weiß ist es bei mir, nur ein oder zwei Mal, als Kleinkind, vor gekommen. Bis vor ungefähr 16 Jahren war alles noch im erträglichen Rahmen. Damals hatte ich eine Magen-Darm-Grippe, aber auch nur Durchfall, kein Erbrechen und seit dieser Zeit hat sich meine Angst immermehr gesteigert. Heute bin ich so weit, dass ich kaum noch was esse aus Angst davor es könnte mir nicht bekommen. Ich reagiere ganz empfindlich auf Geräusche wie Räuspern oder Husten, genauso auf Gerüche ich könnte bei diesen Dingen durchdrehen. Auch wenn es bei meinen Kindern vorkommt, nehme ich reißaus, zittere am ganzen Körper und habe totale Panik. Es ist schwer ein "normales" Leben zu führen, meine Gedanken kreisen immer nur um das eine und es gibt nur wenige Momente in denen ich frei bin.Ich frage mich immer warum bin ich so?

Bis bald Christine

03.04.2003 23:00 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky