14

Elli2607

5
1
2
Hallo, liebe Forengemeinde,

seit Jahrzehnten trage ich nun diese völlig unerklärbare Phobie in mir: verschrumpelte oder nicht mehr voll aufgeblasene Luftballons... Also, nicht, dass sie Plätzen könnten, sondern in un- oder nur halb aufgeblasenen Zustand.

Erklären kann ich mir diese Panik bis heute nicht. Ich habe weit zurückliegende Kindheitserinnerungen, in denen ich selbst Luftballons aufblase und mit ihnen spiele - eines Tages war die Panik da... Meine Mutter hatte das nicht wirklich erst genommen und mich einmal mit einem verschrumpelten Luftballon ärgen wollen - meine Reaktion war völlig panisch! Ihr tat es leid und ich würde zu Hause nie wieder damit gepiesacktes, es wurde aber auch einfach als gegeben hingenommen.

Über die Jahre habe ich versucht, nicht selbst durch Konfrontation zu therapieren - zwecklos...

Nun ist es ja Gott sei Dank so, dass man nicht in allen Lebenslagen mit diesen Dingern konfrontiert wird. Aber mir reicht es schon, im Supermarkt an einer Kasse zu stehen, wo für irgendeine Aktion mit Luftballons geschmückt wurde, oder zu Fastnacht oder Silvester in einem Lokal, das entsprechend dekoriert ist. Als würden sich diese Dinger von ihrer Befestigung lösen und mich angreifen wollen...

Selbst das Betrachten einschlägiger Bilder im Internet löst bei mir starkes Unwohlsein aus.

Und: Nein. Komischerweise hatte ich dieses Problem nie bei der - ähm - zweckdienlichen Anwendung von Kond.. Nur, wenn Kids damit Luftballon spielen und sie "sausen" lassen.

Ich glaube nicht, dass ich diese "Angst" jemals überwinden werde. Ich lebe auch seit vielen Jahren eigentlich ganz gut damit. Außer in Situationen, wenn...

Ich wüsste aber sehr gerne, ob es noch andere Menschen gibt, die das gleiche Problem haben und, wenn ja, ob sie wissen, warum es bei Ihnen so ist.

Ich hinüberging sonst eher der robuste Typ. Keine Probleme mit Spinnen, Mäusen oder sonstigem Getier und keine sonstigen Ängste.

Vielleicht gibt es ja doch "Gleichgesinnte"?

01.05.2016 07:55 • 30.05.2019 #1


11 Antworten ↓


Vergissmeinicht

Vergissmeinicht


6943
29
1329
Hey Elli,

begrüße Dich ganz lieb bei uns und wünsche Dir eine hilfreiche Zeit. Mehr kann ich zu Deiner Angst leider nicht schreiben.

01.05.2016 09:46 • x 1 #2


Schnupifrau

Schnupifrau


442
2
62
hallo

ich habe zwar keine angst vor Luftballons aber du hast geschrieben, dass du dieses saussn lassen nicht verträgst. kann es sein, dass es vielmehr das geräusch/die bewegung ist?

vielleicht hast du dich als kleines kind mal so extrem erschreckt, dass sich das ganz tief eingebrannt hat?

01.05.2016 21:03 • x 1 #3


Gudrun31


Sie kommen und holen Dich!

02.05.2016 06:39 • #4


Elli2607


5
1
2
@Schnupifrau

Nein, es ist definitiv das Material (also in diesem Zustand). Bei "sausenden" Ballons ist es einfach die Angst, damit in Berührung zu kommen.

Meine Mutter hatte übrigens die Angewohnheit, Luftballons nach eine Deko wieder in einer Schachtel für das nächste mal aufzubewahren. Das hat mich als Kind aber wohl auch nicht gestört. Erst viel später hatte ich im Keller immer Angst, dass irgendwo in einer Tüte noch so alte Dinger lauern könnten. Mich graust es schon wieder, wenn ich nur daran denke...

@Gudrun31
Ohne Worte...

02.05.2016 12:31 • #5


Gudrun31


Sei wachsam und halte die Augen offen. Die Dinger sind gemein gefährlich und hinterlistig. Mir flog auch schon einer hinterher, bis er nicht mehr konnte und erschöpft zu boden fiel. Ausgelaugt und in jämmerlicher verfassung lag er da nun ohne sauerstoff...

02.05.2016 19:02 • #6


Icefalki

Icefalki


14384
11
11266
@gudrun31, jämmerlich beschreibt auch das Bild, das du hier ablieferst.

02.05.2016 19:09 • x 3 #7


Gudrun31


Wenigstens trau ich mich zu zeigen. Im Gegensatz zu andere

02.05.2016 19:28 • #8


ichbinMel

ichbinMel


11940
13
8248
Zitat von Gudrun31:
Wenigstens trau ich mich zu zeigen. Im Gegensatz zu andere


es geht nicht um die Optik --sie meint damit deine Antworten die du hier schreibst ,weil die Te Angst hat davor--- und du das irgendwie nicht ernst nimmst .....

02.05.2016 19:34 • x 4 #9


starsandpolkado.


Ich habe den leisen Eindruck, dass Gudrun ein Forentroll ist. Angemeldet um zu provozieren, zu stänkern und Unruhe zu verbreiten.

Wenn ich mich irre - auch gut. Dann ist sie/er einfach ein A r s c h. Soll es ja auch geben. So oder so - einfach ignorieren. Geht irgendwann von selbst wieder weg.

02.05.2016 19:40 • x 3 #10


Elli2607


5
1
2
@Gudrun31

An Deiner Rechtschreibung und Grammatik könntest Du noch ein bisschen arbeiten. Da gibt's bestimmt auch in Deiner Region Kurse für Erwachsene.

Beim kompletten Rest ist bei Dir leider Hopfen und Malz verloren...

03.05.2016 06:23 • x 2 #11


brigitte.seng

brigitte.seng


1
Hallo zusammen,
das Thema ist zwar schon einige Jahre alt, aber man findet es nicht so häufig, deshalb antworte ich hier mal, in der Hoffnung, dass es die Beitragserstellerin noch liest.

Liebe Elli2607, auch ich habe diese seltsame Phobie, vom Kleinkindalter an. Früher hatte ich unaussprechliche Panik vor diesen Dingern. Sie erschienen in meinen Alpträumen. Meine kleine Schwester "züchtete" sie und ärgerte mich damit. Ich war jedes Mal so fertig, dass ich geweint habe. Als ich später wegen einer psychischen Erkrankung Psychopharmaka nehmen musste, hat sich auch diese Angst etwas relativiert. Mittlerweile kann ich sie anlangen, aber erst, nachdem ich vorher mehrmals mit einem Finger vorsichtig probiert habe, ob sie wirklich nicht "beißen", da die Berührung jedes Mal einen tiefen innerlichen Schrecken verursacht hatte, der durch Mark und Bein ging. Und auch nur, wenn ich die vollkommene Kontrolle darüber habe. Wenn die zum Beispiel auf dem Weg liegen und der Wind weht und sie wirbeln durcheinander, kriege ich immer noch Panik.
Ich wollte dir nur sagen, dass du nicht die einzige bist, die so fühlt. Unsere Seele ist ein kompliziertes Ding und schützt sich selbst, indem sie manche Ängste in andere Dinge hineinproduziert, vielleicht, damit wir sie nicht so stark fühlen. In Facebook gibt es sogar eine ganze Seite zur Angst vor schrumpeligen Luftballons.
Noch ein Wort an alle, die glauben, sie können sich darüber lustig machen: Was wollt ihr eigentlich hier? Auch wenn es lustig anmutet, es ist ein Symptom eines inneren unverarbeiteten Konflikts und derjenige, der darunter leidet, kann überhaupt nicht darüber lachen. Also macht euch nicht auf Kosten anderer lustig.
Schöne Grüße in die Runde!
Brigitte

30.05.2019 20:01 • #12



Prof. Dr. Borwin Bandelow


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag