Pfeil rechts

Hallo alle zusammen,
Ich leide schon seit ein paar Jahren an Emetophobie. Häufig wird es mir auch während dem Unterricht übel und ich bekomme dann immer richtig Panik. Das schlimme im Unterricht ist, dass ich nicht rausgehen kann. Wenn es mir zuhause schlecht wird, dann gehe ich meistens raus und durch die frische Luft geht es mir oft schon viel besser. Aber ich kann ja schlecht während dem Unterricht aufstehen und rausgehen Hat jemand von euch vielleicht Tipps, was ich gegen Panikattacken während dem Unterricht machen könnte?
Liebe Grüße,
TiredGirl

15.09.2014 18:56 • 15.09.2014 #1


12 Antworten ↓


Pestor
Kannst du dir nicht einfach von einem Arzt ein Atest ausstellen lassen, damit du auf Grund deines zustandes einfach den Raum verlassen kannst?

15.09.2014 19:02 • #2



Panikattacken im Unterricht (Emetophobie)

x 3


Dann würde aber jeder Lehrer wissen, dass ich an emetophobie leide und auch meine Mitschüler würden mir fragen stellen...
ich weiß nicht ob ich das aushalte...
aber wenn es erstmal keinen anderen weg gibt werde ich das wohl machen müssen...

15.09.2014 19:05 • #3


!J!D!
Ob dir das hilft, weiß ich leider nicht. Vllt hast du das auch schon selbst versucht und es hat nicht geklappt. Du kannst z. B. versuchen, dich bewusst auf etwas anderes zu konzentrieren. In der Schule vllt. direkt auf das Thema der Stunde und versuchen dich möglichst intensiv daran zu beteiligen. Oder du nimmst dir ein Blatt zur Hand und rechnest irgend ne Aufgabe oder spielst alleine Stadt-Land-Fluss. Du kannst aber auch mal das Gespräch mit deinen Lehrern suchen. Vllt darfst du ja dann so 5-10 Min. raus ohne was sagen zu müssen.

15.09.2014 19:06 • #4


!J!D!
Wenn es der Lehrer weiß, sagt er es ja nicht den Schülern. Ist ja auch iwie an die Schweigepflicht gebunden. Und wenn die Schüler fragen, dann war dir eben nicht gut oder so. Oder du ignorierst es einfach.

15.09.2014 19:08 • #5


Ich werde es auf jedenfall mal ausprobieren! Vielen dank für die Idee:)
Ich gehe am Donnerstag zum Arzt, da werde ich mal nach einem Attest fragen. Ob ich ihn dann abgebe oder nicht kann ich ja dann immernoch entscheiden...

15.09.2014 19:09 • #6


!J!D!
Was mir noch einfällt. Ist zwar schwierig, aber versuch nicht daran zu denken, was andere dann denken oder so. Dir soll es in erster Linie gut gehen. Wenn es jmd nicht akzeptiert, dass du manchmal raus musst, dann brauchst du diese Person auch nicht. Das Wichtigste bist DU. Und vllt hilft es dir ja auch schon, wenn du weißt, dass du rausgehen darfst, wenn es wirklich nicht anders geht. Die Sicherheit ist auch schon gut

15.09.2014 19:11 • #7


Pestor
Warum spielst du nicht direkt mit offene Karten?
Sag doch einfach, dass du einen Reizmagen hast. Ich glaube nicht, dass einer deiner Mitschüler möchte, dass du dich im Unterricht übergibst.

15.09.2014 19:16 • #8


aber ich habe ja keinen reizmagen und von lügen halte ich nichts.

15.09.2014 19:25 • #9


Pestor
Du kannst natürlich auch die volle Wahrheit erzählen. Ich halte dies immer für die beste Lösung.

15.09.2014 19:31 • #10


das mit dem reizmagen ist keine schlechte Idee. ich werde auf jedenfall mal darüber nachdenken.
Danke auch für den Tipp mit dem Attest! Ich wusste nicht einmal das man für sowas einen Attest bekommen kann...

15.09.2014 19:37 • #11


Pestor
Da haste aba schnell deine Meinung geändert.

15.09.2014 19:40 • #12


das liegt daran, dass ich grad einfach nicht mehr weiter weiß und alle Möglichkeiten in betracht ziehen sollte. ich mag es zwar nicht jemandem nicht die Wahrheit zu erzählen, aber damit geht es mir vielleicht immernoch besser wie wenn mir die ganze zeit fragen gestellt werden...

15.09.2014 19:50 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow